Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Hannover Scorpions Hannover Scorpions setzten weiter auf Langmann und Steinhauer
Sportbuzzer Hannover Scorpions Hannover Scorpions setzten weiter auf Langmann und Steinhauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:35 20.10.2010
Von Björn Franz
Torwart Jonas Langmann. Quelle: Florian Petrow

Als die Schlusssirene in Nürnberg ertönte, hatten es alle Spieler der Hannover Scorpions eilig. Die gesamte Mannschaft lief zu Jonas Langmann, um dem 18-jährigen Torhüter zu der tollen Leistung zu gratulieren, mit der er maßgeblichen Anteil am 3:2-Sieg der Hannoveraner im Spitzenspiel der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) hatte. Zwei Tage, nachdem beim 3:2-Heimerfolg über die Eisbären Berlin mit Lukas Steinhauer bereits ein anderer 18-Jähriger zwischen den Pfosten überzeugt hatte, war es am Dienstagabend nun die Leihgabe vom Lokalrivalen EC Hannover Indians. Und die Scorpions reagieren mit einer mutigen Entscheidung auf die starken Auftritte der Torwarttalente: Der Meister setzt vorerst weiter voll auf Steinhauer und Langmann – ihre Option 18.

Im Heimspiel gegen die Iserlohn Roosters (19.30 Uhr, TUI Arena) sowie am Sonntag (14.30 Uhr) bei den Kölner Haien werden die beiden Nachwuchskeeper erneut das Gespann bilden. Doch damit nicht genug. Geschäftsführer Marco Stichnoth sieht derzeit auch darüber hinaus keine Notwendigkeit mehr, einen weiteren Schlussmann als Ersatz für den wegen einer Knieverletzung noch bis Ende November ausfallenden Youri Ziffzer zu verpflichten. „Die Mannschaft hat sich für die beiden Torhüter ausgesprochen, unterstützt sie phantastisch, und die Jungs machen einen Traumjob“, sagt Stichnoth.

Das sieht auch Patrick Köppchen so, der sich die Leistung Langmanns in der Schlussphase wegen einer zehnminütigen Disziplinarstrafe von der Sünderbank aus ansehen musste. „Natürlich kann man nicht erwarten, dass die beiden jedes Spiel so stark halten“, meint der Verteidiger. „Aber sie haben gezeigt, dass sie uns helfen können, daher ist es ganz klar eine Möglichkeit, weiter auf sie zu setzen – und es macht sicher auch finanziell Sinn.“ Denn die angespannte finanzielle Situation würde durch die Verpflichtung eines neues Torhüters weiter verschlechtert.

Zumindest in den fünf Partien bis zur Spielpause wegen des Deutschland-Cups (12. bis 14. November) werden Langmann und Steinhauer das Vertrauen genießen. Und am 23. November in Mannheim könnte dann vielleicht schon wieder Ziffzer sein Comeback geben. Auf die Unterstützung der Indians, die Langmann mit einer Förderlizenz für den Nachbarn ausgestattet haben, können die Scorpions dabei setzen. „Wir helfen natürlich, wenn wir können. Schließlich haben uns die Scorpions in der vergangenen Saison mit Youri auch unterstützt“, sagt Dirk Wroblewski, der Geschäftsführer des Zweitligisten. „Ich freue mich natürlich sehr für Jonas, und langfristig profitieren wir auch von der Erfahrung, die er jetzt sammelt.“

So wird das Projekt „Jugend forsch(t)“ also fortgesetzt. Und Trainer Toni Krinner sieht darin sogar einen Fingerzeig für die Zukunft, in der der Scorpions-Etat deutlich niedriger sein wird: „Für junge Spieler ist es eine Chance, nach Hannover zu gehen. Ich arbeite gerne mit ihnen – und die gute Entwicklung von Spielern wie Peter Baumgartner, Marvin Krüger und den Torhütern zeigt, dass es Früchte trägt.“

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach HAZ-Informationen wird der deutsche Eishockeymeister Hannover Scorpions am 3. September den Spielbetrieb aufnehmen. Damit ist die angedrohte Lizenzrückgabe vorerst vom Tisch.

27.07.2010

Die Sterne für die Hannover Scorpions stehen gut - auf und abseits des Eises: Mit Andy Reiss und Nikolai Goc wollen zwei Nationalverteidiger ihre Verträge verlängern.

Jens Reinbold 22.12.2009

Am Freitag haben sich die Hannover Scorpions ihren fünften Auswärtssieg erkämpft. Mit einem 5:4-Erfolg bei den Hamburg Freezers kommt das Team von Trainer Hans Zach den Play-off-Plätzen immer näher.

12.12.2009