Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Barsinghausen Zuschüsse für Bauvorhaben summieren sich auf 2,4 Millionen Euro
Umland Barsinghausen Zuschüsse für Bauvorhaben summieren sich auf 2,4 Millionen Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:46 12.03.2019
Der Parkplatz auf der östlichen Seite der Straße Volkers Hof soll in diesem Jahr befestigt und begrünt werden. Die Stadt erhält Zuschüsse für das Bauvorhaben. Quelle: Andreas Kannegießer
Barsinghausen

Die Stadt Barsinghausen erhält für das Jahr 2019 mehr als 2,4 Millionen Euro Bundes- und Landesförderung für größere Bauprojekte. Im Mittelpunkt steht der geplante Neubau des Kindergartens Gänsefüßchen am nördlichen Rand der Kernstadt. Der Bund unterstützt die Stadt dabei mit einer Fördersumme von 1,242 Millionen Euro. Weitere 248.000 Euro Zuschuss gewährt das Land Niedersachsen. „Insgesamt werden damit 90 Prozent der Bausumme gefördert“, sagt Bürgermeister Marc Lahmann.

Bewilligungsbescheide hat die Stadt Barsinghausen für dieses Jahr außerdem für die Fortsetzung der städtebaulichen Sanierungsprogramme in der Innenstadt und im Bereich Goethestraße/Bahlsen erhalten. Für die Innenstadt stehen 220.000 Euro zusätzlich zur Verfügung, für den Bereich rund um die Goethestraße weitere 700.000 Euro.

Der Kindergarten Gänsefüßchen soll nach der Fertigstellung Platz für drei Gruppen mit insgesamt 68 Kindern bieten. Das Grundstück ist rund 2800 Quadratmeter groß, das Kindergartengebäude selbst soll rund 585 Quadratmeter Gesamtfläche bieten. „Wir stehen vor der Vergabe der Fachplanung“, sagt Sönke Bohm vom städtischen Fachdienst Planen und Bauen. Parallel zur Planung des Kindergartengebäudes soll auch der notwendige Bebauungsplan von einem Fachbüro erarbeitet werden. „Wir rechnen damit, dass beides parallel geht“, sagt Bohm. Derzeit strebt die Verwaltung einen Baustart für den Kindergarten im ersten Halbjahr 2020 an. Die Bauarbeiten werden den Prognosen zufolge etwa 15 Monate dauern. „Für Juli 2021 ist der Betriebsbeginn vorgesehen“, erläutert Bohm.

Im städtebaulichen Sanierungsgebiet „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ in der Barsinghäuser City sind für dieses Jahr mit Fördergeldern die Umgestaltung der Osterstraße und der Ausbau des kleinen Parkplatzes im östlichen Teil der Straße Volkers Hof vorgesehen. Die Gestaltung und Befestigung der Parkfläche werde laut Kalkulation etwa 200.000 Euro kosten, sagt Bohm. Der Umbau der Osterstraße ist derzeit mit etwa 700.000 Euro veranschlagt.

Die Planung für den Kindergarten Gänsefüßchen beginnt. Fachdienstleiter Bora Kansu (von links), Erster Stadtrat Thomas Wolf, Bürgermeister Marc Lahmann und die Planer Sönke Bohm und Kristina Helmke zeigen den ersten Entwurf. Quelle: Stadt Barsinghausen

Im Sanierungsgebiet „Soziale Stadt“ rund um die Goethestraße möchte die Stadtverwaltung in diesem Jahr mit dem barrierefreien Umbau der ersten vier Wohnstraßen beginnen. Dazu gehört unter anderem der nahezu vollständige Verzicht auf Bordsteine. Für den Umbau vorgesehen sind nach Bohms Worten der Heinrich-Heine-Platz, die Wilhelm-Raabe-Straße, die Eichendorffstraße und der Fritz-Reuter-Platz. Für April plant die Stadtverwaltung zwei Informationsveranstaltungen für die Anlieger der vier Straßenzüge. Es werde dabei Informationen über Details und die weitere Planung des Bauvorhabens geben, sagt Bohm. „Wir werden vorstellen, wie das Ganze aussehen könnte.“ Anregungen der Bürger seien gerne gesehen.

Wie die Stadtverwaltung die Bauarbeiten im Detail organisieren wird, steht noch nicht fest. Angestrebter Baustart sei in der zweiten Jahreshälfte 2019, sagt Bohm. Zurzeit kalkuliere die Verwaltung für die vier Straßen mit Gesamtkosten von rund 1,3 Millionen Euro.

Alles Wichtige aus Barsinghausen direkt per WhatsApp aufs Handy: Melden Sie sich jetzt kostenlos an

Sie wollen immer über das Wichtigste in Barsinghausen informiert werden? Oder haben Sie eine Frage? Dann fragen Sie Lisa! HAZ-Redakteurin Lisa Malecha kümmert sich und versorgt Sie so schnell es geht mit einer Antwort – direkt per WhatsApp auf ihr Handy. Öffnen Sie dazu ganz einfach diesen Link auf Ihrem Smartphone:

„Frag Lisa!“ Hier tippen und beim kostenlosen WhatsApp-Newsletter mitmachen.

Wer ist Lisa?

„Frag Lisa!“ ist der neue Service der HAZ für alle Menschen in Barsinghausen. Lisa Malecha ist HAZ-Reporterin in Barsinghausen, arbeitet täglich vor Ort und kennt sich in allen aktuellen Themen aus – und steht ab sofort in noch besserem Austausch mit allen Bewohnern der Stadt. Oder schicken Sie Lisa doch einfach eine Mail an lisa.malecha@haz.de

Von Andreas Kannegießer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Wippe wurde entfernt, statt Rasen gibt es eine Matschlandschaft: Auf dem Außengelände des Kindergarten Purzelbaum liegt einiges im Argen. Eltern fordern, dass sich dort endlich etwas tut.

13.03.2019

Tischfußball ist die neue Trendsportart in der Barsinghäuser Goetheschule. Der Unternehmer Nils Weber hat der KGS zwei professionelle Kickertische zur Verfügung gestellt.

12.03.2019

Der Halter der am Wochenende ausgesetzten Hündin konnte ermittelt werden. Die Polizei habe weitere Schritte gegen den Halter eingeleitet, teilt der Tierschutzverein Barsinghausen mit.

12.03.2019