Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportbuzzer Pettersson wechselt doch nicht nach Burgdorf
Sportbuzzer Pettersson wechselt doch nicht nach Burgdorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:49 23.09.2009
Fredrik Pettersson kommt doch nicht nach Burgdorf. Quelle: Petrow

„Am Ende hat der Spieler die Reißleine gezogen“, sagt der Sportliche Leiter der TSV, Stefan Wyss. Vorangegangen waren Nachverhandlungen der beiden Vereine über die Ausleihe des Rechtsaußen, die Pettersson, der bereits seit Freitag mit der Mannschaft trainierte, offenbar an die Nerven gingen. „Er wollte aus dieser unsicheren Situation raus und hat sich gegen den Wechsel entschieden“, sagt Wyss.

Nachdem die Burgdorfer am vergangenen Donnerstag mit dem abgebenden Verein Redbergslids IK Göteborg Einigkeit erzielt hatten und Pettersson seine Unterschrift unter den Kontrakt gesetzt hatte, erhielt die TSV den Hinweis seitens der Handball-Bundesliga (HBL), der Vertrag müsse an die HBL-Statuten angepasst werden. „Eigentlich eine Formalie“, sagt Wyss, überrascht davon, dass die Schweden daraufhin finanzielle Forderungen stellten. „Für uns gab es keinen Grund nachzuverhandeln“, beschreibt der Sportliche Leiter die Position der TSV. Letztlich hätten sich beide Seiten dennoch geeinigt – Details dazu wollte Wyss nicht preisgeben – nun wollte aber Pettersson nicht mehr.

„Sogar Redbergslids-Präsident Hans Stromsnes hat versucht, den Spieler zu überreden, diese Chance zu nutzen. Er hatte aber keinen Erfolg“, erzählt Wyss, der nun wieder auf der Suche ist. „Wir waren von Pettersson überzeugt, für uns war alles klar. Natürlich haben wir jetzt nicht gleich einen neuen Namen. Da ist weitere Recherche nötig“, sagt er.

Die sportliche Aufgabe der TSV am Mittwoch im DHB-Pokal beim westfälischen Regionalligisten LIT Nordhemmern (20 Uhr/Friedensweg 51, Hille-Nordhemmern bei Minden) rückt bei diesem Wechseltheater etwas in den Hintergrund, auch wenn Burgdorfs Coach Frank Carstens Respekt vor dem unterklassigen Gegner anmahnt. Gleich mehrere Spieler des Kooperationspartners TuS Nettelstedt-Lübbecke sind mit einem Zweitspielrecht für den Bundesligisten ausgestattet, darunter mit Torjäger Jens Wiese ein gebürtiger Hannoveraner. „Wir wollen unsere Tradition mit erfolgreichen Pokalauftritten fortsetzen“, sagt Carstens unmissverständlich. Robertas Pauzuolis kehrt ins Team zurück.

uwe/hg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Diese letzte Sekunde des 
2. Drittel hatte es in sich. 39:59 stand auf der Spieluhr, es gab Bully vor dem Tor des ERC Ingolstadt – und Hans Zach griff ganz tief in seine Trickkiste.

Björn Franz 18.09.2009

Der EC Hannover Indians ist in der 2. Eishockey-Bundesliga angekommen. Nach zwei Niederlagen des Aufsteigers zum Auftakt feierte das Team von Trainer Craig Streu seinen ersten Saisonsieg.

Jens Reinbold 18.09.2009

Die Besetzung der Abwehr hat bei den Hannover Scorpions derzeit etwas von einer Wundertüte. Die Lücke, die der Abgang von Oscar Ackeström und Dan Lambert gerissen hat, wurde wegen der finanziellen Schwierigkeiten beim Eishockey-Erstligisten im Sommer nicht wieder geschlossen.

Björn Franz 15.09.2009