Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Stephen Kiprotich feiert Marathon-Gold für Uganda

Olympia Stephen Kiprotich feiert Marathon-Gold für Uganda

Stephen Kiprotich aus Uganda hat in London den olympischen Marathon gewonnen. Der 23 Jahre alte WM-Neunte feierte damit die zweite Goldmedaille für sein Land nach dem inzwischen verstorbenen John Akii-Bua über 400 Meter Hürden 1972 in München. Kiprotich hatte sich fünf Kilometer vor Schluss entscheidend abgesetzt und rannte bei sommerlicher Wärme nach 2:08:01 Stunden ins Ziel am Buckingham Palace.

Voriger Artikel
Wolfram 8., Klein 10. vom Turm
Nächster Artikel
Gold für die Basketball-Stars aus den USA

Stephen Kiprotich aus Uganda ist den Marathon in 2:08:01 Stunden gelaufen.

Quelle: dpa

London. Silber ging am Sonntag mit 26 Sekunden Rückstand an den zweimaligen Weltmeister Abel Kirui aus Kenia, Bronze an seinen Landsmann Wilson Kipsang Kiprotich (+1:36), der im April den London-Marathon gewonnen hatte.

Stephen Kiprotich ist damit Nachfolger von Sammy Wanjiru, der im Mai 2011 unter mysteriösen Umständen nach einem Sturz vom Balkon seines Hauses umkam. Die Kenianer galten als Favoriten, nachdem etwa 200 Läufer die Olympia-Norm geschafft hatten. Weltrekordler Patrick Makau hatte sich im knallharten nationalen Konkurrenzkampf nicht durchsetzen können. Ein deutscher hatte sich nicht qualifiziert. 

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Olympia: Wasserspringen
Martin Wolfram hat sich bei seinem Sprung vom 10-Meter-Turm die Schulter ausgekugelt.

Auch zum Abschluss war den deutschen Wasserspringern das olympische Glück nicht hold. Martin Wolfram als Achter und Sascha Klein als Zehnter waren zeitig nicht mehr im Medaillenkampf dabei. Der Sieg ging an den Amerikaner David Boudia vor Chinas Welmeister Qui Bo.

mehr
Mehr aus Olympia 2012
Olympische Höhepunkte von 1896 bis 2008