Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
TSV Hannover-Burgdorf Die TSV Burgdorf feiert doppelte Meisterschaft
Sportbuzzer TSV Hannover-Burgdorf Die TSV Burgdorf feiert doppelte Meisterschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:44 16.01.2018
Meisterliche TSV Burgdorf: Kevin Danewolf (hinten, von links), Matthias Otto, Janik Harnack, Holger Harnack, Christian Kupisch (vorn), Yannick Volkmann und Pascal Denecke. Zum Team gehört zudem Rene Broka. Quelle: privat
Anzeige
Faustball

Es ist noch gar nicht so lange her, da ist die TSV Burgdorf mit nur einem Sieg sang- und klanglos aus der Regionalliga abgestiegen – nicht mal ein Jahr später ist sie zurück in der höchsten niedersächsischen Hallen-Liga. Mit den Saisonsiegen Nummer sechs und sieben tütete die TSV in Essenrode die Meisterschaft in der Verbandsliga Süd und damit die angepeilte sofortige Rückkehr ein. Tags zuvor hatten bereits die Frauen der Spielgemeinschaft TSV Burgdorf/Fortuna Oberg den Titel in der Bezirksliga eingefahren.

In acht Saisonspielen hatte das junge Team um den erfahrenen Spielertrainer Holger Harnack nur Ende November gegen die Reserve des TK Hannover mit 2:3 den Kürzeren gezogen, mit dem TSV Schwiegershausen fügte es dafür seinem ärgsten Konkurrenten im Kampf um den Aufstieg die einzigen beiden Niederlagen zu. Nach dem 3:2 im ersten Aufeinandertreffen hatten die Burgdorfer im Rückspiel mit Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen.

Ein 3:0-Sieg musste her, damit im finalen Duell der Saison gegen den TKH zwei Sätze für die Meisterschaft reichen würden. Dementsprechend verkrampft startete die TSV in die Auftaktpartie und leistete sich viele Eigenfehler. Beim Stand von 4:8 zog Harnack die Reißleine und nahm die erste Auszeit. „Er machte uns noch einmal wach, und dann lief es wie am Schnürchen“, berichtete Hauptangreifer Yannick Volkmann. Nach dem 11:9 im ersten Satz war der Bann gebrochen, die nächsten beiden Abschnitte wurden jeweils 11:6 gewonnen, und auch das Rückspiel gegen die TKH-Reserve entschied die TSV mit 3:0 für sich.

„Insgesamt hat sich die Mannschaft, die eine gute Mischung aus jungen und gestandenen Akteuren ist, von Spieltag zu Spieltag gesteigert, hat in einigen Spielen ihr Können gezeigt und ist am Ende verdient Meister geworden“, sagte Harnack zufrieden.

Burgdorfs Spielertrainer hatte tags zuvor bereits den ersten Meistertitel eingesackt, diesmal im Bezirk Braunschweig. Die vor der Saison neu ins Leben gerufene Frauen-Spielgemeinschaft setzte sich im Finale gegen den gastgebenden TuS Essenrode mit 2:1 (11:9, 12:14, 11:5) durch. Zum Team gehörten Julia Harnack, Rabea Hansen, Madleen Fahlbusch, Vanessa Otte und Hannah Schrader.

Von Christoph Hage

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Sportmix Regional Russenstar arbeitet an Rückkehr - Recke Atman kommt ins Rollen

Die gute Laune hatte sich Pavel Atman (30) nie nehmen lassen, aber das Lächeln wirkt noch etwas breiter dieser Tage. Die vergangenen Monate waren hart für den Russen-Star, doch die Leidenszeit scheint endlich ein Ende zu haben. Der Spielmacher steht nach monatelanger Verletzungspause kurz vorm Comeback.

15.01.2018

Nichts mit entspanntem Start, nichts mit langsam reinkommen, nichts mit Schonfrist nach der besinnlichen, ruhigen Weihnachtszeit! Die Handball-Recken der TSV Hannover-Burgdorf sind am Donnerstagvormittag mit vollem Tempo in die Rückrundenvorbereitung gestartet. Zirkeltraining, Zweikämpfe, zweieinhalb Stunden Vollgas – damit das neue Jahr so gut beginnt, wie das alte aufgehört hat.

11.01.2018

Kai Häfner (28) startet am Sonnabend mit der Handball-Nationalmannschaft bei der EM in Kroatien das Projekt Titelverteidigung. Der EM-Held von 2016 spricht über seine Nominierung, das Leid der anderen und die Titel-Chancen. „Wir können das schaffen“, sagt der Recken-Star von der TSV Hannover-Burgdorf.

08.01.2018
Anzeige