Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Recken starten mit Schwung

Start in die Vorbereitung Recken starten mit Schwung

Nichts mit entspanntem Start, nichts mit langsam reinkommen, nichts mit Schonfrist nach der besinnlichen, ruhigen Weihnachtszeit! Die Handball-Recken der TSV Hannover-Burgdorf sind am Donnerstagvormittag mit vollem Tempo in die Rückrundenvorbereitung gestartet. Zirkeltraining, Zweikämpfe, zweieinhalb Stunden Vollgas – damit das neue Jahr so gut beginnt, wie das alte aufgehört hat.

Voriger Artikel
Recken-Star Häfner glaubt an Titelchance
Nächster Artikel
Recke Atman kommt ins Rollen

Mit Schwung: Recke Torge Johannsen zieht beim Auftakttraining für die Rückrunde zum Tor und setzt sich im Zweikampf durch.

Quelle: Florian Petrow

Hannover. Neue Abwehr, neues Selbstbewusstsein, Platz drei als Lohn zur Winterpause – seit Startrainer Carlos Ortega übernommen hat, ist der Erfolg zurück bei den Recken. Das Credo des Spaniers? Harte Arbeit. Und wenn’s gut läuft? Dann noch härter arbeiten, bitte. Keine Überraschung also, dass Ortega gleich zum Vorbereitungsstart das volle Programm auffuhr für seine Profis. Sogar der russische Spielmacher Pavel Atman trainierte nach langer Verletzungspause endlich wieder mit in der Halle, zumindest individuell neben dem Team. Nur die Nationalspieler fehlten, die aktuell bei der EM in Kroatien (Kai Häfner, Runar Karason, Morten Olsen, Casper Mortensen) und weiteren Länderspielen (Mait Patrail, Dominik Kalafut) unterwegs sind. Der Rest: top motiviert und heiß aufs Schwitzen!

e4e94cbe-f6d2-11e7-8765-b5641fda614a

Hannovers Handballer der TSV Hannover-Burgdorf sind heiß auf die zweite Saisonhälfte. Seit dem 11. Januar schwitzen die Recken in der Vorbereitung.

Zur Bildergalerie

„Die Winterpause tat richtig gut, die konnte man nach der starken Hinrunde noch mal mehr genießen. Aber endlich geht es wieder los“, freute sich Vizekapitän Torge Johannsen und gab die Marschroute vor: „Ziel kann es nur sein, das hohe Niveau zumindest annähernd zu halten, dann wird es ein gutes Jahr 2018. Wichtig ist, dass wir erstmal einen guten Start hinlegen. Dafür müssen und werden wir hart arbeiten.“ Das ist Musik in den Ohren von Erfolgscoach Ortega, der fürs Erste allerdings allein den Ton angeben muss. Sein Co-Trainer Iker Romero ist auch Team-Manager des spanischen Nationalteams und ebenfalls für die Europameisterschaft in Kroatien unterwegs.

Ortega hat aber auch allein alles im Griff. Sein Trainingsplan: „Erst mal geht für uns ums Physische, viel Laufen, viel Gewichtestemmen. Und wir werden an einer weiteren Abwehrvariante arbeiten“, verrät der spanische Taktikfuchs. „Wichtig ist, dass wir uns die gute Stimmung aus der ersten Saisonhälfte erhalten. Da hat sich unsere harte Arbeit ausgezahlt, also müssen wir einfach weiter sehr hart arbeiten. Das haben die Jungs heute super umgesetzt“, lobt Ortega. Das Ziel: „Wir werden weiter kämpferisch in jedes einzelne Match gehen – mit dem Ziel, es zu gewinnen. Egal, gegen welchen Gegner.“ Die Einstellung stimmt schon jetzt für eine erfolgreiche zweite Saisonhälfte!

Von Jonas Szemkus

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus TSV Hannover-Burgdorf
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Fußball-Tabellen
Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Die Recken gegen den TV Hüttenberg im Spiel

Am Sonntag hat der TSV Hannover-Burgdorf sich im Heimspiel gegen Aufsteiger TV Hüttenberg durchgesetzt.