Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Barsinghausen Drei Wochen lang fahren keine S-Bahnen
Umland Barsinghausen Drei Wochen lang fahren keine S-Bahnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 08.07.2018
Die Deutsche Bahn hatte erst im Februar 2017 den Bahnübergang Stoppstraße am Kirchdorfer S-Bahn-Haltepunkt saniert. Nun wird der Übergang erneut mehrfach gesperrt. Quelle: Archiv
Anzeige
Barsinghausen/Wennigsen

Schlechte Nachrichten für Berufspendler vom Deisterrand: Der S-Bahn-Verkehr auf der Deisterstrecke zwischen Wennigsen und Haste wird vom 13. Juli bis zum 3. August unterbrochen. Zeitweise ist auch der Streckenabschnitt zwischen Wennigsen und Weetzen nicht befahrbar. Die Deutsche Bahn richtet einen umfangreichen Schienenersatzverkehr mit Bussen ein.

Grund für die ungewöhnlich lange Vollsperrung sind umfangreiche Gleisbauarbeiten zwischen Wennigsen und Barsinghausen. Außerdem lässt die Bahn fast alle Bahnübergänge auf dem gesperrten Streckenabschnitt sanieren. Die Übergänge sind jeweils für mehrere Tage voll gesperrt, sodass auch der Auto- und Busverkehr sich auf teilweise weite Umleitungen einstellen muss.

Nach Angaben von Bahn-Sprecherin Angelika Theidig investiert die Deutsche Bahn rund 2,4 Millionen Euro während der dreiwöchigen Instandhaltungsarbeiten auf der Deisterstrecke. Auf dem Streckenabschnitt zwischen Egestorf und Barsinghausen sollen demnach insgesamt 2100 Meter Gleise ausgetauscht werden. Dazu gehört auch das Gleis 2 im Bahnhof Barsinghausen. An den Bahnübergängen werden laut Theidig jeweils die Fahrbahnbeläge erneuert. Den Zeitraum für das Bauprojekt hat die Deutsche Bahn mit Bedacht gewählt: „Die Arbeiten wurden in die Ferien gelegt, um die Auswirkungen speziell für Pendler so gering wie möglich zu halten“, erläutert Theidig.

Busse fahren zwischen Weetzen und Haste

Während der Bauphase verkehren Busse zwischen Wennigsen beziehungsweise Weetzen und Haste. Dabei müssen die Reisenden aber Geduld aufbringen: Wer etwa zwischen Haste und Wennigsen den Schienenersatzverkehr mit dem Bus nutzt, ist laut Ersatzfahrplan mindestens eine Stunde und 15 Minuten unterwegs.

Die Deutsche Bahn hat umfangreiche Informationen rund um das Bauprojekt mit Zeit- und Fahrplänen sowie Streckenplänen zum Schienenersatzverkehr im Internet bereitgestellt. Dort sind auch Grafiken zu finden, wo die Busse an den einzelnen Bahnhöfen genau die Fahrgäste aufnehmen. Mit Wurfsendungen hat sich die Bahn zudem an die Anlieger entlang der S-Bahn-Strecke zwischen Barsinghausen und Egestorf gewandt. In dem Schreiben weist das Unternehmen darauf hin, dass rund um die Uhr gearbeitet werde und mit Baulärm auch in den Nachtstunden gerechnet werden müsse.

Bahnübergänge sind gesperrt

Von den sieben zeitweise gesperrten Bahnübergängen ist der zentrale Übergang am Buchhorn direkt neben dem Barsinghäuser Bahnhof am längsten betroffen: Laut Deutscher Bahn ist dieser Übergang in der Zeit vom 21. Juli, 8 Uhr, bis 31. Juli, 18 Uhr, für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt. Die beiden Bahnübergänge an der Landstraße in Kirchdorf und am S-Bahn-Haltepunkt Kirchdorf (Egestorfer Straße/Stoppstraße) können jeweils viermal in der Bauphase nicht passiert werden: vom 14. Juli, 6 Uhr, bis 15. Juli, 18 Uhr, vom 16. Juli, 18 Uhr, bis 18. Juli, 18 Uhr, vom 24. Juli, 15 Uhr, bis 25. Juli, 12 Uhr, und vom 30. bis zum 31. Juli, jeweils um 6 Uhr.

Die beiden Bahnübergänge in Egestorf an der Nienstedter Straße und am Rottkampweg sind jeweils vom 14. Juli, 17 Uhr, bis 18. Juli, 12 Uhr, und vom 23. Juli, 8 Uhr, bis zum 26. Juli, 18 Uhr, voll gesperrt. Der Bahnübergang in Wennigsen neben dem Bahnhof ist nach Unternehmensangaben in der Zeit vom 17. bis 21. Juli, jeweils 6 Uhr, für den Fahrzeugverkehr unpassierbar. Der Bahnübergang in Lemmie über die Kreisstraße 230 ist vom 13. Juli, 8 Uhr, bis 17. Juli, 24 Uhr, gesperrt. „Die Umleitungsbeschilderungen werden der jeweiligen Situation mehrfach angepasst“, kündigt die Deutsche Bahn an.

Von Andreas Kannegießer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In einem integrativen Gemeinschaftsprojekt hat die Kunstschule Noa Noa mit Jugendlichen der IG Eltern geistig Behinderter sowie der Jugendwerkstatt Labora eine öffentliche Mosaikbank gebaut.

08.07.2018

Sportlich geht es zu beim nächsten Samstag-Plus-Aktionstag des Stadtmarketingvereins am Sonnabend, 7. Juli, von 10 bis 13 Uhr in der Barsinghäuser Innenstadt: Das Motto lautet „Rauf aufs Rad“.

08.07.2018

Das Barsinghäuser Besucherbergwerk schafft noch mehr Besuchsmöglichkeiten für Spontanbesucher. Künftig gibt es sechs Einfahrten wöchentlich, die ohne Anmeldung wahrgenommen werden können.

07.07.2018
Anzeige