Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
TSV Hannover-Burgdorf Hektor heißt das Maskottchen der „Recken“
Sportbuzzer TSV Hannover-Burgdorf Hektor heißt das Maskottchen der „Recken“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:53 26.02.2015
Von Norbert Fettback
Da staunt Tatzi Tatz: Das Zoo-Maskottchen (r.) hat mit Hektor einen neuen sportlichen Kumpel. Quelle: Florian Petrow
Hannover

Auf Dennis Lichtenberg kommen sechs schweißtreibende Auftritte zu. So viele Heimspiele stehen in dieser Saison noch für die Handballer der TSV Hannover-Burgdorf auf dem Programm, und so oft wird er in der Swiss-Life-Hall in Aktion zu erleben sein. Nicht im Fanblock zusammen mit den anderen Jungs von der „Grünen Welle“ wie in der Vergangenheit, stattdessen im grünen Kostüm. Lichtenberg ist derjenige, der im Maskottchen der „Recken“ steckt, das in diesem Jahr bei den Heimspielen durch die Halle wirbelt. Und das jetzt auch einen Namen hat: Hektor.

Darauf hat sich eine Jury verständigt, nachdem beim Bundesligisten in den vergangenen Wochen mehr als 150 Vorschläge eingegangen waren. Sieben kamen in die engere Auswahl; dass schließlich Hektor das Rennen machte, darf als Überraschung bezeichnet werden. Recki, Rektor, Reckinator oder Reckoloss etwa fielen durchs Sieb. „Wir haben etwas gefunden, was zu uns passt“, sagt TSV-Geschäftsführer Benjamin Chatton. Hektor sei „ein großer, starker Junge“.

Dreimal war die knuffige Pferdegestalt mit der orange Mähne in ritterähnlicher Montur bereits in Aktion zu sehen: zu den Spielen der TSV gegen Friesenheim Ende Dezember und jüngst gegen die Füchse Berlin, dazu ausnahmsweise auch mal auswärts: beim sogenannten All Star Game in Nürnberg Anfang Februar. Dort durfte sich Hektor (damals noch namenlos) mit den anderen Fabelgestalten aus der Handball-Bundesliga beschnuppern. Eine illustre Gesellschaft, auch wenn nicht jedes Maskottchen jedermanns Geschmack sein dürfte. Aber welcher Fan findet generell schon etwas gut am Konkurrenzverein?

Dabei geht es vor allem tierisch zu. Die Melsunger etwa schicken ihren Drachen Henner aufs Feld, um Stimmung zu machen. Flensburg bietet mit Sigi eine Möwe auf, die Kieler haben mit Hein Daddel ein Gitarre spielendes Zebra im Einsatz. Löwen kommen gleich im Rudel vor: als Bergi (Bergischer HC), Conny (Rhein-Neckar Löwen) und Basti (GWD Minden); Letzterer wurde vorigen Herbst auch in Hannover gesichtet, ihm fehlte aber der richtige Biss. Die Punkte holte sich die TSV.

Zwillinge verlängern: Vor dem Auswärtsspiel der „Recken“ am Sonntag in Magdeburg haben die 21-jährigen Rückraumspieler Maurice und Yannick Dräger ihren auslaufenden Vertrag um eine weitere Saison verlängert. „Sowohl bei Yannick als auch bei Maurice haben wir in diesem Jahr gesehen, wie gut ihnen die erhöhte Trainings- und Spielzeit im Bundesligateam getan hat“, sagte Trainer Christopher Nordmeyer.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der HSV Hannover hat in der Staffel Ost der 3. Handball-Liga für eine Überraschung gesorgt. Das Team  von Trainer Stephan Lux gewann beim favorisierten Tabellenvierten TSV Burgdorf II verdient mit 26:22 (10:12). In der Nordstaffel hat die TS Großburgwedel feiert einen 32:27 (17:16)-Heimerfolg.

25.02.2015

Nach der 26:31-Heimniederlage gegen die Füchse Berlin kommt den Handballern der TSV Hannover-Burgdorf die zehntägige Pause bis 
zum Magdeburg-Spiel zupass. 

Norbert Fettback 22.02.2015

Bis zur Halbzeit war es knapp, dann verlor die TSV Hannover-Burgdorf immer mehr an Boden: Die stark ersatzgeschwächten „Recken“ unterlagen am Mittwoch mit 26:31 gegen die Füchse Berlin. TSV-Geschäftsführer Benjamin Chatton sagte nach der Begegnung: „Über 60 Minuten hatten wir keine Chance.“

Norbert Fettback 21.02.2015