Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportbuzzer SC Langenhagen mit nächstem Spitzenspiel in Quakenbrück
Sportbuzzer SC Langenhagen mit nächstem Spitzenspiel in Quakenbrück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:49 19.02.2018
In seinem ersten Spiel für den SCL trug Jusuf El-Domiaty noch das Trikot von Aleks Semedo, nun erhält er die Nummer neun. Quelle: Plümer
Basketball

Im Derby gegen den TK Hannover (84:50) hatte er bei seiner Heimpremiere für den SC Langenhagen noch das Trikot von Aleks Semedo getragen. Hinter jenem Spieler mit der Nummer elf verbarg sich allerdings nicht Semedo, von dem sich der Tabellenzweite kurz zuvor getrennt hatte, sondern ein spektakulärer Neuzugang. Jusuf El-Domiaty war für den bisherigen Point Guard verpflichtet worden und kann auf eine eindrucksvolle sportliche Vita verweisen.

In Braunschweig geboren, war das Talent mit bosnischen und ägyptischen Wurzeln bei der EM 2008 als Junioren-Nationalspieler für Deutschland im Einsatz und schaffte anschließend den Sprung zu den Profis. 87 Punktspiele absolvierte der inzwischen 27-jährige Point-und Shooting-Guard in der 1. Bundesliga, unter anderem für die Eisbären Bremerhaven. Nach Stationen in der 2. Liga Pro A bei den Bas-Cats Cuxhaven und den Dresden Titans soll der 1,87 Meter große Neuzugang dem SCL-MTB-Lions nun weitere Impulse im Aufstiegskampf geben – am Sonnabend um 15 Uhr im Spitzenspiel der 2. Regionalliga West beim TSV Quakenbrück erstmals im eigenen Dress. „Unsere Trikots werden in Italien produziert. Deswegen hat Jusuf erst jetzt eines bekommen. Er hat sich für die Nummer neun entschieden“, verrät Headcoach Björn Becker.

In der Artland-Arena müssen El-Domiaty und seine neuen Mannschaftskollegen eine hohe Hürde nehmen. Beim Tabellendritten sind vor allem Paulius Poska, mit 160 Punkten bester Werfer der Gastgeber, Hendrik Prasuhn und Noah Westerhaus, die zudem beim Kooperationspartner Artland Dragons in der 2. Liga Pro B zum Einsatz kommen, zu beachten. „Wir müssen die gefährlichen Distanzschützen mit einer engen Mann-Mann-Verteidigung ausschalten“, sagt Becker.

Dafür hofft Langenhagens Headcoach auf den Einsatz seines erfolgreichsten Scorers: Bart Zents, mit 215 Punkten auf Rang drei der Liga und mit 19,5 Punkten im Schnitt bester Schütze der West-Staffel, zog sich im Derby vor zwei Wochen eine Wadenzerrung zu und droht auszufallen. „Wir werden nichts riskieren“, sagt Becker, der auf den ehemaligen Zweitligaspieler im weiteren Rennen um den Aufstieg nicht verzichten kann. Nachwuchstalent Hauke Backhaus, der gegen den TKH sein bestes Saisonspiel bestritt, könnte auf der Centerposition in die Bresche springen. Und auch El-Domiaty soll mit seinen präzisen Distanzwürfen dafür sorgen, dass der SCL wie im Hinspiel mit einem Sieg aus der Halle geht.

Von Dirk Drews

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Coach Oleg Kuleshov spricht über die Zukunftsplanung der Deisterstädter. Der Abgang von Christian Ellmers tut weh. Bleibt Preiß bei den Handballfreunden?

19.02.2018

Über 5000 Meter, eigentlich die Parade-Disziplin von Claudia Pechstein, war die 45-Jährige bei den Olympischen Winterspielen in Südkorea chancenlos. Die Olympia-Legende kündigte allerdings an, 2022 in Peking wieder antreten zu wollen.

19.02.2018

Er war die Sensation der Eröffnungsfeier der Winterspiele 2018 in Pyeongchang. Pita Taufatofua präsentierte die Flagge Tongas mit eingeöltem, nacktem Oberkörper. Wie schon in Rio 2016, als der Athlet noch im Taekwondo angetreten war. Außerdem dabei: mexikanischer Adel und einige Teilnehmer aus dem schneefreien Afrika.

16.02.2018