Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hannover 96 96 trauert um Meisterspieler Willi Hundertmark
Sportbuzzer Hannover 96 96 trauert um Meisterspieler Willi Hundertmark
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:05 31.08.2016
Der verstorbene 96-Spieler Willi Hundertmark. Hintergrund: „Hört keinen Spuk, seht keine Geister – 96 wird Deutscher Meister“ war damals der omnipräsente Schlachtruf. Quelle: HAZ-Archiv
Hannover

Meisterspieler gestorben: Hannover 96 trauert um einen Meisterspieler von 1954: Wilhelm „Willi“ Hundertmark (Bild) ist im Alter von 88 Jahren gestorben. Der „linke Läufer“ stand zwar nicht in der Elf unter Trainer Helmut „Fiffi“ Kronsbein, die am 23. Mai 1954 mit einem 5:1-Sieg gegen den 1. FC Kaiserslautern das „Wunder von Hamburg“ vollbrachte. Er war aber maßgeblich daran beteiligt, dass 96 überhaupt den Weg ins Endspiel um die deutsche Meisterschaft erreicht hat.

Es war das Jahr 1954, Adenauer regierte Deutschland, und Hannover 96 stand im Finale um die deutsche Fußballmeisterschaft. Zum Endspiel fuhren zwei Jungen nachts mit dem Rad von Hannover nach Hamburg.

Hundertmark, 1949 von den Sportfreunden Ricklingen zu 96 gekommen, war absoluter Stammspieler, zog sich aber kurz vor dem Finale einen Muskelriss zu. Er stand insgesamt rund 300-mal für die „Roten“ auf dem Platz. Er beendete seine Karriere 1960.

gru

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der verletzte 96-Stürmer Artur Sobiech scheint schon bald wieder fit zu sein: Am Dienstag trainierte er erstmals wieder mit dem Ball. Die Verletzungen von Uffe Bech und Andre Hoffmann ziehen sich indes hin.

Jörg Grußendorf 02.09.2016

Die Verteidiger Oliver Sorg und Miiko Albornoz haben eine Menge Erfahrung – und doch sind Unsicherheitsfaktoren im Spiel von Hannover 96. Besonders im Defensivverhalten gibt es Verbesserungspotenzial. Bisher haben das die Zweitligastürmer allerdings nicht ausnutzen können.

Jörg Grußendorf 30.08.2016

Dass Hannover 96 nach dem 3. Spieltag in der Zweiten Liga nicht mehr Tabellenführer ist und wurde ausgerechnet von Eintracht Braunschweig überholt – geschenkt. Das Thema des Wochenendes war wieder Salif Sané: Diesmal ging es nicht um seine Wechselabsichten, sondern um die Klasse, die er beim 1:1 in Bochum zeigte.

Christian Purbs 01.09.2016