Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Barsinghausen Fällt das Sporthotel aus dem Stadtbusnetz heraus?
Umland Barsinghausen Fällt das Sporthotel aus dem Stadtbusnetz heraus?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:36 15.03.2019
Die Barsinghäuser Stadtbus-Linien, hier ein Bus der Linie 502 beim Halt am ZOB, sollen eine neue Streckenführung erhalten. Quelle: Archiv (Hermann)
Barsinghausen

 Über die künftige Linenführung der beiden Barsinghäuser Stadtbuslinien gibt es unterschiedliche Auffassungen zwischen der Region Hannover und der Regiobus-Gesellschaft auf der einen Seite und der Stadt Barsinghausen auf der anderen Seite. Die Region will, dass eine größere Zahl weniger häufig frequentierter Haltestellen künftig nicht mehr angefahren wird. Betroffen wären auch das Sporthotel Fuchsbachtal und das wenige Meter unterhalb gelegene Seniorenzentrum am Baltenweg. Die Stadtverwaltung wünscht sich, dass sowohl das Sporthotel wie auch der Siedlungsbereich rund um die Goethestraße mit dem Stadtbus erreichbar bleiben.

Die Region ist seit rund drei Jahren dabei, das gesamte Linienbusnetz im Umland von Hannover auf mehr Effizienz zu trimmen. Dabei ist auch das Barsinghäuser Stadtbussystem mit seinen beiden Linien 501 und 502 in den Fokus geraten, weil die Zahl der Fahrgäste aus Sicht der Planer zu manchen Zeiten zu wünschen übrig lässt. Im Auftrag der Region hat ein auf Verkehrsplanung spezialisiertes Fachbüro im vergangenen Jahr insgesamt fünf Alternativen skizziert, wie die Linienführung verändert werden könnte. Allen ausgearbeiteten Varianten gemeinsam ist, dass wenig frequentierte Haltestellen wie etwa am Asternweg und an der Glück-Auf-Straße künftig nicht mehr angefahren werden sollen.

Die Entscheidung über den Barsinghäuser Stadtbus soll endgültig im Frühsommer in den politischen Gremien der Region fallen. Zuvor müssen sich Politik und Verwaltung in Barsinghausen mit der Thematik befassen, weil die Stadt Barsinghausen eine Stellungnahme zur bevorzugten Routenführung abgeben soll.

Als erstes städtisches Gremium wird sich am Dienstag, 19. März, der Bauausschuss mit der Stadtbus-Zukunft befassen. Wie die Stadtverwaltung in ihrer Beschlussvorlage für den Rat erläutert, haben die Region und die Regiobus-Gesellschaft sich aus fachlicher Sicht bereits auf die sogenannte Variante A für die künftige Routenführung festgelegt. Danach würden die beiden Stadtbuslinien 501 und 502 künftig auf einer identischen Strecke, aber in gegensätzlichen Richtungen verkehren. Die Route führt in Form einer liegenden Acht in zwei großen Schleifen durch die Kernstadt südlich und nördlich der S-Bahn-Trasse. Die Route würde erstmals das Gewerbegebiet Reihekamp mit dem Aldi- und Rewe-Markt in das Stadtbusnetz einbeziehen. Entfallen würden neben dem Sporthotel unter anderem auch die Bushaltestellen an der Goetheschule und an der Berliner Straße.

Diese Streckenvariante favorisiert die Region Hannover. Quelle: Grafik: HAZ

Einführen ließe sich so ein 15-Minuten-Takt im gesamten Ringverkehr. Aus Sicht der Region würde dies den S-Bahnhof noch besser anbinden und zu einer besseren Merkbarkeit des Fahrplanes führen. Erwartet werde deshalb ein „signifikanter Anstieg der Fahrgastzahlen“.

Nach der von der Barsinghäuser Stadtverwaltung favorisierten Planungsvariante D würden die beiden Stadtbuslinien weiterhin auf zwei getrennten Strecken geführt. Die nördliche Linie 501 würde auf einer großen Schleife unter anderem von Volkers Hof und dem Bahnhof aus über die Hannoversche Straße ins Gewerbegebiet und weiter durch die Nordstadt vorbei an der Goetheschule über die Rehrbrinkstraße zurück in die City führen. Die südliche Linie 502 würde unter anderem über die Bergamtstraße, die Bergstraße, die Kaltenbornstraße und die Wilhelm-Heß-Straße zurück zum Bahnhof verkehren.

Die Stadtverwaltung Barsinghausen wünscht sich, dass das Sporthotel und die Goetheschule auch künftig in das Stadtbusliniennetz eingebunden bleiben. Quelle: Grafik: HAZ

Nach der Beratung im Bauausschuss soll der Rat der Stadt in seiner Sitzung am 4. April endgültig entscheiden, welche Streckenvariante in der Stellungnahme der Stadt Barsinghausen favorisiert wird.

Alles Wichtige aus Barsinghausen direkt per WhatsApp aufs Handy: Melden Sie sich jetzt kostenlos an

Sie wollen immer über das Wichtigste in Barsinghausen informiert werden? Oder haben Sie eine Frage? Dann fragen Sie Lisa! HAZ-Redakteurin Lisa Malecha kümmert sich und versorgt Sie so schnell es geht mit einer Antwort – direkt per WhatsApp auf ihr Handy. Öffnen Sie dazu ganz einfach diesen Link auf Ihrem Smartphone:

„Frag Lisa!“ Hier tippen und beim kostenlosen WhatsApp-Newsletter mitmachen.

Wer ist Lisa?

„Frag Lisa!“ ist der neue Service der HAZ für alle Menschen in Barsinghausen. Lisa Malecha ist HAZ-Reporterin in Barsinghausen, arbeitet täglich vor Ort und kennt sich in allen aktuellen Themen aus – und steht ab sofort in noch besserem Austausch mit allen Bewohnern der Stadt. Oder schicken Sie Lisa doch einfach eine Mail an lisa.malecha@haz.de

Von Andreas Kannegießer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt Barsinghausen hat in einer feierlichen Sonderratssitzung mehrere ehrenamtliche Helfer aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen für ihr bürgerschaftliches Engagement ausgezeichnet.

15.03.2019

In einer Wohnung am Gänsefußweg haben die Bewohner am Freitag einen Topf mit Essen auf dem eingeschalteten Herd vergessen. Die Feuerwehr musste die Wohnung öffnen und den Topf löschen.

15.03.2019

Frank Dummer aus Barsinghausen ist zum neuen Vorsitzenden der Verkehrswacht Calenberger Land gewählt worden. Er löst Karl-Heinz Neddermeier ab, der nun Ehrenvorsitzender ist.

15.03.2019