Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Schreibwettbewerb

Sie haben mit wachem Blick auf die Welt geschaut und wichtige Fragen gestellt. Es sind erste Schritte auf dem Weg in einen spannenden Beruf. Die Neugier ist der Anfang – und davon haben die Teilnehmer eine Menge, meint Hannah Suppa, stellvertretende Chefredakteurin der HAZ. mehr

Einmal wöchentlich treffen sich junge Journalisten zur ZiSH-Konferenz, um mit HAZ-Redakteuren die Jugendseite zu planen. Diese erscheint dienstags und freitags in der gedruckten HAZ. Hier erfahrt ihr, wie ihr mitmachen könnt. mehr

Schreibwettbewerb: Klasse 10 bis 13
Platz 1: „Geflüchtete im Drehkreuz Hannover “

Der erste Platz beim Schreibwettbewerb 2015/2016 geht an Anna Wera Wilms von der Käthe-Kollwitz-Schule Hannover. Für die Jury eine dichte, atmosphärisch sehr gut gestaltete Reportage, die dezent Ansätze zur Diskussion setzt.

mehr
Schreibwettbewerb: Klasse 10 bis 13
Platz 2: "FREMD"

Der zweite Platz beim Schreibwettbewerb 2015/2016 geht an Medea Sieben von der Freien Waldorfschule Hannover am Maschsee. Die Jury lobt ihre sehr intime und doch analytische Perspektive auf das Thema.

mehr
Schreibwettbewerb: Klasse 10 bis 13 Platz 3: „Die Erkenntnis im Fremden“

Der dritte Platz beim Schreibwettbewerb 2015/2016 geht an Klara Stolz von der Leibnizschule Hannover. Für die Jury ein schlüssiger und umfassender Kommentar, der zum Ende hin richtig mitreißt.

mehr
Schreibwettbewerb: Klasse 7 bis 9
Platz 1: „Fremd“

Der erste Platz beim Schreibwettbewerb 2015/2016 geht an Bünyamin Bulut und seine Schulklasse an der Marie Curie Schule Ronnenberg. Für die Jury steckt hinter dem Interview eine sehr gute Idee mit erschreckenden Ergebnissen.

mehr
Schreibwettbewerb: Klasse 7 bis 9
Platz 2: „Das darf nie wieder passieren"

Der zweite Platz beim Schreibwettbewerb 2015/2016 geht an Pia Goetz, Kerstin Karneboge, Colin Kramer, Fabian Rost, Maximilian Schmitz, Adrian Schnute und Marvin Vitmanis von der Freien Waldorfschule Bothfeld. Die Jury sieht ein historisches Thema aktuell und einfühlsam aufgearbeitet.

mehr
Schreibwettbewerb: Klasse 7 bis 9 Platz 3: "Angst vorm Zerbrechen Europas"

Der dritte Platz beim Schreibwettbewerb 2015/2016 geht an Sina Kujawa vom Hannah-Arendt-Gymnasium Barsinghausen. Die Jury freut sich über die Berichtperspektive und den sehr guten Themenzugang.

mehr
Schreibwettbewerb: Klasse 5 und 6
Platz 1: „Barfuß in der Großstadt"

Der erste Platz beim Schreibwettbewerb 2015/2016 geht an Chiara Ebner und Isaura Predica vom Gymnasium Goetheschule und der Grundschule Goetheplatz. Der Jury gefielen die originellen und sympathischen Fragen.

mehr
Schreibwettbewerb: Klasse 5 und 6
Platz 2: „Mein Heimatland ist Deutschland!“

Der zweite Platz beim Schreibwettbewerb 2015/2016 geht an Luka Nikolic von der Käthe-Kollwitz-Schule. An seinem Interview lobte die Jury, dass es eine andere Perspektive auf das Fremdsein ermögliche. Luka hat seine Großeltern befragt, die in den 1970er Jahren als Gastarbeiter nach Deutschland gekommen sind.

mehr
Schreibwettbewerb: Klasse 5 und 6 Platz 3: "Neuseeland" und "Was würden Sie denken?"

Den dritten Platz beim Schreibwettbewerb 2015/2016 teilen sich Anastasia Glowienka von der IGS Linden und Lilly Jakubik sowie Carolin Borchardt von der Montessori-Schule Hannover. Anastasias Text begeisterte die Jury durch die schöne Ich-Perspektive, an Lillys und Carolins Beitrag lobte sie die sehr gut ausgewählte Interviewpartnerin.

mehr
Schreibwettbewerb: Klasse 3 und 4
Platz 1: "Total verschieden, trotzdem Gemeinsamkeiten?"

Der erste Platz beim Schreibwettbewerb 2015/2016 geht an Louisa Swinke und Hanna Schrader von der Albert-Schweitzer-Schule Barsinghausen-Großgoltern. An ihrem Text und ihrem Interview begeisterten die Jury die vielen kreativen Fragen und der offene Blick auf das Thema.

mehr
Schreibwettbewerb: Klasse 3 und 4
Platz 2: „Fremd ist ein Gefühl ...“

Der zweite Platz beim Schreibwettbewerb 2015/2016 geht an Julius Petersen aus der Grundschule Brelingen. An seiner Geschichte gefiel der Jury die atmosphärisch dichte Beschreibung.

mehr
Schreibwettbewerb: Klasse 3 und 4 Platz 3: "Normale Deutschstunde" und "Großmutter in Tansania"

Den dritten Platz beim Schreibwettbewerb 2015/2016 teilen sich Victoria Jakob von der Montessori Schule Hannover und Naja Rumberg vom Montessori Bildungshaus Hannover. An Najas Interview lobte die Jury die guten Fragen und die informativen Antworten. In Victorias Reportage sei der journalistische Ansatz gut erkennbar.

mehr
Foto: Gründliche Nachbereitung ist das A und O - damit am Ende auch alles stimmt.
Vom Thema zum Text
So gelingt das Schreiben

Dein Thema hast du gefunden und auch alle Informationen für deinen Artikel hast du schon gesammelt. Fehlt nur noch der Text selbst. Aber wie am besten herangehen? Wir zeigen, wie dir das Schreiben deines Textes noch besser gelingt.

mehr
Zehn Tipps für Nachwuchsschreiber
Foto: Wie recherchieren andere, wer kam zu Wort? Auch Artikel in Zeitungen zu lesen, kann nützlich für die Recherche sein.
So recherchiert ihr richtig

Du hast ein passendes Thema gefunden und weißt auch schon, wie du es gerne bearbeiten möchtest – dann kannst du dich nun an die Arbeit machen. Doch wie geht man eigentlich vor, wenn man seine Idee gefunden hat? Mit diesen zehn Tipps kann nichts schief gehen.

mehr
Ausgewählte Texte von Nachwuchsschreibern Thema "Fremd": So kann man es angehen

Der Schreibwettbewerb 2015/2016 beschäftigt sich mit dem Thema "Fremd". Aber was soll das bedeuten? Wie kann man ein Thema finden, das dazu passt? Und wenn man eine Idee hat – wie setzt man sie dann um? ZiSH zeigt, wie man das Schreibwettbewerbsthema angehen kann.

mehr

Wer eine Reportage schreibt, hat die Möglichkeit, mit Worten zu malen. Anders als in einem sachlichen Bericht geht es in einer Reportage nämlich nicht nur um Fakten. HAZ-Redakteur Simon Benne erklärt, wie es geht. mehr

Interviews sind gut für die Zeitung. Weil Interviews aus Fragen und Antworten bestehen, haben Interviews viele Absätze. Das lockert die Zeitung auf. Sie wirkt dann nicht so bleiern. Wie ein gutes Interview aussieht, erklärt HAZ-Redakteur Ronald Meyer-Arlt. mehr

Sagen wir mal, eine Stadt will ihr Schwimmbad schließen, weil es zu teuer ist. Dann teilt die Zeitung das ihren Lesern zunächst einmal mit. Und dann bezieht sie Position dazu. Denn die Leser erwarten, dass die Zeitung Nachrichten nicht nur überbringt, sondern auch erklärt und bewertet. Wie man seine Meinung am besten äußert, weiß HAZ-Redakteur Felix Harbart. mehr

Foto: Das Aufnahmegerät ist ein wichtiges Hilfsmittel für Interviews.
Tipps und Tricks
So gelingt dein Interview

Du hast dich für das Interview entschieden, aber eigentlich weißt du gar nicht, wie du an dein Gespräch herangehen sollst? Wer ist überhaupt als Gesprächspartner geeignet, und wie schreibt man Gesagtes am besten auf? Unsere Checkliste zeigt dir, wie es geht.

mehr
Beispiele für gelungene Texte
Foto: Um Familie und elterliche Ratschläge ging es im Interview mit Sarah Kuttner.
Diese Interviews lohnt es zu lesen

Gute Tipps zum Führen von Interviews gibt es viele. Aber wie bei anderen journalistischen Texten gilt: Man lernt am besten beim Ausprobieren – oder von den Texten anderer Journalisten- Wir haben fünf Interviews für euch herausgesucht, die ihr lesen solltet.

mehr
Nachgefragt „Was abgenutzt klingt, ist tabu“

Was macht ein gutes Interview aus? Welche Wörte oder Sätze sollte man in journalistischen Texten vermeiden? Und wie viel Meinung gehört eigentlich in einen Artikel? ZiSH-Autoren haben na

mehr
Foto: Pro und Contra: Im Kommentar solltest du beide Seiten gut abwägen.
Der Kommentar
Warum es nicht leicht ist, seine Meinung zu sagen

Endlich die eigene Meinung sagen - das darfst du im Kommentar, anders als im Interview oder der Reportage. Trotzdem gibt es einige Dinge zu beachten, wenn du dich an diese Textform sagst. Wir erklären dir, welche Dinge das sind.

mehr
Tipps und Tricks
Recherchieren mit allen Sinnen ist für die Reportage wirklich wichtig.
So gelingt die Reportage

Die Reportage gehört zu den Königsdisziplinen im Journalismus. Deshalb ist es auch gar nicht so leicht, sie zu schreiben. Mit allen Sinnen muss sich der Autor auf den Text einlassen. Wie das gelingt? Wir haben da einige Tipps.

mehr