Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Damals in Hannover Aus unserem Fotoarchiv: Eine Stadt in Trümmern
Thema Specials Damals in Hannover Aus unserem Fotoarchiv: Eine Stadt in Trümmern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:58 30.04.2013
1949 beginnen Handwerker den Wiederaufbau des Daches der zerstörten Marktkirche. Im Hintergrund ist das zerstörte Hannover zu erkennen. Quelle: Wilhelm Hauschild
Hannover

Etwa 60 Prozent der Wohngebäude, so lautet die Schätzung von Historikern, wurden zerstört oder stark beschädigt. Diese Zahl gibt zumindest eine Ahnung davon, welche Arbeit auf die Einwohner Hannovers zukam, die Stadt nach Kriegsende wieder aufzubauen.

Unter den Überlebenden war einer, der es sich zur Aufgabe machte, die Nachkriegszeit in Hannover fotografisch festzuhalten: Wilhelm Hauschild. Der Fotograf (1902-1983) hat insgesamt mehr als 50 Jahre für die HAZ oder ihren Vorgänger, den Hannoverschen Anzeiger, gearbeitet. Er hat eindrucksvolle und manchmal beklemmende Dokumente hinterlassen von der zerstörten Stadt, die nach 1920 seine Heimat geworden war.

Nach dem Zweiten Weltkrieg begann in Hannover die Zeit des Wiederaufbaus der weitgehend zerstörten Stadt. Der HAZ-Fotograf Wilhelm Hauschild (1902-1983) hat die Zeit festgehalten. HAZ.de zeigt die beeindruckendsten Bilder aus dem umfangreichen Archiv des Fotografen.

Tausende von Hauschilds Bildern aus der Zeit zwischen den Kriegen sind erhalten, und das, obwohl so viele Negative und Glasplatten aus dieser Zeit untergegangen sind, als sein Archiv in der Darwinstraße nach dem Bombenhagel am Sonntag, dem 25. März 1945, in den Stahlschränken zerschmolz. Es war der vorletzte Angriff auf Hannover.

Man kann nur vermuten, was für fotografische Schätze da in der Darwinstraße verbrannt sind. Hauschild war bei Kriegsende 43 Jahre alt und hatte seit Jahrzehnten nahezu täglich für die Zeitung in Hannover fotografiert

Erhalten geblieben ist hingegen ein Großteil der Bilder, die Hauschild unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg gemacht hat. Es sind Zeugnisse einer Zeit, die ebenso von Entbehrungen geprägt war, wie von großem Engagement der Hannoveraner beim Wiederaufbau der Stadt. Die HAZ hat die beeindruckendsten Bilder dieses Teils des Hauschild-Archivs ausgewählt.

r.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kein anderer Fotograf in Hannover war so umtriebig wie Wilhelm Hauschild. Doch damit der "Herr der Bilder" auf den Auslöser drückte, musste nicht erst ein Prominenter in die Stadt kommen, wie wir Ihnen im vorigen Teil dieser Serie gezeigt haben. Auch wenn sich die Menschen im Sommer am Badesee vergnügten, in Bars die Zeit vertrieben oder durch den Zoo schlenderten, war Hauschild dabei. Kommen Sie mit auf eine Reise in den entspannten Teil der hannoverschen Vergangenheit!

31.05.2013

Von Zarah Leander über Marlene Dietrich bis Willy Brandt: Etliche Prominente haben Hannover in den vergangenen Jahrzehnten einen Besuch abgestattet. Viele sind dabei auf den Fotografen Wilhelm Hauschild getroffen, der sich keine Stippvisite bekannter Persönlichkeiten aus Film und Fernsehen, Politik und Wirtschaft entgehen ließ. Kommen Sie mit auf eine Reise in den glamourösen Teil der hannoverschen Vergangenheit!

12.04.2013

Er war ein Meister seines Fachs, die Menschen 
lieben seine Fotos bis heute: Vor 30 Jahren 
starb der HAZ-Fotograf Wilhelm Hauschild. Der ehemalige HAZ-Redakteur Hans-Peter Wiechers erinnert sich. Die HAZ zeigt in einer Serie teils unveröffentlichte Bilder.

09.04.2013