Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Talent Yildiz gewinnt Titel

Tennis-Landesmeisterschaften der Jugend Talent Yildiz gewinnt Titel

Talent Liva Yildiz vom HTV hat sich im Finale der Landesmeisterschaften in drei Sätzen zum Titel gekämpft. HTV-Kollegin Victoria Golubev ärgerte sich über ihre Finalpleite in ihrer Altersklasse. Auch bei den Jungs gab es Endspiel-Niederlagen für Talente aus Hannover und der Region.

Voriger Artikel
Riekje Heuter – Rekordjägerin im Wasser
Nächster Artikel
Vergiftete Bauern und einsame Damen

LANDESMEISTERIN: Liva Yildiz vom HTV .

Quelle: Florian Petrow

Hannover. Und dann kam Liva. Eine ganze Weile sah es bei den Jugendmeisterschaften des Tennisverbandes Niedersachsen-Bremen (TNB) so aus, als würde es für die hannoverschen Nachwuchstalente bestenfalls zu einer Vizemeisterschaft reichen. Doch im letzten Match des Turniers startete Liva Yildiz vom HTV im Finale der Juniorinnen bis 16 Jahre eine furiose Aufholjagd zum Titelgewinn.

Die Linkshänderin, die wie ihre Gifhorner Finalgegnerin Sophie Greiner in der Tennis-Base Hannover trainiert, wurde nach verlorenem ersten Satz immer besser und hatte ihre ein Jahr jüngere Gegnerin ab Mitte des zweiten Satzes fest im Griff. Mit 4:6, 6:3, 6:2 sicherte sich Yildiz ihren ersten Titel. „Liva hat sich in den vergangenen beiden Jahren durch konsequentes Training konstant weiterentwickelt. Sie hat den Titel wirklich verdient“, sagte Landestrainer Lars Gruner.

Ganz nah am Titelgewinn war auch Victoria Golubev, die vom Mühlenberger SV zum HTV wechselte. In der U-11-Konkurrenz spielte sie sich souverän ins Endspiel. Auch hier lief es gut, gegen Mailina Ned­derhut aus Gifhorn hatte sie bei 6:4, 5:2 einen Matchball, ehe sich immer mehr Fehler einstreuten und sie das Match mit 6:7 und 4:6 noch aus der Hand gab. Dass sie als Nummer vier der Setzliste vorher die Nummer eins, Finya Nöring vom DTV Hannover, deutlich besiegt hatte, konnte die bitteren Tränen nicht stoppen. „Wenn ich so hoch führe, muss ich das auch gewinnen“, sagte sie.

Bis ins Finale spielten sich auch Tjark Kunkel (TC BW Neustadt) und Noel Albes (HTV) bei den Junioren bis 14 und elf Jahre. Beide ließen auf dem Weg in das Finale unterschiedlich die Topgesetzten hinter sich. Kunkel profitierte von der krankheitsbedingten Absage Louis Froweins (DTV), Albes kämpfte seinen Vereinskameraden Pavle Nikolin in drei Sätzen nieder. Beide mussten sich im Endspiel geschlagen geben, wobei Albes mit einer Verletzung Mitte des zweiten Satzes aufgab.

Dritte Plätze gab es für Pia Gorny (TuS Altwarmbüchen) in der U 11, Aaliya Nkansa und Neklas Walter (beide HTV) in der U 12 und Linus Puhl (DTV) in der U 16. „Hannover war wieder einmal mit Abstand die präsenteste Region“, erklärte TNB-Vizepräsidentin An­drea Kalbe. Von den 253 Meldungen waren 63 lokal. „Hier wird einfach intensiv bereits mit den ganz jungen Talenten gearbeitet“, weiß Kalbe, „zudem wirkt die Tennis-Base Hannover für viele Spieler wie ein Magnet.“

Von Sybille Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Sportmix Regional
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Fußball-Tabellen
Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Die Recken gegen den TV Hüttenberg im Spiel

Am Sonntag hat der TSV Hannover-Burgdorf sich im Heimspiel gegen Aufsteiger TV Hüttenberg durchgesetzt.