Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Barsinghausen Hannelore Dziuba für 70 Jahre im DRK geehrt
Umland Barsinghausen Hannelore Dziuba für 70 Jahre im DRK geehrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:14 14.03.2019
Gitta Gäfke (links) vom DRK Region Hannover sowie Britta Struß (von rechts) und Jesslyn Dreyer aus dem Egestorfer Vorstandsteam ehren Hannelore Dziuba für 70 Jahre im Roten Kreuz. Quelle: Frank Hermann
Egestorf

Hannelore Dziuba aus Egestorf gehört dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) seit 70 Jahren an. Für diese treue Mitgliedschaft überreichte Gitta Gäfke von der DRK Region Hannover eine Ehrennadel an die Jubilarin, die 1949 als damals 15-jähriges Mädchen in den Rot-Kreuz-Verein eintrat. „Es kommt nur selten vor, dass wir Mitglieder für solch einen langen Zeitraum auszeichnen können“, betonte Gäfke in der Jahresversammlung am Mittwochabend.

Zu den treuen Mitgliedern im DRK-Ortsverein Egestorf gehören außerdem Hella Fischer (40 Jahre) sowie Irmgard Majunke und Ursula Neumann (jeweils 25 Jahre). Allerdings konnten die drei Frauen nicht an der Versammlung teilnehmen und erhalten die Auszeichnungen zu einem späteren Zeitpunkt.

Im Jahr 2018 musste der Ortsverein nach Angaben von Vorstandsmitglied Jesslyn Dreier einen weiteren Rückgang bei den Mitgliederzahlen hinnehmen – von 253 auf nunmehr 228 Frauen und Männer. „Vor etwa 13 Jahre hatten wir noch mehr als 300 Mitglieder. Unsere Aufgabe muss es sein, verstärkt junge Leute für eine Mitarbeit im DRK zu motivieren“, sagte Dreier.

Erste Erfolge könne das Egestorfer DRK bereits verzeichnen, denn mit der 19-jährigen Mandy Kallweit rückt ein Teenager in den Vorstandsbeirat. Sie will sich in dieser Funktion insbesondere um die Blutspendetermine in Egestorf kümmern. Dort seien bei der Organisation ohnehin viele junge Helfer im Einsatz.

Bei den Neuwahlen wurden Jesslyn Dreier, Kirsten Engelke, Sibylle Delto, Britta Struß und Birgit Dannenbaum als gleichberechtigte Mitglieder im geschäftsführenden Vorstandsteam bestätigt. Hinzu kommt die ehemalige Beisitzerin Heike Kallweit als Nachfolgerin von Heidi Wahl, die umgekehrt in das Beisitzergremium wechselt. Zudem wurde Ursula Przytarski zur neue Beisitzerin gewählt. Aus dem Vorstand haben sich verabschiedet: Laurence Oberheide, Ingrid Pohl, Ursula Warschau und Gudrun Neumann.

Großen Zuspruch verzeichnet das Rote Kreuz weiterhin für seine Blutspendetermine in Egestorf. „Bei unseren vier Terminen im Jahr 2018 haben wir etwa 340 Leute betreut, darunter immerhin 14 Erstspender. Das ist ein guter Wert“, erläuterte Heike Kallweit.

Alles Wichtige aus Barsinghausen direkt per WhatsApp aufs Handy: Melden Sie sich jetzt kostenlos an

Sie wollen immer über das Wichtigste in Barsinghausen informiert werden? Oder haben Sie eine Frage? Dann fragen Sie Lisa! HAZ-Redakteurin Lisa Malecha kümmert sich und versorgt Sie so schnell es geht mit einer Antwort – direkt per WhatsApp auf ihr Handy. Öffnen Sie dazu ganz einfach diesen Link auf Ihrem Smartphone:

„Frag Lisa!“ Hier tippen und beim kostenlosen WhatsApp-Newsletter mitmachen.

Wer ist Lisa?

„Frag Lisa!“ ist der neue Service der HAZ für alle Menschen in Barsinghausen. Lisa Malecha ist HAZ-Reporterin in Barsinghausen, arbeitet täglich vor Ort und kennt sich in allen aktuellen Themen aus – und steht ab sofort in noch besserem Austausch mit allen Bewohnern der Stadt. Oder schicken Sie Lisa doch einfach eine Mail an lisa.malecha@haz.de

Von Frank Hermann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei Herzinfarkte in zwei Jahren: Bis der Rettungswagen kam, haben Passanten 40 Minuten lang mit Herzmassagen Hermann Heldermanns Leben erhalten. Er hatte „viele Schutzengel“, sagt er.

16.03.2019

Die Freiwillige Feuerwehr Egestorf hat ihren Übungsdienst am Dienstagabend mit Verspätung beginnen müssen. Zuvor waren die Einsatzkräfte zu einem Haus alarmiert worden, in dem es verbrannt roch.

13.03.2019

Der Bau der neuen Autobahnraststätte Calenberger Land bei Bantorf kann wohl erst in rund zwei Jahren starten. Noch immer läuft das aufwändige Planfeststellungsverfahren für das 17-Millionen-Projekt.

13.03.2019