Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hannover 96 96-Profi-Rausch verlängert in Hannover bis 2013
Sportbuzzer Hannover 96 96-Profi-Rausch verlängert in Hannover bis 2013
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:27 21.12.2009
Von Volker Wiedersheim
96-Profi Konstantin Rausch (l.) gegen Gladbachs Marco Reus Quelle: Ulrich zur Nieden

Konstantin Rausch hat es irgendwann mal zugegeben: Wenn Klubs wie 1899 Hoffenheim oder Schalke 04 das Flirten anfangen, dann schmeichele das einem jungen Fußballer schon sehr. Aber er hat sich nicht locken lassen: Gestern hat der 19-jährige Linksverteidiger seinen im Sommer auslaufenden Vertrag bei Hannover 96 bis 2013 verlängert. „Ich habe 96 viel zu verdanken, fühle mich hier wohl und will dem Verein noch einiges zurückgeben. Deshalb habe ich andere Angebote ausgeschlagen“, sagte „Kocka“, so sein Spitzname im Team. Wichtiger Nachsatz: „Ich freue mich auf die nächsten Jahre in der heimatlichen Umgebung.“

So vernünftig, wie das klingt, ist es auch. Konstantin Rausch ist kein „Was kostet die Welt?“-Typ, sondern ein ruhiger, bescheidener, sogar etwas schüchterner Fußballprofi. Er schätzt das vergleichsweise unaufgeregte hannoversche Fußballklima – er spielt seit der C-Jugend bei den „Roten“ – und das heimelige familiäre Umfeld in Celle. Typisch für ihn ist diese Episode: Im März 2008, gerade 18 geworden, musste er als Vertreter des verletzten Michael Tarnat zum ersten Mal in der Bundesliga ran. Nach 45 Minuten war die Partie gegen den VfB Stuttgart zwar wegen Adduktorenproblemen für ihn vorbei. Da das Spiel gegen den damaligen amtierenden deutschen Meister aber 0:0 endete, bekam Rausch seine erste Punkt-Einsatz-Prämie. Der Legende nach sollen das um die 3000 Euro gewesen sein – und „Kocka“ lieferte sie stolz wie Bolle bei seinen Eltern ab, damit die sich mal was leisten. Nach der Vertragsverlängerung wäre es nun kein Problem mehr, wenn die Geschenke zu Weihnachten ein bisschen größer ausfallen: Übers Gehalt wird geschwiegen, aber es darf spekuliert werden, dass er bei regelmäßigen Einsätzen künftig auf bis zu 250.000 Euro Jahressalär kommen kann. Talentierte Linksfüße, zumal zehnfache „U 19“-Nationalspieler sind begehrt …

96-Sportdirektor Jörg Schmadtke, der auch diese Personalie wieder ohne viele Nebengeräusche zu regeln wusste, lobt Rauschs Karriereplan. „Er hat hier die Möglichkeit, viele Einsätze zu bekommen, natürlich immer vorausgesetzt, dass die Leistung stimmt.“ Gibt es noch weitere 96-Verpflichtungen in der Winterpause? Schmadtke erwartet, dass „noch der eine oder andere Transfer in der Bundesliga über die Bühne geht“. Ob aber auch für Hannover etwas dabei ist – „mal gucken“.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Auch Einwürfe können gefährlich sein: Konstantin Rausch von Hannover 96 verlor am Mittwoch beim Training des Fußball-Bundesligisten einen Zahn, nachdem sein Mitspieler Constant Djakpa den Ball wieder ins Spiel befördern wollte.

19.08.2009

17 Punkte auf dem Konto, 17 Grad (minus!) auf der Tribüne: Die „Roten“ schlittern beim Spiel gegen den VfL Bochum in die Fußball-Eiszeit.

Norbert Fettback 20.12.2009

Fußball-Bundesligist Hannover 96 hat Uwe Gospodarek als zweiten Torwart verpflichtet. Der 36 Jahre alte Keeper war zuletzt Torwarttrainer bei Wacker Burghausen und erhält nach Vereinsangaben einen Vertrag bis Saisonende.

20.12.2009