Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hannover 96 96-Chef Martin Kind plant mit Abdellaoue und Ya Konan
Sportbuzzer Hannover 96 96-Chef Martin Kind plant mit Abdellaoue und Ya Konan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:23 07.10.2010
Von Jörg Grußendorf
Unverkäuflich? Das 96-Sturmduo Mohammed Abdellaoue (links) und Didier Ya Konan. Quelle: Ulrich zur Nieden

Nun ist das Spiel beim (immer noch) deutschen Meister FC Bayern noch gut eine Woche hin (16. Oktober), aber es beschäftigt den 66-Jährigen erheblich mehr als das Testspiel am Freitagabend gegen eine Stadtauswahl in Hemmingen (17 Uhr) oder als das Abschiedsspiel für „Kult-Stürmer“ Jiri Stajner am Samstag in der AWD-Arena (Beginn ist um 15.30 Uhr).

Einmal in Fahrt gekommen, legte Kind in Sachen München übrigens noch nach. Mit einem breiten Grinsen verkündete er: „Wir können doch in der Allianz-Arena ganz ohne Innenverteidigung antreten.“ Bezogen war das auf die Torflaute der Bayern-Stürmer, aber auch auf die Personalflaute in der eigenen Abwehr: Karim Haggui ist Rot-gesperrt, Emanuel Pogatetz (Muskelfaserriss, er hofft wie Stürmer Didier Ya Konan aber, beim FC Bayern wieder fit zu sein) und Mario Eggimann (Aufbautraining nach Hüftoperation) sind verletzt.

Und Kind blickte anschließend noch weiter voraus, nämlich auf die nächste Saison. Der 96-Klubchef meinte, dass er die starken Stürmer Mohammed Abdellaoue und Didier Ya Konan auch im Falle eines guten Angebots nicht zu verkaufen gedenke. „Die Entwicklung der Mannschaft hat Vorrang“, sagte er. Ansonsten liefen zum Saisonende einige Verträge aus (Mike Hanke, Sofien Chahed, Constant Djakpa, Mikael Forssell, Christian Schulz, Florian Fromlowitz), von denen die wenigsten verlängert würden. Mit Stammspielern (Schulz und Fromlowitz) werde man sich dagegen „beizeiten“ zusammensetzen.

Für 96-Trainer Mirko Slomka war das Ganze viel zu weit in die Zukunft gedacht; er beschäftigte sich mit dem Hier und Jetzt, sprich mit der Freitagspartie in Hemmingen auf der Sportanlage An der hohen Bünte gegen eine Stadtauswahl (1. Halbzeit) und eine Vertretung der KGS Hemmingen (Partnerschule der „Roten“, 2. Hälfte). „Ich freue mich auf dieses Spiel“, sagte Slomka, „ich habe heute noch Kontakt zu einigen Verantwortlichen dort.“ Der 96-Coach kann in der Partie wieder auf Sergio Pinto (Wadenzerrung) zurückgreifen. Auch Altin Lala wird wie schon gegen Hessen Kassel (2:1) seine Einsatzzeit bekommen. „Jedes Training, jedes Testspiel bringt mich weiter“, sagte der Albaner, der sich nach einer Knieoperation herankämpft.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenn es um die nächsten Bundesliga-Spiele geht, rät Emanuel Pogatetz zur Coolness. „Dann wird das schon gut werden“, sagte der Hannover-96-Verteiger im HAZ-Interview.

28.09.2010

Sportdirektor Jörg Schmadtke verhandelt mit Stuttgart und Sevilla die auslaufenden Verträge von Elson und Koné.

Christian Purbs 27.05.2010

Der Blick geht ins Leere, hängende Köpfe, versteinerte Gesichter: Das sind die – so traurig es ist – mittlerweile schon üblichen Reaktionen der Spieler von Hannover 96 nach dem Abpfiff. Auch nach der 1:4-Niederlgae bei Borussia Dortmund standen die „Roten“ mit ausdruckslosen Mienen unten auf dem Rasen.

Christian Purbs 21.02.2010