Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportmix Regional Nächster Rückschlag für den SC Langenhagen
Sportbuzzer Sportmix Regional Nächster Rückschlag für den SC Langenhagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:52 21.02.2018
Kapitän Ole Geldmacher und der SC Langenhagen setzen zu viele leichte Korbleger in den Sand. Quelle: Plümer
Anzeige
Basketball

Einen herben Rückschlag im Kampf um den Aufstieg in die 1. Regionalliga hat der SC Langenhagen erlitten: Der Tabellenzweite unterlag Verfolger TSV Quakenbrück im Spitzenspiel der 2. Regionalliga West mit 70:79 (37:41).

Zwei weitere Zähler sammelte hingegen Spitzenreiter TuS Bramsche: Die Red Devils haben nach dem 79:52-Erfolg über den Oldenburger TB II nunmehr vier Punkte Vorsprung auf die SCL-MTB-Lion- Kings – allerdings auch schon ein Spiel mehr absolviert. Selbst die Quakenbrücker, die nach dem 67:75 im Hinspiel nun auch das direkte Duell für sich entschieden haben, könnten noch ins Meisterschaftsrennen eingreifen. „Verloren ist noch nichts, wir haben immer noch die Chance, mit einem Sieg in Bramsche aufzusteigen. Es muss jetzt allerdings ein Erfolg mit mindestens 13 Punkten Unterschied her“, sagte Langenhagens Headcoach Björn Becker

Zuvor hatte sich der SCL einen offenen Schlagabtausch mit häufig wechselnden Führungen mit den Gastgebern geliefert. Dass die Langenhagener die beinahe 200 Kilometer weite Heimreise aus der Samtgemeinde Artland mit leeren Händen antreten mussten, hatte mehrere Gründe: „Die Wurfquote war einfach schlecht, mit der Reboundarbeit war ich auch nicht zufrieden, und zudem konnten wir die gefährlichen Distanzschützen nicht ausschalten“, erklärte der SCL-Trainer. Nicht weniger als 24 Punkte erzielten die Gastgeber mit ihren Distanzwürfen.

Erfolgreichste Werfer der Gastgeber waren die in der 2. Liga Pro B bei den Artland Dragons eingesetzten Paulus Poska (20 Punkte) und Hendrik Prasuhn (19). Übertroffen wurden sie allerdings von einem Neuzugang des SCL: Jusuf El Domiaty erzielte 23 Punkte für die Gäste. „Er hat seine Leaderrolle angenommen“, unterstrich Becker die gute Leistung des Point- und Shooting-Guard. Den Ausfall des an einer Wadenzerrung laborierenden Bart Zents konnte allerdings auch er nicht kompensieren. Die Center Francesco Yanduka, Leonhard Öhlmann und Hauke Backhaus warfen insgesamt nur 21 Punkte.

„Wir hatten einfach zu viele Lay Ups, leichte Korbleger, die daneben gingen“, monierte Becker, dessen Maßnahme, mit Fouls die Zeit stoppen, nicht fruchtete: Der TSV verwandelte die anschließenden Freiwürfe und triumphierte nach dem 60:58 im 3. Viertel zum Schluss mit neun Punkten Vorsprung.

SC Langenhagen: El Domiaty (23), Williams, Yanduka (je 11), Öhlmann (8), Rudge (7), Geldmacher (6), Schikowski, Backhaus (je 2), Semlitsch

Von Dirk Drews

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sie müssen mit 13 Punkten Differenz gewinnen, um an die Spitze der 1. Regionalliga zu springen. Die TSV Neustadt Shooters erwarten die BSW Sixers – das verspricht ein packendes Duell zu werden.

21.02.2018

Es könnte ein vorentscheidendes Duell werden für Bundesligist BSK Hannover-Seelze. Gegen Verfolger Boxring Hertha BSC ist im Autohaus Kahle mit hochklassigen Kämpfen zu rechnen.

21.02.2018

Der Lehrter SV kann sein Punktekonto und die Derbybilanz ausgleichen, die TSV Burgdorf III den Abstand auf die gefährdete Zone in der Oberliga vergrößern.

19.02.2018
Anzeige