Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
WM-Quali: Löw setzt auf Stammelf um Rückkehrer Boateng - Gündogan Ersatz

Fußball WM-Quali: Löw setzt auf Stammelf um Rückkehrer Boateng - Gündogan Ersatz

Fußball-Bundestrainer Joachim Löw setzt im vermeintlichen Topspiel der WM-Qualifikation am Samstag (20.45 Uhr/RTL) in Hamburg gegen Tschechien auf seine erfahrenen Stammkräfte um neun Weltmeister.

Voriger Artikel
Stürmer Pelle wegen respektlosem Verhalten aus Italien-Kader verbannt
Nächster Artikel
Löw: Klub im Ausland "könnte mich reizen"

WM-Quali: Löw setzt auf Stammelf um Rückkehrer Boateng - Gündogan Ersatz

Quelle: PATRIK STOLLARZ / SID

Hamburg. Im Vergleich zum erfolgreichen Auftakt in Oslo gegen Norwegen (3:0) wird es nur eine Veränderung geben: Der nach überstandener Verletzung zurückgekehrte Abwehrchef Jerome Boateng wird in der Innenverteidigung Benedikt Höwedes ersetzen.

Damit vertraut Löw in der Defensive einem Bayern-Block. Vor Kapitän Manuel Neuer im Tor verteidigen überdies der Münchner Joshua Kimmich rechts und dessen Klubkollege Mats Hummels im Zentrum. Der Kölner Jonas Hector links ist der einzige deutsche Defensivspieler, der nicht beim Rekordmeister beschäftigt ist.

Davor agieren der ehemalige Bayern-Profi Toni Kroos und Sami Khedira, der den Vorzug vor dem zurückgekehrten Ilkay Gündogan erhält. "Wir beginnen mit Sami Khedira und Toni Kroos im zentralen Mittelfeld, das ist am ehesten eingespielt", sagte Löw. Am Dienstag (20.45 Uhr/RTL) gegen Nordirland in Hannover "könnte ich mir gut vorstellen, dass Ilkay von Anfang an spielt."

Die offensive Dreierreihe bilden Thomas Müller, Mesut Özil und Julian Draxler. Im Sturmzentrum wird Mario Götze in Abwesenheit des verletzten Torjägers Mario Gomez als "falsche Neun" agieren.

Löw hatte sich bereits bei der Nominierung gegen Experimente entschieden und auf Neulinge verzichtet. In den "wichtigen Spielen" gegen die Tschechen sowie Nordiren soll sein "Stamm" (Löw) die nächsten Siege einfahren. - Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Deutschland: Neuer (Bayern München/30 Jahre/72 Länderspiele) - Kimmich (Bayern München/21/7), Boateng (Bayern München/28/65), Hummels (Bayern München/27/51), Hector (1. FC Köln/26/22) - Khedira (Juventus Turin/29/66), Kroos (Real Madrid/26/72) - Müller (Bayern München/27/79), Özil (FC Arsenal/27/81), Draxler (VfL Wolfsburg/23/25) - Götze (Borussia Dortmund/24/58). - Trainer: Joachim Löw.

Tschechien: Vaclik (FC Basel/27/8) - Gebre Selassie (Werder Bremen/29/37), Sivok (Bursaspor/33/58), Suchy (FC Basel/28/29), Kaderabek (1899 Hoffenheim/24/23) - Skalak (Brighton 24/13), Pavelka (Kasimpasaspor/25/12) - Sykora (Slovan Liberec/22/1), Dockal (Sparta Prag/28/25), Krejci (FC Bologna/24/28) - Schick (Sampdoria Genua/20/1). - Trainer: Jarolim

Schiedsrichter: Ovidiu Hategan (Rumänien)

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Fußball-Tabellen
Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Die Recken gegen den TV Hüttenberg im Spiel

Am Sonntag hat der TSV Hannover-Burgdorf sich im Heimspiel gegen Aufsteiger TV Hüttenberg durchgesetzt.