Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Überregional Stuttgart-Trainer Luhukay tritt zurück
Sportbuzzer Fußball Überregional Stuttgart-Trainer Luhukay tritt zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:31 15.09.2016
Wirft in Stuttgart hin: Trainer Jos Luhukay. Quelle: dpa
Stuttgart

Der Niederländer hat den VfB gebeten, seinen bis 2019 laufenden Vertrag aufzulösen. Dies teilte Luhukays Dortmunder Anwalt Markus Buchberger dem SID am Donnerstag mit. Der 53-Jährige werde "keinerlei Abfindung verlangen", hieß es.

"Mir fällt dieser Schritt nicht leicht, weil ich in den ersten Wochen meiner Tätigkeit für den VfB Stuttgart bei Fans, Mannschaft und Verantwortlichen das Vertrauen gespürt habe", sagte Luhukay in einer Stellungnahme. Basis seiner Arbeit sei jedoch "immer eine einheitliche Linie aller sportlich Verantwortlichen bei Zusammenstellung und Führung des sportlichen Bereichs und ein uneingeschränktes Vertrauen der Vereinsverantwortlichen in meine Arbeit" gewesen: "Diese Basis ist beim VfB Stuttgart nicht mehr vorhanden."

Der VfB wollte sich auf Anfrage zunächst nicht zu dem Vorfall äußern. Zuvor hatte es öffentliche Auseinandersetzungen zwischen Luhukay und Schindelmeiser gegeben, der Verein stellte sich dabei an die Seite des Managers.

Der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Wilfried Porth hatte Luhukay gerüffelt. "Ich sehe mit Sorge, dass die Eskalation nach außen getragen wird. Ich sage bewusst: Das gilt besonders für den Trainer", sagte er und ergänzte: "Für den Trainer gilt es, sich auf das zu konzentrieren, wofür wir ihn geholt haben."

Den direkten Wiederaufstieg also, doch den muss nun ein anderer bewerkstelligen. Stuttgart ist mit je zwei Siegen und zwei Niederlagen aus vier Spielen derzeit Tabellen-Neunter.

SID

Regen, Blitz und Donner: Die Fans von Borussia Mönchengladbach waren bereits in Champions-League-Laune. Doch daraus wurde nichts. Die Partie musste wegen der Witterungsbedingungen in Manchester abgesagt werden. Neuer Termin ist vermutlich an diesem Mittwoch.

13.09.2016

Von wegen ehrenamtlich: Franz Beckenbauer hat für seine Tätigkeit als Chef des Organisationskomitees bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 einen Betrag von 5,5 Millionen Euro erhalten. Bislang hieß es, er habe das ehrenamtlich gemacht. Das berichtet der "Spiegel".

13.09.2016

Erneutes Ungemach für Joseph Blatter: Unter anderem wegen des Verdachts auf Bestechung und Korruption eröffnen die FIFA-Ethikhüter ein neues Verfahren gegen den Ex-Präsidenten des Weltverbands. Ermittelt wird auch gegen zwei weitere gute Bekannte.

09.09.2016