Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 12 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Wiesenhof
Geflügelunternehmen PHW baut Zentrallabor
2016 brannte der Schlachthof in Lohne nieder - jetzt wächst der Neubau.

Der Geflügelfleisch-Marktführer PHW (Wiesenhof) hat in sein neues Zentrallabor in Lohne 2 Millionen Euro investiert. Das Labor sei nach dem verheerenden Brand eines Geflügelschlachthofes der Unternehmensgruppe im vergangenen Jahr in der Stadt ein Bekenntnis zum Standort Lohne, sagte der PHW-Vorstandsvorsitzende Peter Wesjohann am Freitag.

mehr
Nach Großbrand

Der am Ostermontag abgebrannte Wiesenhof-Schlachthof soll mit der gleichen Kapazität wieder aufgebaut werden. Deutschlands größter Geflügelfleischproduzent will dort wie vorher 432.000 Tiere pro Tag schlachten.

mehr
Nach Großbrand in Lohne
Luftaufnahme nach dem Großbrand bei Wiesenhof in Lohne.

Nach dem Großbrand in der Schlachterei von Wiesenhof in Lohne entlässt das Unternehmen 530 festangestellte Mitarbeiter. Bei dem Feuer am Ostermontag war die Produktionsstätte im Kreis Vechta weitgehend zerstört worden. Es entstand ein Schaden im dreistelligen Millionenbereich.

mehr
Anspielung auf Gina-Lisa
Foto: Geflügelproduzent Wiesenhof und Komiker Atze Schröder haben für ihr Werbevideo mit Anspielungen auf Gina-Lisa Lohfink eine Rüge des Deutschen Werberats bekommen.

Die Empörung über den Wiesenhof-Spot mit Atze Schröder ist immer noch groß. Innerhalb von zwei Tagen hat der Deutsche Werberat rund 1000 Beschwerden erhalten, obwohl sich Geflügelproduzent und Komiker für ihre Anspielung auf Gina-Lisa Lohfink bereits entschuldigt haben.

mehr
Entschuldigung für Werbespot
Foto: Comedian Atze Schröder (unten rechts) hat sich nun bei Gina-Lisa Lohfink (oben rechts) für die Ausstrahlung des Wiesenhof-Spots entschuldigt.

Comedian Atze Schröder gibt gern den Proll - und macht mit seiner Figur auch Werbung für Wiesenhof. In einem anzüglichen Spot sehen Internet-User eine Verhöhnung von Gina-Lisa Lohfink und entfachen einen Shitstorm. Künstler und Unternehmen entschuldigen sich.

mehr
Brandgutachten
Foto: Der Großbrand bei der Hähnchen-Schlachterei Wiesenhof wurde von einem technischen Defekt ausgelöst.

Die Ursache des Großbrandes beim Geflügelproduzenten Wiesenhof ist geklärt. Ein technischer Defekt löste das Feuer aus, bei dem am Ostermontag ein Schaden im dreistelligen Millionenbereich entstand.

mehr
Nach Großbrand

Die Zukunft der über 1000 Wiesenhof-Beschäftigen in Lohne ist weiter unklar. Nach Informationen der Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten (NGG) plant das Unternehmen, die Stammbelegschaft drastisch zu reduzieren.

mehr
Nach Großbrand
Der Betrieb wurde bei dem Großbrand erheblich beschädigt.

In dem am Ostermontag von einem Großbrand zerstörten Geflügelschlachthof in Lohne im Kreis Vechta sollen bereits von kommender Woche an die ersten Angestellten von Wiesenhof wieder ihre Arbeit aufnehmen. Das teilte das Unternehmen mit. Dann sollen 350 Menschen in der Zerlegung und Verpackung beschäftigt werden.

mehr
Analyse einer Ich-bezogenen Gesellschaft

Eine Firma in Niedersachsen entlässt nach einem Brand Hunderte Arbeiter, Polizisten und Beamte werden regelmäßig Opfer von Gewalt und sehr mächtige Menschen geben alles, wenn es darum geht, noch reicher zu werden. Es ist Zeit, sich mal richtig aufzuregen. Eine Analyse von Henrik Brandt

mehr
Weil zu Besuch auf Gelände
„Ein gutes Signal“: Ministerpräsident Stephan Weil (2. v. li.) und Wirtschaftsminister Olaf Lies (li.) vor der Brandruine.

Am Mittwoch haben Ministerpräsident Stephan Weil und sein Wirtschaftsminister Olaf Lies nach dem Großbrand in der Hähnchenschlachterei von Wiesenhof das Gelände besucht. Weil kann immerhin eine gute Nachricht verkünden: Der Schlachthof soll wieder aufgebaut werden - wie viele Arbeitsplätze geschaffen werden, ist jedoch weiterhin unklar.

mehr
Nach Großbrand
Nach dem Großbrand bei Wiesenhof haben Hunderte Angestellte ihre Arbeit verloren.

Nach dem verheerenden Brand beim Geflügelproduzenten Wiesenhof im Kreis Vechta soll es ab Mitte Mai für einen Teil der Mitarbeiter in Lohne wieder Arbeit geben. Ein Bereich des Geländes ist durch das Feuer am Ostermontag nur geringfügig in Mitleidenschaft gezogen worden.

mehr
Nach Großbrand
Nach dem Brand bei Wiesenhof in Lohne müssen die ersten Arbeiter gehen.

Eine Woche nach dem Großbrand bei Wiesenhof in Lohne am Ostermontag wird der Ton zwischen Unternehmen und Arbeitnehmern schärfer. Der Betriebsrat warf Wiesenhof am Montag „Aktionismus“ vor. Vorausgegangen war die Meldung, dass 200 bei einer Leiharbeitsfirma aus Lohne beschäftigte Zerleger die Kündigung erhalten haben.

mehr
1 3
Augenblicke: Bilder aus Hannover und der Welt

Klicken Sie sich durch spektakuläre Fotos – ausgewählt von der HAZ-Redaktion.