Menü
Anmelden
Wetter wolkig
29°/ 14° wolkig
Sportbuzzer TSV Hannover-Burgdorf
Wie bei den vergangenen Weltmeisterschaften droht auch bei der Handball-WM im Januar 2019 ein TV-Blackout. Für Kai Häfner, Kapitän der TSV Hannover-Burgdorf, wäre ein erneutes Turnier ohne Fernsehübertragung ein Desaster.
Die TSV Hannover-Burgdorf mausert sich zum Kiel-Schreck: Der 28:22-Sieg beim Rekordmeister gibt der Mannschaft Rückenwind für den Pflichtspielstart. Dabei glänzt vor allem die Recken-Defensive.
Recken-Geschäftsführer Eike Korsen ist angetan von PR-Profi Bettina Wulff. Sie berät künftig den TSV Hannover-Burgdorf in der Selbstvermarktung. 
Carlos Ortega, Trainer des Handball-Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf, will ein 5:1-System probieren. Am Mittwoch testen die Recken bei Rekordmeister THW Kiel.
Eine Woche vor dem Pflichtspielstart hat die TSV Hannover-Burgdorf den VfL Gummersbach mit 31:25 besiegt und somit den dritten Rang beim Harting Cup belegt. Die frühe Verletzung von Ilija Brozovic schmälerte jedoch die Freude.
Das ist eine Überraschung. Die Bundesliga-Handballer der TSV Hannover-Burgdorf verlieren beim Harting-Cup in Minden gegen Aufsteiger Bergischer HC mit 27:30 (14:12). Am Samstag um 16 Uhr treffen sie nun auf den VfL Gummersbach, der 27:29 gegen Minden verloren hat.
Über 30 Grad Außentemperatur - und in der Halle war es noch wärmer. Die TSV Hannover-Burgdorf kam beim öffentlichen Training mächtig ins Schwitzen. Trotz der Hitze waren 300 Fans gekommen, die mit Autogrammen und Selfies für ihre Leidensfähigkeit belohnt wurden.
Beim Sparkassen-Cup belegt die TSV Hannover-Burgdorf den fünften Platz. Die Zugänge können sich dabei zeigen, besonders der Spanier Cristian Ugalde überzeugt. Recken-Kapitän Kai Häfner sieht den Linksaußen in einem Punkt sogar stärker als den abgewanderten Casper Mortensen.
Gelungener zweiter Test für die Recken: Beim Sparkassencup in Melsungen gewannen sie gegen Bundesliga-Konkurrent VfL Gummersbach mit 26:24 (12:12) und spielen am Samstag um 20 Uhr gegen Melsungen (27:23 gegen Erlangen) um den Gruppensieg und Einzug ins Finale am Sonntag in Rotenburg.
Recken-Torwart Martin Ziemer glaubt an die Chance, mit der TSV Hannover-Burgdorf den EHF-Cup zu gewinnen. Der 35-Jährige denkt noch nicht an ein Karriereende und spielt mit dem Gedanken, irgendwann nach Rostock zurückzukehren.
Anzeige