Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hannover 96 Ya Konan gibt nicht auf
Sportbuzzer Hannover 96 Ya Konan gibt nicht auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:24 01.11.2010
Die Mannschaft von Hannover 96 verlässt nach der 0:4 Niederlage den Platz. Quelle: dpa

Florian Fromlowitz: Der Torwart konnte einem leidtun. Gegen Demba Ba klärte er in der 15. Minute mit einer erstklassigen Parade, danach war er meist damit beschäftigt, den Ball aus dem Netz zu holen. An allen Gegentoren schuldlos.Note: 3

Steve Cherundolo: Nach der Umstellung von Hoffenheims Trainer Ralf Rangnick hatte es der 96-Kapitän nach 20 Minuten mit Gylfi Sigurdsson zu tun, dem besten Gästeprofi. Für Cherundolo wurde es kein schöner Abend.Note: 5

Karim Haggui: Der Tunesier verlor den Zweikampf gegen Demba Ba vor dem 0:1. In der Anfangsphase klärte er einmal souverän in Bedrängnis gegen Ba. Nicht gut, aber der bessere der beiden Innenverteidiger. Note: 4

Christian Schulz: Pechvogel beim 0:1, als er den missglückten Schuss von Gylfi Sigurdsson ins Tor abfälschte. Nach der Pause verursachte er viel zu ungestüm den Elfmeter zum 0:2 durch sein Foul gegen Chinedu Obasi.Note: 5

Constant Djakpa: Größere Patzer unterliefen ihm nicht, aber mehr als hinten links die Seite zuzustellen darf man von ihm schon erwarten.Note: 4,5

Manuel Schmiedebach: Auch wenn er mit der Entscheidung nicht einverstanden war – die Gelb-Rote Karte ging in Ordnung (19. Minute). Gegen Tobias Weis führte ein sogenanntes taktisches Foul zu Gelb, und wer mit dem Arm voran so in den Zweikampf mit Sebastian Rudy springt, muss damit rechnen, dass es noch mal Gelb gibt. Bis dahin war Schmiedebach unauffällig.

Sergio Pinto: Nach einer Gelben Karte und einer Ermahnung stand auch der zweite defensive Mittelfeldmann vor dem Platzverweis; um das zu verhindern, blieb er zur Pause in der Kabine. Bis dahin mit Licht und mehr Schatten.Note: 4

Moritz Stoppelkamp: Nach dem Platzverweis von Schmiedebach rückte er von rechts ins Zentrum an die Seite von Pinto. Selten zu sehen.Note: 4

Konstantin Rausch: Technisch ist das manchmal etwas holperig. Aber Rauschs Tempo ist beeindruckend, und sein Einsatz war auch vorbildlich.Note: 3,5

Mohammed Abdellaoue: 45 Minuten war er als Einzelkämpfer im Angriff unterwegs, der undankbarste Job in Sinsheim. Dass er dabei schlecht aussah, liegt auf der Hand.Note: 4,5

Didier Ya Konan: Erst eine von zwei Spitzen, dann rechts im Mittelfeld, von der 65. Minute an alleine vorne: Von Ya Konan war Flexibilität gefordert. Dass er nie aufgab, spricht für ihn. Note: 3,5

Lars Stindl: Kam nach der Pause für Pinto und konnte sich 45 Minuten lang nicht für einen Stammplatz empfehlen.Note: 4,5

Sofian Chahed: Nach 65 Minuten verstärkte er die Abwehr und ließ vor dem 0:4 Rudy teilnahmslos ziehen.

DaMarcus Beasley: Ach, ihn gibt es ja auch noch! Nach der Verletzungspause durfte der „vergessene Neue“ 13 Minuten ran.

Heiko Rehberg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenn es um die nächsten Bundesliga-Spiele geht, rät Emanuel Pogatetz zur Coolness. „Dann wird das schon gut werden“, sagte der Hannover-96-Verteiger im HAZ-Interview.

28.09.2010

Sportdirektor Jörg Schmadtke verhandelt mit Stuttgart und Sevilla die auslaufenden Verträge von Elson und Koné.

Christian Purbs 27.05.2010

Der Blick geht ins Leere, hängende Köpfe, versteinerte Gesichter: Das sind die – so traurig es ist – mittlerweile schon üblichen Reaktionen der Spieler von Hannover 96 nach dem Abpfiff. Auch nach der 1:4-Niederlgae bei Borussia Dortmund standen die „Roten“ mit ausdruckslosen Mienen unten auf dem Rasen.

Christian Purbs 21.02.2010