Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Barsinghausen Der Adventsmarkt gehört zum guten Brauch
Umland Barsinghausen Der Adventsmarkt gehört zum guten Brauch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:51 25.11.2018
Auf großes Interesse stoßen die selbstgestrickten Socken und Hüttenschuhe von Nicole Bange aus Benthe (links). Quelle: Frank Hermann
Barsinghausen

Zwischen kleinen Verkaufsständen mit handwerklichen Arbeiten und einer Kaffeetafel mit selbstgebackenen Kuchen und Torten haben viele Besucher am Sonnabendnachmittag für geschäftiges Treiben beim Adventsmarkt im St. Barbara-Pfarrheim gesorgt. Bereits seit mehr als 25 Jahren gehört dieser kleine Markt zum guten Brauch der katholischen Gemeinde. Der finanzielle Erlös geht an den Ambulanten Hospizdienst Aufgefangen in Barsinghausen sowie an das Hospiz Luise in Hannover.

Elisabeth Samek stellt ihre Näharbeiten beim Adventsbasar im St. Barbara-Gemeindehaus aus. Quelle: Frank Hermann

„Immer am Wochenende vor Beginn der Adventszeit richten wir diesen Markt aus. Das hat schon Tradition“, sagt Monika Werner, die sich seit etwa 15 Jahren federführend um die Organisation mit rund 20 ehrenamtlichen Helfern kümmert. Bei Ausstellern und Besuchern sei der Markt gleichermaßen beliebt.

„Viele Aussteller kommen aus der Pfarrgemeinde und bereiten sich wochenlang darauf vor, ihre Stände mit ganz individuellen Handarbeiten zu bestücken“, erläutert Monika Werner. Zum Angebot gehören unter anderem Tannenkränze und Adventsgestecke, Stickereien, Holz- und Töpferarbeiten, Kerzen, Marmeladen, Dekorationsartikel und weitere Accessoires.

Waltraud Domogalla aus Barrigsen (rechts) präsentiert ihre weihnachtlichen Deko-Artikel. Quelle: Frank Hermann

Mit ihren selbst genähten Schmuckstücken aus Stoff und Füllwatte gehört Elisabeth Samek schon seit langer Zeit zu den Ausstellern. „Mir macht es Spaß, kleine Taschen oder Figuren zu nähen. Und außerdem ist die ganze Sache ja auch für einen guten Zweck“, betont Samek, die 25 Jahre lang als Pfarrsekretärin in der Gemeinde tätig war.

Nicole Bange aus Benthe beteiligt sich ebenfalls jedes Jahr mit einem kleinen Verkaufsstand am Adventsmarkt. Passend zur kalten Jahreszeit bietet sie selbstgestrickte Socken und Hüttenschuhe in vielerlei Farben und Größen an. „Stricken ist mein großes Hobby. Dabei kann ich sehr gut vom Alltagsstress entspannen“, die mehr als 40 Sockenpaare zum Verkauf anbot.

Alle Standbetreiber tragen nach Angaben von Organisatorin Monika Werner mit einer Spende zum Erlös für den Hospizdienst Aufgefangen und das Hospiz Luise bei. „Dabei rechnen wir mit einer Summe von 800 bis 1000 Euro“, erläutert Werner.

Von Frank Hermann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im rasanten Halbkreis hin und zurück: Eine offenbar berauschte 56-jährige Barsinghäuserin hat schon auf der eigenen Grundstücksausfahrt einen schweren Unfall verursacht.

25.11.2018

Nach rund fünfmonatiger Bauzeit hat die Deister-Freilichtbühne am Sonnabend die aufwendig sanierte Halle Unter den Eichen in Betrieb genommen. Viele Besucher kamen zur offiziellen Eröffnung.

25.11.2018

Mit Kerzen in der Hand haben 400 Menschen am Freitagabend in Wennigsen friedlich gegen Fremdenhass demonstriert. Gemeinsam organisiert hatten den Lichtermarsch die drei Kirchengemeinden der Gemeinde.

23.11.2018