Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportbuzzer Baseball trifft Werfer mit 169 km/h am Kopf
Sportbuzzer Baseball trifft Werfer mit 169 km/h am Kopf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:28 05.09.2016
Matt Shoemaker von den L.A. Angels. Quelle: Paul Buck/dpa
Los Angeles

In der nordamerikanischen Major League Baseball (MLB) ist das Heimspiel der L.A. Angels gegen die Seattle Mariners von einem schweren Zwischenfall überschattet worden. Matt Shoemaker (29) von den L.A. Angels erlitt eine Schädelfraktur.

Der Ball war nach seinem Wurf direkt vom Schlagmann zurückgekommen und hatte den Pitcher mit 105 Meilen pro Stunde (169 km/h) seitlich am Kopf getroffen. Shoemaker ging sofort auf die Knie und wurde noch auf dem Platz intensiv behandelt. Er hatte noch versucht, sich zu schützen, wie ein Video zeigt, das auf Twitter veröffentlicht wurde – aber der Ball war zu schnell.

„Er war die ganze Zeit bei Bewusstsein“, sagte Angels-Manager Mike Scioscia. Der Vorfall sei „beängstigend“ gewesen. „Aus seiner Nase lief Blut“, so Scioscia. Später wurden bei einer Untersuchung eine kleine Fraktur und ein Hämatom festgestellt. Für Shoemaker ist die Saison damit vorzeitig beendet.

Beim Baseball trägt der Pitcher (Werfer) im Gegensatz zum Batter (Schlagmann) keinen Helm, um sich vor dem Ball zu schützen.

sid/RND/wer

Mit riesigem Selbstbewusstsein geht das Eishockey-Nationalteam in das Endspiel um die Olympia-Teilnahme am Sonntag gegen Lettland. Unabhängig vom Ausgang ist der Leistungssprung unter Bundestrainer Sturm enorm. Selbst die NHL-Stars folgen dem Neuling bereitwillig.

03.09.2016

Gegen die Qualifikantin Catherine Bellis hat Angelique Kerber keine Mühe. In 55 Minuten zieht die Weltranglisten-Zweite bei den US Open ins Achtelfinale ein – gegen eine zweimalige Wimbledonsiegerin.

03.09.2016
Sportbuzzer Zehnte Ausgabe am Sonnabend - Maschsee-Triathlon feiert Jubiläum

Es ist angerichtet für eine gelungene Jubiläumsveranstaltung. Zum zehnten Mal richtet die Sportagentur eichels:Event einen Triathlon rund um den Maschsee aus. Und die Resonanz für das Programm am Sonnabend ist so stark wie nie zuvor: Mehr als 1800 Sportler wollen beim Ausdauerdreikampf auf diversen Distanzen starten.

Carsten Schmidt 02.09.2016