Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 4 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Höxter
Mordprozess
Der Angeklagte Wilfried W. (M) sitzt mit seinen beiden Anwälten Detlev Binder (r) und Carsten Ernst (l) in Paderborn (Nordrhein-Westfalen) im Landgericht.

Die Angeklagten im Höxter-Prozess beschuldigen sich gegenseitig, die treibende Kraft der tödlichen Quälereien gewesen zu sein. Zwei ehemaligen Partnerinnen von Wilfried W. kamen jetzt im Mordprozess zu Wort. Sie zeichneten ein anderes Bild des Angeklagten.

mehr
Bei Höxter

Ein psychisch auffälliger Mann hat in Höxter einen Linien-Kleinbus entführt und ist stundenlang mit dem Fahrer als Geisel durch die Gegend gefahren. Nach einer dreistündigen Verfolgungsfahrt überwältigten Spezialeinheiten der Polizei den 46-Jährigen in der Nacht zum Samstag während eines Toilettengangs.

mehr
Aussage von Wilfried W.
Der Angeklagte Wilfried W. vor Gericht.

Wer war die treibende Kraft im sogenannten Horrorhaus von Höxter? Die Angeklagte Angelika W. belastete wiederholt ihren Ex-Mann Wilfried W.. Nun hat sich der 47-Jährige erstmals vor Gericht geäußert. Die Aussagen seiner Ex-Frau bezeichnete er als „hochsubjektiv eingefärbte Schilderungen“

mehr
Mordprozess
Der Angeklagte Wilfried W. will sich umfassend zu den Geschehnissen im sogenannten Horror-Haus von Höxter äußern – hält bislang aber an seiner Unschuld fest.

Wer war die treibende Kraft im sogenannten „Horrorhaus“ von Höxter? War es die Angeklagte Angelika W.? Oder doch ihr Ex-Mann? Oder waren es beide zu gleichen Teilen? Erstmals wird sich der Angeklagte am Dienstag äußern.

mehr
Polizist zum “Horror-Haus“:
Das sogenannte Horror-Haus von Höxter, das mutmaßlich Schauplatz tödlicher Misshandlungen war.

Der wegen tödlicher Misshandlungen im sogenannten Horror-Haus von Höxter angeklagte Wilfried W. (46) hat sich nach Aussagen eines Polizisten vor Gericht nach der Festnahme als unschuldig dargestellt.

mehr
Vierstelliger Betrag
Verkauft: Das „Horror-Haus“ von Höxter.

Das „Horror-Haus“ von Höxter-Bosseborn hat einen neuen Eigentümer. Ein Handwerker aus der näheren Umgebung habe die Immobilie für einen vierstelligen Preis erworben.

mehr
Prozess um „Horrorhaus“
Wilfried W. (46) hatte sich bislang nicht zu den Vorwürfen geäußert.

Hunderte von Notizzetteln haben Ermittler im sogenannten Horrorhaus von Höxter gefunden. Viele davon von den Opfern geschrieben. Das Landgericht muss nun herausfinden, warum sie verfasst wurden. Dazu sollen die Aussagen von Angelika W. helfen. Ausgerechnet dabei bricht Wilfried W. sein Schweigen.

mehr
Nachbarn über das "Horror-Haus"

Was spielte sich im Umfeld des "Horror-Hauses" von Höxter ab? Erstmals sagten am Dienstag vor dem Landgericht Paderborn Nachbarn als Zeugen aus. Alle schildern ähnliche Erlebnisse.

mehr
Mordprozess
Die Staatsanwaltschaft wirft den beiden Angeklagten vor, über Jahre hinweg Frauen nach Ostwestfalen gelockt und misshandelt zu haben.

Im Prozess um die tödlichen Misshandlungen in Höxter hat das Landgericht Paderborn am achten Verhandlungstag die Befragung von Angelika W. fortgesetzt. Die 47 Jahre alte Angeklagte schilderte am Dienstag, wie das Paar eine Frau aus Magdeburg über Monate quälte.

mehr
Keine Hinweise auf weitere Opfer
Seit durch den Tod einer Frau Ende April die Geschehnisse im sogenannten Horror-Haus von Höxter ans Tageslicht kamen, haben die Ermittler rund 3000 Hinweise geprüft.

Zwei Frauen fielen dem sogenannten Folterpaar aus Höxter zum Opfer. Nach acht Monaten Ermittlungen und 3000 geprüften Hinweise, beendet die Mordkommission nun ihre Arbeit: Weitere Opfer soll es nicht gegeben haben.

  • Kommentare
mehr
Landgericht
Setzt ihre Aussage über die Grausamkeiten im „Horror-Haus“ von Höxter fort: Angelika W.

Im Mordprozess um das "Horror-Haus" schildert die Angeklagte Angelika W. weitere Grausamkeiten. Ungerührt spricht sie über die Qualen und die Unterwerfung des zweiten Todesopfers.

mehr
Liste der Grausamkeiten

Im Prozess um die tödlichen Misshandlungen von Höxter offenbaren sich immer neue Abgründe: In ihrer Aussage schildert die Angeklagte die Vielzahl der Formen, wie Frauen gequält wurden. Am Ende sei sie selbst gewalttätiger gewesen als ihr mitangeklagter Ex-Mann.

mehr
1 3 4
Kanzlerin Angela Merkel geht beim Rundgang über die Hannover Messe mit einem Roboter auf Tuchfühlung.
Augenblicke: Bilder aus Hannover und der Welt

Klicken Sie sich durch spektakuläre Fotos – ausgewählt von der HAZ-Redaktion.