Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Salzhemmendorf
Brandanschlag in Salzhemmendorf
Anonymer Anruf

Der erste Unterrichtstag an der Kooperativen Gesamtschule (KGS) in Salzhemmendorf (Kreis Hameln-Pyrmont) endete nach einer Bombendrohung früher als gedacht. Nach einem anonymen Anruf sei der Gebäudekomplex am Vormittag vollständig evakuiert worden, teilte die Polizei in Hameln mit.

mehr
Weserbergland

Ein Pärchen hat in einer Poststelle in Salzhemmendorf im Landkreis Hameln-Pyrmont 10.000 Euro erbeutet. Mit einem Trick lenkten sie die Angestellte ab und plünderten den Tresor. Eine großangelegte Fahndung der Polizei blieb erfolgslos. 

mehr
Analyse

Nach dem Brandanschlag auf ein Flüchtlingsheim in Salzhemmendorf hat das Landgericht Hannover lange Haftstrafen ausgesprochen. Das Urteil ist ebenso hart wie gerecht – und wegweisend.   Eine Analyse von Jörg Köpke.

mehr
Interview zu Salzhemmendorf
Der Haupttäter (31) muss wegen versuchten Mordes für acht Jahre ins Gefängnis, sein Mittäter (25) für sieben Jahre. Die 24-jährige Mitangeklagte erhielt eine Freiheitsstrafe von viereinhalb Jahren.

Nach dem Brandanschlag auf ein Flüchtlingsheim in Salzhemmendorf hat das Landgericht Hannover lange Haftstrafen ausgesprochen. Beobachter hoffen auf eine abschreckende Wirkung für andere potenzielle Brandstifter. Doch diese Hoffnung ist wohl vergebens, erklärt Professor Thomas Bliesener, Direktor Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen.

mehr
Anschlag auf Flüchtlingsunterkunft
Der Brandanschlag ereignete sich am 28. August 2015 in Salzhemmendorf.

Nach dem Brandanschlag auf ein Flüchtlingsheim in Salzhemmendorf hat das Landgericht Hannover lange Haftstrafen ausgesprochen. Der Haupttäter (31) muss wegen versuchten Mordes für acht Jahre ins Gefängnis, sein Mittäter (25) für sieben Jahre. Die 24-jährige Mitangeklagte erhielt eine Freiheitsstrafe von viereinhalb Jahren.

mehr
Brandstifter von Salzhemmendorf
Die drei Angeklagten im Landgericht Hannover.

Im Prozess um den Brandanschlag auf eine Flüchtlingsunterkunft in Salzhemmendorf hat die Staatsanwaltschaft am Freitag lange Haftstrafen für die drei Angeklagten gefordert. Der Werfer des Brandsatzes soll acht Jahre in Haft, die Mitangeklagten sieben und vier Jahre. Das Urteil wird für Mitte März erwartet.

mehr
Brandanschlag in Salzhemmendorf
In dieser Unterkunft wurde der Brandanschlag verübt.

Mit einem Beweisantrag der Verteidigung ist der Prozess um den Brandanschlag von Salzhemmendorf vor dem Landgericht Hannover fortgesetzt worden. Sein Mandant habe keine Tötungsabsicht gehabt, sagte Roman von Alvensleben, der Rechtsanwalt des 31 Jahre alten Angeklagten, am Freitag.

mehr
Brandanschlag von Salzhemmendorf
Dennis L. im Landgericht Hannover.

Aus Fremdenhass sollen zwei Männer und eine Frau einen Anschlag auf ein Flüchtlingsheim in Salzhemmendorf verübt haben. Im Prozess gegen das Trio haben Polizisten nun weitere Details berichtet. Einer der Angeklagten trägt demnach Tattoos mit SS-Emblemen.

mehr
Nebenkläger im Prozess
Die Angeklagten Dennis L. (l-r), Sascha D. und Saskia B. stehen am 10.02.2016 im Landgericht in Hannover (Niedersachsen). Vor dem Landgericht Hannover müssen sich zwei Männer und eine Frau wegen eines Brandanschlags auf ein von Asylbewerbern bewohntes Haus in Salzhemmendorf verantworten. Das Trio ist wegen gemeinschaftlichen versuchten Mordes angeklagt. Foto: Julian Stratenschulte/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++

Mehrere Anwälte sollen ahnungslose Flüchtlinge aus Afrika als Nebenkläger im Prozess um den Brandanschlag von Salzhemmendorf geworben haben. Doch die Flüchtlinge wollen gar nichts mit dem Prozess zu tun haben.

mehr
Salzhemmendorf

Der Prozess um den Brandanschlag in Salzhemmendorf droht bereits am zweiten Tag zu platzen. Grund ist ein Fax, das am Donnerstagmittag bei Gericht eingegangen ist. Demnach sollen vier der 13 Nebenkläger aus Unwissen heraus Vollmachten unterschrieben haben, obwohl sie gar nicht als Nebenkläger auftreten wollten.

mehr
Prozessauftakt am Landgericht Hannover
Die Angeklagten Dennis L. (von rechts nach links), Sascha D. und Saskia B. im Landgericht in Hannover.

Im Prozess um den Brandanschlag auf eine Flüchtlingsunterkunft in Salzhemmendorf haben die Angeklagten die Tat gestanden. Hauptauslöser sei Alkohol gewesen, betonten sie zum Prozessauftakt. Seit Mittwoch müssen sich zwei junge Männer und eine Frau wegen gemeinschaftlichen versuchten Mordes am Landgericht Hannover verantworten. 

mehr
Anschlag auf Asylbewerberwohnheim

Zwei Männer und eine Frau müssen sich wegen des Brandanschlags auf ein Asylbewerberheim in Salzhemmendorf vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft Hannover wirft ihnen gemeinschaftlich versuchten Mord in Tateinheit mit versuchter schwerer Brandstiftung vor. Sie sollen aus fremdenfeindlicher Gesinnung gehandelt haben.

mehr
1 3

Sie wollen auch einen kleinen Beitrag leisten, um Flüchtlingen in der Region zu helfen? Dann sind Sie hier genau richtig. Das HAZ-Portal "Hannover hilft" bringt freiwillige Helfer aus der Bevölkerung und die professionellen Hilfsorganisationen zusammen – damit die Hilfe dort ankommt, wo sie benötigt wird. mehr

Wie läuft eine Abschiebung ab? Und warum können viele Flüchtlinge trotz abgelehnter
 Anträge bleiben? In unserem Dossier beantworten wir diese und weitere Fragen und begleiten einen Asylbewerber vor Gericht. mehr

Demo in Salzhemmendorf

Nach einem Brandanschlag auf ein Asylbewerberheim in Salzhemmendorf, nehmen rund 2000 Menschen an der Demonstration "Gute Nachbarschaft" teil. Sie demonstrieren für mehr Toleranz in Niedersachsen – und Deutschland.