Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportbuzzer Play-Off-Kracher für Basketball-Damen
Sportbuzzer Play-Off-Kracher für Basketball-Damen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:13 07.04.2017
Volle Kraft Voraus: Die TKH-Damen um Doro Richter (in Rot) müssen gewinnen, um in den Play-offs zu bleiben. Quelle: Foto: Petrow
Hannover

Die Basketball-Damen des TKH spielen heute (19 Uhr) in der Halle Birkenstraße gegen Keltern. Mit einem Sieg könnten sie das frühe Play-off-Aus ab­wenden.

Worum geht es?

Um das zweite Play-off-Viertelfinalduell zwischen dem TKH und den Rutronik-Stars Keltern in der ersten Damen-Basketball-Bundesliga. Die erste Partie gewannen die Süddeutschen Sonntag mit 69:64. Keltern war Vorrundenzweiter, Hannover landete als Aufsteiger auf einem guten siebten Platz.

Wie ist der Modus?

Das Viertelfinale wird im Modus „Best of three“ gespielt. Das heißt, es gibt maximal drei Partien. Wer zuerst zwei Spiele gewinnt, steht im Halbfinale.

Wie geht’s weiter, wenn der TKH gewinnt?

Dann stünde es in der Serie 1:1. Sonntag (16 Uhr) würde das entscheidende Spiel in Keltern stattfinden.

Wie ist die Bilanz?

Negativ aus TKH-Sicht. Das Hinspiel der Vorrunde ging daheim mit 59:69 verloren. Das Rückspiel verlor der TKH in Keltern mit 64:74.

Wer ist verletzt?

Beim TKH fehlt die Langzeitverletzte Marie Roché, die sich im Februar einen Schienbeinbruch zuzog. Nakeshia Hyde gab in Spiel eins ihr Comeback nach langer Verletzungspause (Knie). Martina Matejcikova sitzt nach Kreuzbandriss zu Saisonbeginn zumindest wieder auf der Bank. Keltern muss auf seine verletzten Aufbauspielerinnen Stina Barnert und Jasmine Thomas verzichten.

Was sagen die Trainer?

TKH-Coach Rodger Battersby will im Vergleich zum ersten Spiel „ein paar Kleinigkeiten verändern. Da liefen ein paar Sachen nicht so, wie ich es mir vorgestellt habe.“ Battersby betont: „Ich kann nur die Verteidigung beeinflussen, die Körbe muss meine Mannschaft schon selbst ma­chen.“ Auch beim Re­bound zeigte der TKH Schwächen. Trotzdem ist Battersby zuversichtlich: „Keltern liegt uns. Und zu Hause sind wir stärker. Das Spiel ist offen, wir haben sicher eine Chance.“ Kelterns Coach Trainer Christian Hergenröther sprach nach dem Zittersieg im ersten Spiel von einem „schmutzigen Sieg“. Das Halbfinale schon nach dem zweiten Spiel klarzumachen, „wird enorm schwer. Wir müssen eine ordentliche Schippe drauflegen“, sagt er.

Ist Battersby überhaupt da?

Ja. In der vergangenen Saison fehlte er bei einem Play-off-Spiel der zweiten Liga wegen eines lange geplanten Skiurlaubes mit der Familie – und prompt verlor der TKH. Battersby ist zwar seit Mittwoch dienstlich in Rom, fliegt heute aber wieder zurück und ist zeitig beim Spiel.

Was ist noch wichtig?

Die Abendkasse öffnet heute um 18 Uhr. Karten kosten sechs Euro (Erwachsene) und drei Euro (ermäßigt). Im Rahmenprogramm treten die Cheerleader des TKH auf. In der Halbzeit- oder in einer Viertelpause darf ein Fan den 500-Euro-Wurf von der Mittellinie probieren.

Von Simon Lange

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

So kommt ihr an die letzten Karten für das Spiel Hannover 96 gegen Eintracht Braunschweig

06.04.2017

Andreas Toba wird bei Olympia 2016 in Rio de Janeiro zum Helden, weil er mit einem Kreuzbandriss weiterturnt. Er bringt Deutschland dadurch zwar ins Wettkampffinale, die Verletzung plagt ihn aber immer noch.

06.04.2017

Erst mit Glück, dann mit dem Kopf: Innerhalb von vier Minuten sorgt RB Leipzig für zwei entscheidende Treffer in einem ereignisreichen Duell beim FSV Mainz. Die Champions League rückt immer näher. 

05.04.2017