Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Flüchtlinge in Hannover
Neues Konzept 
Sipan Araab und Projektleiterin Anna Nemati.

Erfahrene Arbeitnehmer sollen beim Berufseinstieg helfen. Das Projekt wird von der Fernsehlotterie gefördert und ist am ersten Januar gestartet.  Der Pate soll dann zum Beispiel beim Schreiben der Bewerbung helfen und auch ab und zu mit in den Betrieb gehen, falls nötig.

  • Kommentare
mehr
Lahe
Die neue Unterkunft: Die Stahlcontainer gruppieren sich um einen begrünten Innenhof.

In Lahe ziehen am Mittwoch die ersten Bewohner der frisch eröffneten Unterkunft ein. Der Nachbarschaftskreis im Stadtteil wirbt dringend um Unterstützung: „Wir schaffen das nicht alleine.“

mehr
Theater mit Flüchtlingen
Ist über die Musik zum Theater gekommen: Balen Abbas aus dem Irak.

Die Theatergruppe Boat People Projekt aus Göttingen bietet seit Jahren Flüchtlingen eine Bühne. Manche von ihnen wollen professionell als Schauspieler arbeiten, anderen helfen die Dialoge, die deutsche Sprache zu lernen. Die Vergangenheit ist dabei ein stetiger Begleiter.

mehr
Plätze für Wohnung
Zurzeit schlafen Obdachlose unter einer Brücke am Hauptbahnhof - künftig sollen sie in Flüchtlings-Containern am Waterlooplatz untergebracht werden.

In Hannover haben immer mehr Menschen keinen festen Wohnsitz. Um zu verhindern, dass Obdachlose auf der Straße schlafen müssen, schafft die Stadtverwaltung auch Plätze in Flüchtlingsunterkünften. 

  • Kommentare
mehr
Amtsgericht
Das Gericht sprach den Täter der Volksverhetzung schuldig.

Er hetzte bei Facebook gegen Flüchtlinge, wollte sie auf hoher See oder in Gaskammern sterben sehen. Jetzt hat das Amtsgericht einen 32-Jährigen wegen Volksverhetzung zu sechs Monaten Haft verurteilt.

  • Kommentare
mehr
Flüchtlinge
Rainer Müller-Brandes, Geschäftsführer des Diakonischen Werks Hannover

Job-Center fordern Geld von Bürgen zurück, die für Flüchtlinge einstanden, es geht um drei Millionen Euro. Hannovers Diakoniepastor Rainer Müller-Brandes sagt, so gehe es nicht: „Wir brauchen eine politische Lösung.“ 

  • Kommentare
mehr
Neue Unterkunft
Derzeit das Zuhause für 55 Flüchtlinge: Die Unterkunft an der Wülferoder Straße in Bemerode.

Die Flüchtlingsunterkunft Zweibrücker Straße soll Ende des Jahres schließen. Die derzeit 74 Flüchtlinge ziehen dann von Kirchrode nach Anderten, wo eine neue Flüchtlingsunterkunft eröffnet wird. Die neue Unterkunft, die in Bemerode an der Oheriedentrift entsteht, wird wohl erst 2018 bezugsfertig sein.

  • Kommentare
mehr
Integrationsausschuss

Eine unabhängige Ombudsstelle für Beschwerden zur Betreuung und Unterbringung von Flüchtlingen wird es in Hannover nicht geben. Der Ausschuss für Integration hat den Antrag der CDU mit Stimmen von SPD, FDP und Grünen abgelehnt.

mehr
Bürgerengagement
Gemeinsam für ein neues Bündnis: Mira Walizade mit Almuth Blanck, Sozialdezernentin Konstanze Beckedorf, Salem Jaza mit Vanessa Krukenberg und Abdulaziz Mohammed mit Jürgen Liedtke (von links nach rechts) werben für die gute Sache.

Mehr als 2000 Paten für Flüchtlinge in Hannover werden gesucht: Eine neue Initiative will die Integration vorantreiben. Stadt und Stiftungen stellen für das Projekt fast 250.000 Euro bereit.

mehr
Flüchtlinge retten Motorradfahrer
Abdullah Gül (l.) und Ahmad Saydo sind zwei der Helfer, die am Sonntag den schwerverletzten Motorradfahrer gerettet haben.

Zwei der Flüchtlinge, die am Sonntag einem Motorradfahrer das Leben retteten, berichten von ihrem Einsatz. Durch Zufall hatten sie den Knall am Waterlooplatz gehört und halfen, während fast alle Autofahrer den Unfall ignorierten.

mehr
Schwerer Unfall am Waterlooplatz
Die Flüchtlinge hoben das Auto an, unter dem der schwerverletzte Motorradfahrer lag.

Etwa 20 Flüchtlinge sind einem Motorradfahrer zur Hilfe geeilt, nachdem dieser bei einem schweren Unfall unter einem Auto einklemmt wurde. Mit vereinten Kräften hoben sie den Wagen an und befreiten den Mann, noch bevor Polizei und Rettungsdienst vor Ort waren.

mehr
Stöcken
Gemeinsam rücken die Mitarbeiter von Johnson Controls und die Flüchtlinge dem gemeinen Staudenknöterich zu Leibe.

Gemeinsam mit Flüchtlingen haben Mitarbeiter der Firma Johnson Controls den gemeinen Staudenknöterich am Stöckener Bach ausgegraben. Dass Führungskräfte und Flüchtlinge im Naturschutz zusammenarbeiten, ist sicherlich nicht alltäglich, lag für die Mitarbeiter von Johnson Controls aber recht nahe.

  • Kommentare
mehr
1 3 4 ... 36

Sachspenden, Übersetzungshilfe, Behördengänge: So können Sie Flüchtlingen in Hannover helfen. mehr