Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
WM 2010 Großes geleistet – auch ohne Pokal
Sportbuzzer Themen WM 2010 Großes geleistet – auch ohne Pokal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:06 08.07.2010
Von Heiko Rehberg
Quelle: afp
Anzeige

Durch die verdiente 0:1 Halbfinalniederlage am Mittwochabend gegen Spanien gibt es Sonntag in Johannesburg im Endspiel nicht eine von vielen Fußballfans herbeigesehnte Neuauflage des Klassikers Deutschland gegen die Niederlande. Wie vor vier Jahren im eigenen Land muss die Mannschaft auch am Kap das unwichtigste aller 64 WM-Spiele bestreiten: um Platz 3 am Sonnabend gegen Uruguay. Ein Trostpreis, angesichts der Strahlkraft eines Finales in „Soccer City“.

Aber ein Grund enttäuscht zu sein? Heute nach dem Aufwachen wird bei den Spielern, aber auch bei zig Millionen Fans in der Heimat das Gefühl vorherrschen, um die nächste, letzte große Party bei dieser WM gebracht worden zu sein. Doch mit jeder Minute des Nachdenkens über die vergangenen Wochen wird sich zu der Enttäuschung der Stolz gesellen, Großes geleistet zu haben – auch ohne den Pokal im Rückreisegepäck.

Deutschland ist gestern mit Spanien an einem Team gescheitert, das in den vergangenen drei Jahren den internationalen Fußball nicht nur geprägt, sondern auch beherrscht hat. Und das wie im EM-Finale 2008 noch zu stark war. Dennoch darf man den folgenden Satz ruhig ein zweites Mal lesen und ihn mit einem Ausrufezeichen versehen: Deutschland gehört zu den besten vier Fußballnationen der Welt! Wer hätte das vorher dieser Mannschaft zugetraut, die Jugend und Technik zu bieten hat, von der aber niemand wusste, wie weit das ihre Spieler tragen wird?

Jede Wette: Die Mehrzahl der deutschen Spieler wird mit der Nationalmannschaft bei der EM 2012 oder der WM 2014 wieder in einem Halbfinale stehen. Und dann wird der letzte Schritt ohne Stolpern klappen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Deutschland hat das Endspiel der Fußball- Weltmeisterschaft in Südafrika verpasst. Im Halbfinale verlor die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw am Mittwochabend in Durban gegen Europameister Spanien 0:1 (0:0).

08.07.2010

In der Diskussion um die Zukunft des Trainergespanns um Joachim Löw hat Oliver Bierhoff, Manager der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, klargestellt, dass er nur mit Löw als Bundestrainer weiter für den DFB arbeiten wolle.

07.07.2010

Nach der Rückkehr vom triumphalen Halbfinal-Sieg gegen Uruguay konnten Arjen Robben und Co. am Mittwoch erst einmal die Beine hochgelegen. Bald heißt es aber Kofferpacken, denn das Team muss das Hotel räumen. Angeblich hat der Verband nicht bis zum Finale gebucht.

07.07.2010
Anzeige