Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportmix Regional TSV Burgdorf fährt zur deutschen Meisterschaft
Sportbuzzer Sportmix Regional TSV Burgdorf fährt zur deutschen Meisterschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:59 21.02.2018
Thorsten Volkmann (Mitte) gibt bei der Teambesprechung letzte Anweisungen an die Spieler der TSV Burgdorf. Quelle: Bork
Anzeige
Faustball

Als es endlich geschafft war und sich die TSV Burgdorf im vierten Anlauf erstmals für die deutsche Meisterschaft qualifiziert hatte, bahnten sich die Emotionen ihren Weg. Organisationschef Thorsten Volkmann, der aufgrund von Knieproblemen die Betreuung der Gastgeberriege übernommen hatte, beschrieb die Szenen nach dem letzten Ballwechsel so: „Das war Party pur.“ Mit einem 2:0-Sieg im Platzierungsspiel gegen den TuS Essenrode sicherten sich die Burgdorfer Rang drei bei der norddeutschen Ü-35-Meisterschaft in eigener Halle – und, viel wichtiger, fahren am 14./15. April zu den deutschen Titelkämpfen zum TSV Essel (Landkreis Stade).

„Am Ende ist alles genauso gekommen, wie wir uns das ausgemalt hatten“, sagte Volkmann. Angefangen habe dies bereits mit dem MTV Diepenau, der es schlicht verpasst hatte, sich für die Landesmeisterschaft anzumelden, und deswegen auch in Burgdorf fehlte. Und da der TSV Essel als Gastgeber automatisch für die DM qualifiziert ist, ging die TSV auch diesem Kontrahenten aus dem Weg. Man kann also sagen, dass die Burgdorfer die Gunst der Stunde genutzt haben. Volkmanns Fazit bedarf keiner weiteren Erläuterungen: „Wir hatten einen richtig schönen Tag.“

Im ersten Vorrundenspiel hatte die TSV dem späteren norddeutschen Titelträger das Leben schwergemacht, trotzte dem TSV Hagen 1860 ein 1:1 (9:11, 11:9) ab und war damit der einzige Verein, der den Nordrhein-Westfalen überhaupt einen Satz abknöpfen konnte. Den Vergleich mit dem Dahlerauer TV entschieden die Gastgeber mit 2:0 (11:7, 11:8) für sich. Hätten die Hagener nicht ihr zweites Spiel mit 12:10, 11:3 gewonnen, die TSV wäre sogar als Gruppensieger ins Halbfinale eingezogen.

So ging es in der Zwischenrunde gegen den TuS Hilchenbach, Dritter der Gruppe A. Nicht nur in diesem Vergleich profitierte der Gastgeber davon, dass er mit Christian Kupisch, Dennis Liedtke und Marco Volkmann drei Schlagleute in seinem Kader hatte, die sich abwechseln und so die Belastungen untereinander aufteilen konnten. Am Ende gaben die Burgdorfer zwar einen Satz ab, standen nach dem 2:1 (9:11, 11:7, 11:4)-Erfolg aber im Spiel um Platz drei. Und in dem machte die TSV kurzen Prozess und distanzierte den TuS Essenrode in zwei Sätzen mit 11:5, 11:6. „Die Essenroder waren chancenlos, denen hat schlicht die Durchschlagskraft gefehlt“, sagte Volkmann. Und der Gastgeber erlebte einen schönen Tag.

Von Christoph Hage

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Zweitliga-Handballerinnen der HSG Hannover-Badenstedt feiern das 27:27 im Kellerduell als „Punktgewinn“. Doch in der Tabelle geht’s für die Krisen-Mannschaft und den Interimstrainer Boris Linnemann runter.

18.02.2018

Die Männer des SV Bolzum distanzieren ihren einzigen verbliebenen Konkurrenten im Kampf um die Vizemeisterschaft in der Regionalliga Nord, die Frauen des TTK Großburgwedel werden in der nächsten Saison weiterhin in der 2. Bundesliga an den Tisch treten.

18.02.2018

Während die Drittliga-Männer der SF Aligse ohne sechs ihrer Akteure zum dritten Mal in Serie gewonnen haben, gelang den Frauen nun sogar schon der siebte Erfolg am Stück.

18.02.2018
Anzeige