Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Zagreb-Präsident muss sich für homophobe Äußerungen entschuldigen

Fußball Zagreb-Präsident muss sich für homophobe Äußerungen entschuldigen

Der umstrittene Vereinspräsident Zdravko Mamic vom kroatischen Fußball-Meister Dinamo Zagreb muss sich für diskriminierende Äußerungen gegen Homosexuelle öffentlich entschuldigen.

Voriger Artikel
Ilicevic verlässt Hamburger SV am Saisonende
Nächster Artikel
De Rossi entschuldigt sich für Beleidigung bei Mandzukic

Zagreb-Präsident muss sich für homophobe Äußerungen entschuldigen

Quelle: -

Zagreb. Dies verfügte am Dienstag der höchste Gerichtshof des Landes.

Im Jahr 2010 hatte Mamic erklärt, er könne sich einen Homosexuellen keinesfalls in der Nationalmannschaft vorstellen, dafür aber "absolut als Balletttänzer, Künstler, Autor oder Journalist".

Mamic, der als einer der mächtigsten, aber auch zwielichtigsten Männer Kroatiens gilt, muss sowohl das Urteil als auch seine Entschuldigung binnen drei Tagen in einer Tageszeitung öffentlich machen.

Gegen Mamic, der auch Vizepräsident des nationalen Verbandes ist, wird in Kroatien seit Jahren auch wegen Veruntreuung, Steuerhinterziehung und Bestechung ermittelt.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Fußball-Tabellen
Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Die Recken gegen den TV Hüttenberg im Spiel

Am Sonntag hat der TSV Hannover-Burgdorf sich im Heimspiel gegen Aufsteiger TV Hüttenberg durchgesetzt.