Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sportbuzzer Waspo-Pleite in letzter Sekunde
Sportbuzzer Waspo-Pleite in letzter Sekunde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:15 08.11.2017
Tragischer Hauptdarsteller: Der überragende Waspo-Star Darko Brguljan (vier Tore) fälschte den letzten gegnerischen Wurf zum 7:8 ins eigene Tor ab Quelle: Petrow
Anzeige
Budapest

Wie bitter ist das denn!? Waspo 98 hat sich am Mittwochabend beim Gruppenspiel der Champions League bei OSC Budapest praktisch selbst besiegt. Hannover verlor in Ungarn mit 7:8 (2:2/2:1/1:2/2:3). Die erste Niederlage in der Gruppenphase nach dem Auftaktsieg zu Hause gegen Brescia.

Die Waspo-Protagonisten des gesamten Spiels waren auch die tragischen Hauptdarsteller des dramatischen Schlussaktes: der starke Torwart Moritz Schenkel und Vierfach-Schütze Darko Brguljan. Beim Stand von 7:7 hatte Budapest den letzten Angriff, die Uhr tickte runter, nur noch eine Sekunde – dann zog Nemanja Ubovic ab. Brguljan fälschte den Ball unglücklich mit der linken Hand ab ins kurze Eck. Schenkel, der den Wurf vermutlich gehalten hätte, war machtlos. Mit der Schlusssirene zappelte der Ball im Netz. Die Ungarn jubelten, Waspo protestierte: Das Spiel sei schon zu Ende gewesen. War es aus Sicht der Schiedsrichter aber nicht. Das Tor zählte. Und Waspo war geschlagen.

„Das ist dann mal Sport. Unglücklicher kann man nicht verlieren“, haderte Waspo-Trainer Karsten Seehafer. „Dabei sah es nach einem Sieg aus.“ Damit lag Seehafer richtig. Sein Team hatte es selber in der Hand, scheiterte aber letztlich an der eigenen Angriffsschwäche und der extrem offensiven OSC-Abwehr.

Darko Brguljan hatte sein Team mit 1:0 in Führung gebracht. Die Antwort war eine familieninterne Angelegenheit. Bruder Drasko Brguljan traf für OSC auf der Gegenseite. Den 1:2-Rückstand glich Darko Brguljan aus. Erneut Brguljan und Luka Sekulic drehten das Spiel zum 4:3-Pausenstand für Waspo.

Erst 90 Sekunden vor Ende des dritten Abschnitts nach zwischenzeitlichem Ausgleich traf Hannover durch Erik Bukowski zum 5:4. Doch noch vor der Sirene fing sich Waspo das 5:5. Wieder Brguljan und Aleksandar Radovic sorgten für das 7:5. Die Vorentscheidung? Von wegen. Waspo verspielte den Vorsprung, und nutzte selbst bei 7:7 in Überzahl nicht die eigene Siegchance.

Nächstes Spiel: Waspo gegen Dubrovnik daheim am 29. November (Stadionbad).

Ergebnisse und Tabelle der Gruppe A:

JUG Dubrovnik - Partizan Belgrad 16:5 (3:0,2:1,6:2,5:2)

Olympiakos Piräus - Dynamo Moskau 17:9 (7:1,5:3,3:2,2:3)

OSC Budapest - Waspo/98 Hannover 8:7 (2:2,1:2,2:1,3:2)

AN Brescia - CNA Barcelona 6:5 (2:1,1:2,1:0,2:2)

1. OSC Budapest 2 2 0 0 +5 19:14 6

2. Olympiakos Piräus 2 1 1 0 +8 24:16 4

3. Waspo/98 Hannover 2 1 0 1 +1 15:14 3

4. Dynamo Moskau 2 1 0 1 -7 21:28 3

5. JUG Dubrovnik 2 1 0 1 +10 27:17 3

6. AN Brescia 2 1 0 1 -1 12:13 3

7. CNA Barcelona 2 0 1 1 -1 12:13 1

8. Partizan Belgrad 2 0 0 2 -15 12:27 0

Gruppe B

ZF Eger - Pro Recco Genua 4:6 (1:3,2:2,1:1,0:0)

WF Spandau 04 Berlin - CN Sabadell 11:8 (4:1,2:0,3:4,2:3)

VSC Szolnok - Steaua Bukarest 15:3 (4:0,2:2,5:0,4:1)

AZC Alphen - Jadran Herceg Novi 7:14 (2:3,0:2,2:5,3:4)

1. VSC Szolnok 2 2 0 0 +23 31:8 6

2. Pro Recco Genua 2 2 0 0 +20 25:5 6

3. Jadran Herceg Novi 2 2 0 0 +13 25:12 6

4. ZF Eger 2 1 0 1 +3 12:9 3

5. WF Spandau 04 Berlin 2 1 0 1 -3 16:19 3

6. CN Sabadell 2 0 0 2 -14 13:27 0

7. Steaua Bukarest 2 0 0 2 -17 6:23 0

8. AZC Alphen 2 0 0 2 -25 8:33 0

Von Simon Lange

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fußball-Bundesligist FC Bayern München muss offenbar noch länger auf seinen Torhüter Manuel Neuer verzichten. Der deutsche Nationalkeeper muss laut einem Medienbericht weiterhin auf Krücken laufen. Auf diesen ist Neuer bereits seit seiner Operation Ende September unterwegs.

08.11.2017

Einem 0:5 folgt ein 5:0 – der SV Uetze hat einen eminent wichtigen Sieg im Kampf um dem Klassenerhalt in der 1. Bundesliga Nord eingefahren.

08.11.2017

Der Pole hat sich erneut mit deftigen Aussagen über das Transfergebaren des Rekordmeisters FC Bayern zu Wort gemeldet. Gibt es wieder einen Rüffel von Vereinsboss Karl-Heinz Rummenigge.

08.11.2017
Anzeige