Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportmix Regional „Teenage-Team“ begeistert auf der Tanzfläche
Sportbuzzer Sportmix Regional „Teenage-Team“ begeistert auf der Tanzfläche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:47 14.06.2018
Da ist der Pokal: Das „Teenage-Team“ aus Garbsen beeindruckte beim Deutschland-Cup mit einer mitreißenden Vorstellung im Finale. Quelle: Fotos: Privat
Anzeige
Tanzen

Einen starken Saisonauftakt legte das Garbsener Disco-Dance-Team beim Deutschland-Cup hin. In Bochum wirbelten 118 Tänzerinnen und Tänzer aus dem TanzCentrum Kressler über die Fläche und präsentierten sich dabei in bestechender Frühform. Egal, ob bei den Solisten, Duos, Small Groups oder Formationen – in jeder Kategorie standen Kressler-Tänzer auf dem Siegerpodest.

Drei der insgesamt sieben Trophäen sammelten dabei wieder einmal die großen Formationen ein. Für Aufsehen sorgte vor allem der Auftritt der „Crazy Crocodile Company“, die in der 1. Bundesliga nahtlos an die großen Erfolge aus dem Vorjahr anknüpfen konnte. Mit der neuen „Electroschock“-Kür beeindruckte die Mannschaft auch den Dauerrivalen aus Bochum und nahm den amtierenden Weltmeistern in der Bewertung sogar eine 1 ab. „Das gibt uns Sicherheit für die internationalen Turniere“, freuten sich nach dem Wettkampf die Trainer Manuel Kressler und Maria Damer, die das Team nun auf die bevorstehende EM in Tschechien vorbereiten.

Auch Svenja Harder und Jochen Tetzlaff hatten nach dem Deutschland-Cup allen Grund, stolz auf ihr Team zu sein. Die Trainer von Garbsens zweiter Hauptgruppenformation „Devotion“ sahen einen starken Auftritt ihrer Mannschaft, der vom Wertungsgericht mit dem siebten Platz belohnt wurde. Das gleiche Ergebnis erzielten in der Junioren-Kategorie die „Energy Elements“ von Tara Langrehr und Fenja Patermann, die sich mit vielen neuen Tänzerinnen ebenfalls gut verkauften.

Riesenjubel gab es beim „Teen­age Team“, das insbesondere im Finale eine mitreißende Vorstellung zeigte. „Der Zusammenhalt und der Wille, gemeinsam etwas zu erreichen, sind in diesem Jahr extrem groß“, sagte Maria Damer, die zusammen mit Jenny May für die Juniorenformation verantwortlich ist. „Dieses Teamgefühl haben wir heute perfekt auf die Fläche gebracht und wurden dafür belohnt.“

Für einen Silber-Hattrick hätten um ein Haar die „Happy Hippo Kids“ gesorgt, die mit der Wertung 2, 2, 3, 3, 3 nur knapp den zweiten Platz bei den Kinder-Formationen verpassten. Nach einigen tröstenden Worten ihrer Trainerinnen Martina Kressler und Tara Langrehr überwog aber auch bei Garbsens jüngsten Tänzern die Freude über Bronze.

Neben den großen Formationen überzeugten auch Garbsens sogenannten Small Groups: Hier tanzten sich beide Bundesliga-Teams bis ins Finale. Die Gruppe „Love“ holte sich wie im Vorjahr Silber, „Connect“ kam auf den vierten Platz. Auf dem Bronze-Rang landete bei den Kindern die Gruppe „Seven 4 You“.

Grund zur Freude hatten auch Garbsens Duos und Solisten, allen voran Aryan Mohammad: Für ihn reichte es bei seinem zweiten Deutschland-Cup zwar nicht zur Titelverteidigung, dafür aber zum Vize-Titel bei den Kindern. Beachtlich war auch der Finaleinzug von Jessica Kotzur, die sich im stärksten Solo-Feld des Turniers bis ins Finale tanzte und Siebte bei den Juniorinnen wurde. Ihre Teamkollegin Justine Stange schaffte es bis ins Halbfinale und belegte in der Endabrechnung den 10. Platz. Ein echtes Dreamteam waren Kotzur und Stange dann in der Duo-Kategorie, wo sie bei ihrem ersten gemeinsamen Turnier auf den vierten Platz wirbelten. Das Kinder-Duo Liv Elin Köwing und Ann Hüper schaffte es sogar noch etwas weiter nach vorn und bejubelte bei der Siegerehrung die Silbermedaille. Bei den Männer-Solisten belegte Sinan Canbolat bei seiner Solo-Premiere den dritten Platz.

Fünfmal die Eins: Traumwertung für „BeYOUtiful“

Einen großen Erfolg feierte auch die Small Group „BeYOUtiful“ des Garbsener Sport Club, die für ihre Aufführung fünfmal die Eins ud damit eine Traumwertung erhielt – und die Konkurrenz gewann. „Die harte Arbeit und das viele Training haben sich gelohnt. Wir sind sehr glücklich“, sagte Tänzerin Lara Vogt.

Die jüngste Starterin der Tanzfamilie, die elfjährige Madeleine Brauer, zeigte eine starke Vorrunde und tanzte sich damit bis ins Finale. In der Kategorie Rising Stars belegte sie den zweiten Platz. „Das ist der perfekte Saisonstart. Wir sind sehr stolz auf alle unsere Tänzer und diese Super-Leistung“, sagte Trainerin Kim Raffert.

Von Christian Purbs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dieser Riese hat Großes vor: Basketball-Top-Talent Isaiah Hartenstein misst 2,16-Meter. Niedersachsens Nachwuchssportler des Jahres will in der NBA bei den Houston Rockets durchstarten. Tipps holt sich der 20-Jährige von Dennis Schröder.

13.06.2018

331 Talente strömen beim TuS Altwarmbüchen zur 14. Auflage des landesoffenen Schüler-Sportfestes. Rubyn Altdörfer übertrifft erstmals die Vier-Meter-Marke, Anna Schmidt toppt Vereinsrekord zum dritten Mal.

12.06.2018

Insgesamt 4.400 Besucher haben sich bei schwülen 30 Grad am Freitagabend auf der Rennbahn Neue Bult eingefunden. Beim After-Work-Renntag blieben die Bult-Trainer sieglos. Im Hauptrennen siegte Eduardo Pedroza.

08.06.2018
Anzeige