Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Die Wulff-Affäre Dieser Mann ermittelt gegen Christian Wulff
Thema Specials Die Wulff-Affäre Dieser Mann ermittelt gegen Christian Wulff
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:01 12.04.2013
Leitet die Ermittlungen gegen Christian Wulff: Clemens Eimterbäumer. Quelle: dpa
Hannover

Clemens Eimterbäumer, der Chefermittler in Sachen Wulff, leitet die Zentralstelle für Korruptionsstrafsachen bei der Staatsanwaltschaft Hannover. Der 42-jährige Jurist übernahm diesen Posten erst 2011 – anderthalb Monate bevor die ersten Vorwürfe gegen den damaligen Bundespräsidenten Christian Wulff auftauchten.

In der Aufklärung von Korruptionsstraftaten gilt der Jurist nach Angaben aus seinem Haus als ausgesprochener Spezialist. Allerdings gerieten seine Ermittlungen gegen Wulff in den vergangenen Monaten immer mehr in die Kritik - zum einen, weil sie extrem detailliert geführt wurden und sich mehr als ein Jahr hinzogen. In die Kritik geriet die Justiz aber auch, weil der Kern der Anklage trotz aufwendiger Recherchen immer mehr zusammenschrumpfte. Für Ärger sorgte ferner, dass laufend Details der Ermittlungen in die Öffentlichkeit gelangten.

Seit 1998 arbeitet der Mann, der Wulff in Bedrängnis brachte, im niedersächsischen Justizdienst. Bei der Staatsanwaltschaft Hannover fing er nach nach Studium und Referendarzeit an, danach war er erst Richter, seit 2001 Staatsanwalt in Hannover. Im Dezember 2006 ist er an die Generalstaatsanwaltschaft Celle gewechselt. Dort arbeitete Eimterbäumer fünf Jahre in der Zentralstelle für organisierte Kriminalität. 2007 wurde er zum Oberstaatsanwalt ernannt.

dpa/mbb/frs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das gab es noch nie: Anklage gegen einen früheren Bundespräsidenten. Wegen Bestechlichkeit. Es geht um rund 770 Euro. Nun muss das Landgericht Hannover entscheiden, ob es zu einem Prozess gegen Christian Wulff kommt. Das kann dauern.

12.04.2013

Der frühere Bundespräsident Christian Wulff hat am Dienstag offiziell das Angebot der Staatsanwaltschaft abgelehnt, das Verfahren gegen ihn gegen Geldauflage in Höhe von 20.000 Euro einzustellen. Die Staatsanwaltschaft zeigt sich unbeeindruckt. Alles läuft auf eine Anklage hinaus.

Alexander Dahl 09.04.2013

Ob der frühere Bundespräsident korrupt war, ist umstritten. Die Beziehung zum Filmunternehmer David Groenewold ist jedoch ein Aspekt von vielen, die ein fragwürdiges Amtsverständnis von Christian Wulff beschreiben. HAZ.de gibt einen Überblick über die Vorwürfe gegen den früheren Bundespräsidenten.

Klaus Wallbaum 12.04.2013