Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Barsinghausen Feuerwehr löscht Waldbrand im Unterholz
Umland Barsinghausen Feuerwehr löscht Waldbrand im Unterholz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 30.07.2018
Feuerwehrleute aus Barsinghausen, Hohenbostel und Egestorf löschen die Flammen im Unterholz des Deisters. Quelle: Frank Hermann
Barsinghausen

Auf einer rund 200 Quadratmeter großen Waldfläche am Deisterrand, wenige Meter unterhalb des Mittelzonenbehälters für die Trinkwasserversorgung Barsinghausens, stand am Freitagmittag das Unterholz im Flammen. Feuerwehrleute der Schwerpunktwehr hatten den Brand schnell unter Kontrolle und verhinderten ein Übergreifen der Flammen auf den Baumbestand. Für Nachlöscharbeiten wurden die Feuerwehren aus Hohenbostel und Egestorf nachalarmiert.

Mehr als 50 Kräfte aus Barsinghausen, Hohenbostel und Egestorf im Einsatz

Weithin sichtbar stieg mittags eine Rauchsäule in den Himmel, als die ersten Feuerwehrleute kurz nach der Alarmierung am Brandort in der Verlängerung der Deisterstraße eintrafen. Dank des schnellen Einsatz konnten die Helfer innerhalb weniger Minuten die Flammen löschen. Zurück blieben verkohlte Holzstämme und Äste.

„Wichtig war es, die Stämme der umstehenden Bäume zu wässern, damit die Flammen nicht auf den ganzen Wald übergreifen“, erläuterte Björn-Sören Geestmann von der Schwerpunktfeuerwehr Barsinghausen, der zu den ersten Helfern am Einsatzort gehörte. Gemeinsam mit weiteren Helfern löschte Geestmann den Brandbereich intensiv ab, um ein Wiederaufflackern des Feuers zu verhindern.

„Bei diesem lockeren und völlig ausgetrockneten Waldboden kann es schnell passieren, dass die Flammen im Erdreich an einem Holzstamm wieder hochschlagen. Darum kontrollieren wir den Bereich auch noch mit einer Wärmebildkamera“, betonte der stellvertretende Stadtbrandmeister Henning Schünhof aus Winninghausen.

Zur Versorgung mit Löschwasser setzten die Feuerwehren ihre Reservoirs in den Tanklöschfahrzeugen ein -- und mussten zwischendurch aus einem Hydranten nachfüllen. Zudem zapften die Helfer einen weiteren Hydranten direkt am Waldweg nahe dem Mittelzonenbehälter an.

Unklar blieb am Freitag zunächst die Brandursache. Eine Selbstentzündung in der Mittagshitze schien ebenso möglich wie vorsätzliche oder fahrlässige Brandstiftung. Die Kriminalpolizei nahm Ermittlungen auf und bittet um Zeugenhinweise an den Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer (0511) 1095555.

Wegen der Waldbrandgefahr und der zweithöchsten Waldbrandstufe 4 hat die Stadt Barsinghausen außerdem am Freitag die beiden öffentlichen Grillplätze am Deisterrand in Hohenbostel und in Egestorf bis auf weiteres gesperrt. Um Waldbrände zu vermeiden, sind derzeit offene Feuer im Wald oder in Waldnähe verboten.

Auch Rauchen ist bis Ende Oktober im Wald nicht erlaubt. Darauf weisen die Niedersächsischen Landesforsten hin. Ebenso sollten Autos nicht an den Waldeingängen geparkt werden, da die heißen Katalysatoren die vertrockneten Pflanzen entzünden könnten.

Von Frank Hermann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Deutsche Bahn lässt den Bahnübergang an der Landstraße komplett erneuern. Er bleibt deshalb bis zum 24. August gesperrt. Derweil gibt es viel Kritik an der Bahn rund um die aktuellen Bauarbeiten.

27.07.2018

Die Försterbrücke in Egestorf ist offenbar ein vergessenes Kleinod: Während die Geländer der Brücke saniert worden sind, fühlte sich tagelang keine Behörde für das Bauwerk verantwortlich.

27.07.2018

Der Wasserpark in Wennigsen ist wegen überschrittener Grenzwerte bei der Kontrolle der Wasserqualität geschlossen. Grund dafür sind die hohen Temperaturen, am Montag werden neue Ergebnisse erwartet.

27.07.2018