Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportmix Regional SV Uetze steigt aus der 1. Liga ab
Sportbuzzer Sportmix Regional SV Uetze steigt aus der 1. Liga ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:17 10.01.2018
Angriffslustig: Die Uetzer Sportschützen wollen zurück in die 1. Liga, müssen das Ziel Wiederaufstieg aber ohne ihre bisherige Nummer eins, Sander Nooij (Dritter von links), angehen. Quelle: privat
Uetze

Quasi direkt nach dem letzten Schuss in der 1. Bundesliga haben sich die Luftpistolen-Schützen des SV Uetze neu eingeschworen. Eingeschworen darauf, dass sie nach den beiden abschließenden Niederlagen gegen die Sportschützen Fahrdorf (1:4) sowie den PSV Olympia Berlin (2:3) und dem dadurch feststehenden Abstieg sofort wieder hoch wollen. Ihre Identität wollen die Sportler aus dem Fuhsedorf auf diesem Weg freilich nicht verlieren. Und Trainer Donald Albrecht muss sich nach dem Abgang von Sander Nooij zudem auf die Suche nach einer neuen Nummer eins machen.

Die beiden Siege gegen die SSG Teutoburger Wald und die Sportschützen St. Sebastianus Pier waren am Ende zu wenig für den Vorletzten, obwohl der SVU 20 Einzelduelle und damit genauso viele wie die Konkurrenz in der unteren Tabellenhälfte geholt hatte. Albrecht führte den Abstieg letztlich auf die vier mit 2:3 verlorenen Duelle zurück. „Dadurch haben uns am Ende zwei Mannschaftspunkte zum Klassenerhalt gefehlt“, sagte er. „Wir konnten nicht kompensieren, dass uns zwei von acht Kadermitgliedern in der gesamten Saison gefehlt haben und uns Sander Nooij im entscheidenden Match gegen Wathlingen nicht zur Verfügung stand.“

In der vorletzten Begegnung in der 1. Liga blieb das gesamte Uetzer Team unter seinen Möglichkeiten, lediglich Nooij entschied in Wathlingen sein Duell an Position eins dank einer starken zweiten Serie von 98 Ringen mit 376:375 für sich. „Insgesamt machte sich deutlich der Druck bemerkbar, dass ein Sieg dringend gebraucht wurde“, sagte Albrecht.

Für das tags darauf folgende Match gegen den Tabellendritten und Finalteilnehmer aus Berlin hatten sich die Uetzer nur geringe Chancen ausgerechnet – doch genau die hätten sie beinahe genutzt. Nooij (377) an Position eins und die für Sarah Kiesewetter eingewechselte Katharina Hempel (361) an Position fünf konnten sich nach zähem Ringen mit ständig wechselnden Vorteilen gegen zwei Nationalkaderschützen durchsetzen. Marten Heuer und Hans-Christian Jentsch blieben chancenlos, spannend wurde es dagegen auf Position zwei. Marit Albrecht schloss mit einer guten dritten Serie von 94 Ringen noch auf zwei Punkte zum ehemaligen Olympiasieger Uwe Pottek auf und verlor letztlich nur knapp mit 369:371. Der Abstieg war besiegelt, nicht aber der Kampfgeist.

Von Christoph Hage

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Tradition verpflichtet, und der Turn-Klubb zu Hannover setzt auch nach 160 erfolgreichen Jahren alles daran, am Puls der Zeit zu bleiben. TKH-Geschäftsführer Hajo Rosenbrock spricht im Geburtstagsinterview über die Herausforderungen, über angestaubtes Image und über die größten Probleme in der Sportstadt Hannover.

10.01.2018

Gwendolyn Mewes und Andreas Solter heißen die Gewinner des HAZ-Rankings beim "Laufpass" 2017. Während Solter zum ersten Mal triumphierte, war es für Mewes bereits der fünfte Gesamtsieg. Schon an diesem Sonnabend startet die größte Laufserie Deutschlands in die neue Saison.

04.01.2018

Schlechte Nachrichten für alle Spätentschlossenen: Der Silvesterlauf um den Maschsee ist bereits ausgebucht. Alle 3000 Startplätze sind seit Dienstagabend vergeben. Lediglich für den Kinderlauf sowie Walking und Nordic Walking stehen noch einige Plätze zur Verfügung.

27.12.2017