Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
White Sharks werden deutscher Meister

Wasserball White Sharks werden deutscher Meister

Die U15-Wasserballer haben das Double perfekt gemacht: Nach dem Pokalsieg im Mai gewann der Nachwuchs der White Sharks Hannover jetzt auch den nationalen Titel.

Voriger Artikel
Bericht: James Rodriguez vor spektakulärem Wechsel
Nächster Artikel
Nürnberg gegen Ingolstadt live im TV und Stream sehen

„Die nächsten zwei Jahre wird nichts ohne Hannover gehen“: Das siegreiche U15-Team der White Sharks Hannover mit Trainer Michael Bartels (rechts).

Hannover. Der Trainer war noch am Tag nach dem großen Triumph fast ohne Stimme. „Es war der Wahnsinn“, krächzte Michael Bartels, „meine Jungs haben traumhaft gespielt.“ Seine Jungs, das sind die U15-Wasserballer von den White Sharks Hannover, die den Heimvorteil im voll besetzten Stadionbad eindrucksvoll nutzten und souverän den deutschen Meistertitel gewannen. „Für mich ist ein Traum in Erfüllung gegangen“, sagte Kapitän Ben Frederik Aust, der im Mai bereits den Cup für den Pokalsieg hatte hochstemmen können.

Allein die Zahlen lassen die Vorherschaft des Teams um Aust, der im Wasser als verlängerter Arm des Trainers fungiert, in der Altersstufe erahnen: fünf Siege in fünf Spielen, 78:26 Tore, mit Niklas Kai Schipper den besten Torschützen in der Mannschaft. Der 15-jährige Linkshänder traf sage und schreibe 27-mal. „Kai ist eines der größten Talente in Deutschland“, sagte Trainer Bartels. Und für sein Alter bereits ein Riese: 2,02 Meter lang, Schuhgröße 52.

Augenzeuge des Triumphzugs der Sharks (19:5 gegen die SG Neukölln, 7:6 gegen den SV Esslingen, 15:7 gegen den SV Würzburg, 22:3 gegen den OSC Potsdam und 15:5 gegen den ASC Duisburg) waren Uwe Brinkmann, Vizepräsident des DSV, und Nachwuchs-Bundestrainer Nebojsa Novoselac. Beide waren sichtlich angetan. „Die Sharks spielen einen sehr modernen Wasserball“, sagte Brinkmann. „Das ist der Weg der Zukunft.“ Kein Wunder, dass ein Großteil der Mannschaft (sieben der zwölf beteiligten Spieler – die nicht nominierten sind jüngerer Jahrgang) auch im U15-Nationalteam steht.

Die siegreiche Truppe wird in der nächsten Saison übrigens noch stärker: Vom ASC Duisburg kommt Mats Lerner, der sieben Tore zum dritten Platz des ASC Duisburg beigetragen hat, vom SV Georgsmarienhütte Steffen Hülshoff – beides sind Nationalspieler. „Die nächsten zwei Jahre wird in dieser Altersgruppe nichts ohne Hannover gehen“, sagte Trainer Bartels.

Im erfolgreichen White-Sharks-Team spielten: Felix Andreas Benke, Ben Frederik Aust, Niklas Kai Schipper, Jasper Wiegmann, Linus Schütze, Finn Rotermund, Phil Portisch, Henri Jasper Riehn, Lajos Lautenbach, Finn Grosse, Igor Megyesi und Henry Bock. Gefehlt hat Center und Nationalspieler Marius Greiner, der sich bei einem Vorbereitungsturnier vor acht Wochen einen Knochenbruch zugezogen hat.

Die Torschützen: Schipper (27), Schütze, Rotermund (beide 10), Portisch (9), Aust (8), Riehn (6), Lauterbach (5), Wiegmann (2) und Grosse.

Von Jörg Grußendorf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wie hat mein Verein gespielt

Von Kreisliga bis Bundesliga: Hier finden Sie alle Fußball-Ergebnisse.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Die Recken gegen den TV Hüttenberg im Spiel

Am Sonntag hat der TSV Hannover-Burgdorf sich im Heimspiel gegen Aufsteiger TV Hüttenberg durchgesetzt.