Menü
Anmelden
Thema M Milchbauern

Milchpreis macht Bauern sauer

Mehr als 5600 Milchbauern haben in Deutschland seit Wegfall der Milchquote im Frühjahr 2015 aufgegeben. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Frage der Grünen hervor, berichtet die „Neue Osnabrücker Zeitung“.

18.03.2017

Auf einen Blick: Alle Fotos und Impressionen haben wir in unseren Bildergalerien für Sie zusammengestellt.

Deutschlands Milchbauern haben in Preisverhandlungen bessere Konditionen durchgesetzt – im Supermarkt wird die Milch deswegen deutlich teurer. Aldi verlangt teilweise 40 Prozent mehr.

02.11.2016

Trotz anziehender Preise hält der der niedersächsische Landesbauernverband die Milchkrise noch nicht für beendet. "Nein, die Krise ist noch nicht vorbei", sagte der Vizepräsident des Verbandes, Albert Schulte to Brinke, beim Jahrestreffen der Milchwirtschaft Niedersachsen am Dienstag in Isernhagen.

01.11.2016

Weil die Milchmenge gesunken ist, wird Milch ab 1. November deutlich teurer. Kunden müssen bis zu 15 Cent mehr für den Liter hinlegen.

27.10.2016
Anzeige

Bauern gehen wegen niedriger Preise auf die Barrikaden: Im niedersächsischen Hesel (Landkreis Leer) blockieren sie mit Treckern das Milchlager eines Discounters. Die Billigmärkte sind aus ihrer Sicht mitschuldig für den Preisverfall.

22.08.2016

Ob in gedruckter Form morgens im Briefkasten oder digital als E-Paper am Bildschirm: Die Hannoversche Allgemeine Zeitung bietet eine Vielzahl unterschiedlicher Abo-Angebote.

Milchbauern und andere in Schwierigkeiten geratene Landwirte erhalten 500 Millionen Euro von der Europäischen Union. Agrarkommissar Phil Hogan präsentierte den EU-Agrarministern am Montag in Brüssel ein entsprechendes Hilfspaket.

21.07.2016

Landwirte dürfen nach Ansicht der stellvertretenden Regionspräsidentin Michaela Michalowitz (CDU) nicht ständig vor neue, kostenintensive Aufgaben gestellt werden. „Landwirt müssen leben“, sagte sie im Anschluss eines Ortstermins auf dem Hof der Familie Struß.

16.07.2016

Die grünen Agrarminister von sechs Bundesländern fordern staatliche Sanktionen zur Begrenzung der Milchmenge. Man müsse sich „für eine befristete entschädigungslose Mengenbegrenzung“ einsetzen, heißt es in dem gemeinsamen Antrag Niedersachsen, Bremen, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein.

Jens Heitmann 15.07.2016

Viele Milchbauern haben investiert, als die Preise gut waren. Jetzt droht ihnen das Aus. Denn der Milchpreis ist so weit gesunken, dass die Landwirte mit jedem Liter Milch, den sie produzieren, Verluste machen. Das Landvolk fordert deshalb politische Unterstützung.

11.03.2016
Anzeige
Anzeige