Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Barsinghausen Stadtwerke und Grundeigentümer verabreden Partnerschaft
Umland Barsinghausen Stadtwerke und Grundeigentümer verabreden Partnerschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:48 27.09.2018
Hand drauf: Stadtwerke-Geschäftsführer Jochen Möller (links) und HWG-Vorsitzender Carsten Becker besiegeln die Kooperation. Mit dabei sind die beiden Stadtwerke-Servicemitarbeiterinnen Rebecca Niemann (links) und Anke Bormann. Quelle: Andreas Kannegießer
Barsinghausen

Die Barsinghäuser Stadtwerke und der Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümerverein Barsinghausen (HWG) haben eine enge Zusammenarbeit vereinbart. Im Mittelpunkt der Kooperation stehen Vergünstigungen bei den Strom- und Gaspreisen, die das regionale Versorgungsunternehmen den HWG-Mitgliedern, aber auch deren Mietern gewährt. Die Zusammenarbeit ist das Ergebnis einer Initiative von HWG-Vorstandsmitglied Walter Krull. „Wir haben die Köpfe zusammengesteckt und uns gefragt, ob es Sinn macht, eine solche Kooperation zu schließen“, sagt Krull. Das sei von beiden Seiten eindeutig bejaht worden. „Ich bin auf offene Ohren gestoßen.“

Der HWG hat in Barsinghausen rund 650 Mitglieder. „Er ist einer der traditionsreichsten Vereine in der Stadt“, sagt Stadtwerke-Vertriebsleiter Stefan Küppers. Es zeuge von Vertrauen, dass der Grundeigentümerverein die Kooperation angestoßen habe. Die Vereinbarung der frischgebackenen Partner sieht vor, dass HWG-Mitgliedern und deren Mietern beim Strombezug ein Teil der Grundgebühr erlassen wird. Nach Küppers’ Worten summiert sich das auf eine Ersparnis von rund 30 Euro jährlich. Beim Gaspreis gewähren die Stadtwerke dem Kreis der Begünstigten einen Rabatt von drei Prozent auf den Vertriebspreis. „Wichtig für unsere Mitglieder ist auch, dass sie bei ihrem Versorgungsunternehmen Ansprechpartner direkt vor Ort haben“, betont HWG-Vorstandsmitglied Uwe Borsum. Eine weitere Absprache sieht vor, dass es zunächst am 13. November für Vereinsmitglieder die exklusive Möglichkeit gibt, das Klärwerk und die Stadtwerke-Zentrale zu besichtigen.

Die Stadtwerke, die lange Zeit ausschließlich Trinkwasser im Angebot hatten, beliefern inzwischen auch Kunden bundesweit mit Strom und Gas. Die Kundenzahl wächst: „Wir haben die 3000er-Mark geknackt“, sagt Küppers. Demnach beziehen derzeit rund 2400 Haushalte ihren Strom und etwa 850 Haushalte Erdgas von den Barsinghäuser Stadtwerken. Der Regionalversorger liefert ausschließlich Ökostrom, dessen Erzeuger laut Zertifikat zudem einen Teil ihres Erlöses in regionale Klimaschutzprojekte investieren müssen.

Von Andreas Kannegießer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach langer Diskussion hat die Stadtverwaltung einen Kompromiss für die Egestorfer Schulturmuhr gefunden: Das historische Schlagwerk läutet ausschließlich tagsüber in der Zeit zwischen 6 und 22 Uhr.

27.09.2018

Bundesweit wird zurzeit die Interkulturelle Woche begangen. Die Barsinghäuserinnen Beate Rühmkorf und Christa Holtiegel setzen sich besonders intensiv für die Integration von Flüchtlingen ein.

27.09.2018

Für eine Reparatur des Daches auf der Ostseite des Dorfgemeinschaftshauses rechnet die Betreibergesellschaft mit Kosten von rund 24000 Euro. Zuschüsse helfen bei der Finanzierung.

26.09.2018