Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hannover 96 96 trauert um Jugendtalent Niklas Feierabend
Sportbuzzer Hannover 96 96 trauert um Jugendtalent Niklas Feierabend
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:30 02.05.2016
Quelle: Kießler/Montage
Hannover

Die Nachricht, dass unter den drei Todesopfern eines schweren Unfalls bei Pattensen der 96-Nachwuchsspieler Niklas Feierabend ist, hat am Sonntagnachmittag tiefe Betroffenheit bei Hannover 96 ausgelöst. "Niklas, wir wollen und werden Dich nie vergessen!", schrieb der Verein am frühen Nachmittag auf seiner Webseite. "Unser tiefstes Mitgefühl gilt in diesen schweren Stunden vor allem seiner Familie und seinen Freunden und macht uns alle sehr betroffen. "Alle Mitspieler, Trainer, Mitarbeiter, Fans und das gesamte Umfeld von Hannover 96 sind zutiefst geschockt."

Feierabend, der am Donnerstag 19 Jahre alt geworden war, galt als eines der größten Talente beim Bundesliga-Absteiger Hannover 96. Noch am Sonnabendnachmittag stand er im Spiel gegen RB Leipzig auf dem Platz, musste aber nach etwa 30 Minuten wegen einer Platzwunde ausgewechselt werden. In der Winterpause war er mit der Profi-Mannschaft ins Trainingslager nach Belek in die Türkei gereist. Mit der U19-Mannschaft des Vereins hatte sich der junge Angreifer für das Finale um den DFB-Pokal qualifiziert. In einem Bundesliga-Spiel ist Feierabend nicht eingesetzt worden. 

Trauer im Stadion

Die Nachricht von Feierabends Tod machte in der niedersächsischen Landeshauptstadt schnell die Runde. Eigentlich wollten die Profi-Fußballer zum Saisonstart auf der hannoverschen Pferderennbahn ein Bad in der Menge nehmen und viele Autogramme schreiben. Der Vorsitzende des Hannoverschen Rennvereins, Gregor Baum, überbrachte am frühen Nachmittag den rund 15 000 Besuchern auf der Neuen Bult die tragische Nachricht gleich zu Beginn über die Lautsprecheranlage. Die Spieler würden psychologisch betreut.

Daniel Stendel, ein großer Förderer von Niklas Feierabend, hatte am Sonntag alle Spieler der Bundesligamannschaft in der HDI-Arena versammelt, um ihnen die Möglichkeit der gemeinsamen Trauer zu geben.  

Das Spiel von Hannover 96 II gegen den VfV Hildesheim am Sonntag in der Regionalliga wurde abgesagt. Im Netz zeigten sich die Bundesliga und viele Vereine schockiert über den Tod des Nachwuchsspielers. 

Auch zahlreiche Fans bekundeten in den sozialen Netzwerken ihr Beileid. Florian Fischer schrieb etwa bei Facebook: "So jung, so talentiert. Gestern noch als Kapitän für unsere U19 auf dem Platz. Ruhe in Frieden Niklas und viel Kraft den Hinterbliebenen." Auch Pascal Herbig zeigte sich berührt: "Der arme hatte noch sein ganzes Leben vor sich. Wünsche seinen Freunden und vor allem seiner Familie viel Kraft in diesen schweren Tagen. Ruhe in Frieden."Und Roland Seiler twitterte: "Herzliches Beileid - viel Kraft für seine Familie - da wird der Fußball zur Nebensache."

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hannover 96 bot den Fans in der heimischen HDI-Arena am Sonnabend ein mitreißendes Spiel gegen den FC Schalke 04. Die Mannschaft zeigte zum Cheftrainer-Debüt von Daniel Stendel einen starken Auftritt, der Mut macht für die Zukunft. Die Spielernoten von HAZ-Sportredakteur Jörg Grußendorf lesen Sie hier. 

30.04.2016

Hannover 96 verliert das Heimspiel gegen Schalke 04 - und doch hinterlässt das 1:3 kein Gefühl der Enttäuschung. Denn die "Roten" waren über weite Strecken das bessere Team und rissen die Fans von den Sitzen. Dieser Auftritt macht Mut für die schwere Zweitligazukunft. Ein Kommentar von Jörg Grußendorf.

Jörg Grußendorf 03.05.2016

Gut gespielt und doch verloren: Hannover 96 steht nach dem Heimspiel gegen Schalke 04 ohne die erhofften Punkte dar. Die "Roten" verloren mit 1:3 (1:1), obwohl sie streckenweise die deutlich bessere Mannschaft waren. Den 96-Treffer erzielte Artur Sobiech.

Jörg Grußendorf 30.04.2016