Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportbuzzer Heiß auf den Primus aus Hannover
Sportbuzzer Heiß auf den Primus aus Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:58 08.03.2018
Es geht um jeden Punkt: Alexander Vogel und Ron Fiedler (rechts) vom TTV Seelze wollen gegen Gifhorn etwas für das Spielverhältnis tun. Quelle: Chris
Anzeige
Hagenburg/Seelze/Neustadt

Viele Punkte hat Spitzenreiter Hannover 96 in der Männer-Oberliga Nord-West in dieser Spielzeit noch nicht abgegeben. Doch der TSV Hagenburg ist eines der beiden Teams, denen beim 8:8 im Hinspiel genau dieses gelang. Am Sonnabend kommt es um 16 Uhr zum vormals anders terminierten Rückspiel in Hagenburg. Die Heizung in der Mehrzwecksporthalle läuft hoffentlich wieder, und Teammanager Wolfgang Linke würde dem Primus gerne noch einmal ein Bein stellen.

„Wir hätten schon das Hinspiel gewinnen können“, sagt er und verweist auf das knapp verlorene Schlussdoppel beim Remis nach 2:1-Satzführung. „Von eins bis vier sind wir mindestens gleichwertig“, sagt er. Und dass die Hannoveraner die Hagenburger keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen, zeigt ihr Verlegungswunsch für die Partie aufgrund des Fehlens ihrer Nummer vier, Dominik Jonack, dem der TSV nachkam.

Eine Etage tiefer erwartet der TTV 2015 Seelze in der Verbandsliga Süd am Sonnabend um 18 Uhr den TTC Schwarz-Rot Gifhorn. „Wir hoffen, deutlich zu gewinnen“, sagt Sprecher Alexander Vogel, der sich sicher ist, dass das Rennen um die vorderen Plätze am Ende anhand des Spielverhältnisses entschieden wird. „In der Liga gibt es einen Vierkampf, da geht alles drunter und drüber“, sagt Vogel. Dass man den starken Badenstedter SC im finalen Saisonspiel noch zu Hause empfangen könne, sei schon ein Plus. „Denn in Seelze spielt niemand gerne – außer die Seelzer“, ergänzt er schmunzelnd und spielt auf die besonderen Lichtverhältnisse sowie den Hallenboden an.

Nur wenige Stunden zuvor, ab 13 Uhr, spielt dort der TV Jahn Rehburg, den die Seelzer Verbandsliga-Frauen zu Gast haben werden. „Es geht nur um Kosmetik“, sagt Vogel. Rang drei, vier oder fünf sind in der Endabrechnung noch möglich für den TTV. Der jedoch morgen ohne Lea Hoffmann (verletzt) und Ashley-Josephine Pusch (krank) auskommen muss. „Aber unsere Ersatzleute sind ja auch richtig gut“, sagt Vogel und erstickt damit jede Ausrede bereits vorab im Keim.

In derselben Staffel tritt der TuS Gümmer am Wochenende gleich doppelt in Aktion. Zunächst Freitag (20.30 Uhr) gegen den PSV Grün-Weiß Hildesheim sowie tags darauf gegen den TTC Lechstedt (14 Uhr) – jeweils an eigenen Tischen. „Gegen Hildesheim rechnen wir uns nicht so viel aus“, sagt TuS-Sprecherin Anke Donges. Der Polizei SV liegt auf Rang zwei. Bei der Partie gegen die Lechstedterinnen komme es vor allem darauf an, ob deren Spitzenakteurin Bettina Marx mitspielen könne oder nicht. „Doch auch mit ihr hieße es nicht automatisch, dass wir verlieren“, erklärt Donges.

Der TSV Loccum hat am Sonnabend um 18 Uhr die TTV-2015-Reserve in der Landesliga zu Gast, ehe die Seelzerinnen am Sonntag um 13 Uhr beim TTC Borstel antreten. „Gegen Loccum sind wir klarer Außenseiter. Die gehen ja komplett durch die Liga durch“, sagt Vogel. Der TTC Borstel habe dagegen ein großes Leistungsgefälle im Team. „Unten sicher, oben überraschen“, laute daher das Seelzer Motto. „Irgendwer muss vorne zum Matchwinner werden“, sagt Vogel.

Außerdem reist am Sonnabend das Schlusslicht TSV Bokeloh zur Partie beim TSV Fuhlen (14 Uhr). In der Bezirksoberliga Nord erwartet der TTV 2015 Seelze III am Sonnabend um 13 Uhr den SV Grün-Weiß Stöckse.

Von Ole Rottmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Spielertrainer Timo Thomas verlässt die Deisterstädter nach dem Endspiel um den Oberliga-Titel beim CVJM Hannover.

09.03.2018

Sebastian Vettel ist mit einer Bestzeit in die Formel-1-Abschlusstests gestartet. Der Ferrari-Fahrer hat Lewis Hamilton im Mercedes geschlagen.

07.03.2018

Die Videoclipdancing-Formation JenGeneration wird bei der neunten Springer Sportgala als beste Mannschaft geehrt. Nils Moldehn und Paulina Döbbe gewinnen als Solisten.

06.03.2018
Anzeige