Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 16 ° Gewitter

Navigation:
Merkel, Angela
Regierungskoalition
Gewissensfrage ja, aber nicht so schnell: Bundeskanzlerin Angela Merkel und der Unions-Fraktionschef Volker Kauder.

Um die Ehe für homosexuelle Paare ist ein Streit in der Regierungskoalition entbrannt. Unionsfraktionschef Kauder warf dem Regierungspartner SPD „Vertrauensbruch“ vor.

mehr
Kommentar
Bundeskanzlerin Angela Merkel ist von ihrem klaren Nein zur Ehe für alle abgerückt.

Kurz vor der Wahl hat Angela Merkel festgestellt, alle denkbaren Koalitionspartner der Zukunft sind für die Ehe für alle, nur die Union nicht. Die Abstimmung soll nur nach dem eigenen Gewissen und nicht mehr nach Parteiprogramm erfolgen. Ein Kommentar von Dieter Wonka.

  • Kommentare
mehr
Totenmesse für Altkanzler
Die Totenmesse war von der Unionsfraktion initiiert worden.

Das politische Berlin nimmt kirchlich Abschied von Helmut Kohl. Doch die in Oggersheim ausgetragene Familienfehde überschattet auch die Totenmesse für den Altkanzler. Der Priester geht auf die Streitigkeiten in der Kohl-Familie ein.

mehr
Gleichstellung homosexueller Paare
Bundeskanzlerin Angela Merkel im Gespräch mit Brigitte-Chefredakteurin Brigitte Huber

Eine vollständige Gleichstellung homosexueller Paare kam für die Union lange nicht in Frage – nun die überraschende Wende in der Diskussion um die Ehe für alle. Angela Merkel rückt von ihrem klaren Nein ab. Abgeordnete fordern eine schnelle Abstimmung.

mehr
Nach Angriff durch Schulz
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei der Gesprächsreihe „Brigitte Live“ zur Bundestagswahl 2017.

Die SPD bezichtigt die Kanzlerin des „Anschlags auf die Demokratie“. Für die Union ist das eine Umdrehung zuviel. Merkel selbst reagiert hingegen eher ruhig – und lässt den Angriff ins Leere laufen. CDU und CSU rüsten sich derweil für ihr Wahlprogramm.

mehr
Kommentar
Im Einklang mit seiner Partei: Der SPD-Vorsitzende Martin Schulz beim Programmparteitag in Dortmund.

Lange hat SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz die direkte Auseinandersetzung mit Angela Merkel vermieden. Auf dem Parteitag attackiert er seine Kontrahentin frontal. Höchste Zeit, meint Andreas Niesmann.

  • Kommentare
mehr
Rededuell
SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz: „Da klatschen Sie nicht.“

Beim „Tag der deutschen Industrie“ treten Angela Merkel und Martin Schulz nacheinander auf. Er hält die bessere Rede, sie bekommt den größeren Applaus. Das hat Gründe.

  • Kommentare
mehr
Privataudienz
Da strahlt nicht nur Merkel: Papst Franziskus beim Empfang der Bundeskanzlerin im Vatikan.

Die Bundeskanzlerin ist auf Mission in Rom. Sie sucht nach Verbündeten in wichtigen Fragen wie Freihandel, Klimaschutz sowie im Kampf gegen die Armut. Dabei dürfte sich die Protestantin vom Papst Rückendeckung erwarten. Für Merkel bricht er sogar mit einem ungeschriebenen Gesetz im Vatikan.

mehr
100 Tage vor der Wahl
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU, links) und der SPD Kanzlerkandidat Martin Schulz. Der Zweikampf sah Anfang des Jahres noch ganz anders aus, Schulz hat seitdem stark in den Umfragewerten verloren.

Ab dem heutigen Freitag sind es noch 100 Tage bis zur Bundestagswahl. Die Kanzlerin scheint das Umfragetief überwunden zu haben und wieder fest im Sattel zu sitzen. Geht da noch was für Martin Schulz?

mehr
Kritik an Trump
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Donnerstag in Buenos Aires (Argentinien) beim Offiziellen Abendessen im Centro Cultural Kirchner mit Staatspräsident Macri.

Vier Wochen vor dem G20-Gipfel in Hamburg haben Deutschland und Argentinien den Schulterschluss demonstriert. Nun reist die Kanzlerin nach Mexiko. Dort gibt es viel Kritik an US-Präsident Trump.

mehr
ARD-Deutschlandtrend
Laut der Umfrage sind 64 Prozent der Befragten mit Merkel Arbeit zufrieden oder sehr zufrieden. Das ist eine Steigerung gegenüber dem Vormonat um einen Prozentpunkt.

Merkel legt zu, Schulz rutscht weiter ab: Laut dem ARD-„Deutschlandtrend“ ist die Kanzlerin wieder so beliebt wie vor Beginn der Flüchtlingskrise im August 2015. Auch in der Sonntagsfrage baut die Union ihren Vorsprung weiter aus.

mehr
Nach dem Anschlag
Zwei der Attentäter von London: Khuram Shazad Butt (l.) und Rachid Redouane.

Mit einem Vier-Punkte-Plan nimmt Großbritanniens Regierungschefin May radikale Islamisten ins Visier. Kurz vor der Parlamentswahl verschärft sich der Ton. Tausende gedenken der Opfer des Anschlags bei einer Mahnwache in London.

mehr
1 3 4 ... 77
Die Karikatur des Tages

So sehen unsere Karikaturisten die Welt.