Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Barsinghausen Großer Ansturm auf die Eckerder Feuerlöwen
Umland Barsinghausen Großer Ansturm auf die Eckerder Feuerlöwen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:40 08.10.2018
Feuerlöwen-Kinder freuen sich gemeinsam mit den Betreuerinnen Anja Pfuhl (hinten links) und Stefanie Hoffmann (hinten rechts) über die neuen Jacken und Mützen. Beim Treffen in den Herbstferien fehlen viele Kinder aus der 30-köpfigen Gruppe. Quelle: Frank Hermann
Eckerde

Eine der kleineren Ortsfeuerwehren aus dem Barsinghäuser Stadtgebiet stellt die mit Abstand größte Kinderfeuerwehr: Bei mittlerweile 30 Jungen und Mädchen haben die Feuerlöwen aus Eckerde ihre Kapazitätsgrenze erreicht und einen Aufnahmestopp verhängt. Vier weitere Kinder zwischen sechs und zehn Jahren stehen auf einer Warteliste.

Innerhalb kurzer Zeit nach ihrer Gründung im August 2017 nahm die Kinderfeuerwehr Eckerde immer mehr Jungen und Mädchen auf, die bei den Feuerlöwen unbedingt mitmachen wollten. „Schon am ersten Tag hatten wir 15 Kinder auf unserer Anmeldeliste. Und in den folgenden Wochen wuchs die Gruppe immer weiter“, erläutert Marco Bloise von der Ortsfeuerwehr Eckerde.

Luisa (7, links) und Nevio (6) freuen sich über die tollen Spiel- und Spaßangebote in der Feuerlöwen-Kinderfeuerwehr. Quelle: Frank Hermann

Bloise unterstützt die drei ausgebildeten Erzieherinnen Stefanie Hoffmann, Mariela Chiarelli und Anja Pfuhl bei der Betreuung der Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren. Dabei kümmert sich der ehemalige Vize-Ortsbrandmeister vor allem um das feuerwehrtechnische Programm bei den monatlichen Gruppentreffen: Fahrzeugkunde, Gerätschaften, Brandverhütung und vieles mehr.

Bei 30 Kindern haben die Feuerlöwen im Frühjahr einen Aufnahmestopp verhängt. „Damit haben wir eine Grenze erreicht, die wir im Sinne einer vernünftigen Kinderbetreuung nicht überschreiten wollen“, sagt Bloise. Dennoch sei die Nachfrage ungebrochen, denn vier Jungen und Mädchen stehen auf einer Warteliste und hoffen darauf, einen freien Platz in der Kinderfeuerwehr Eckerde belegen zu können.

Vom regelrechten Ansturm auf die neunte Kinderfeuerwehr im Stadtgebiet zeigen sich die Betreuer überrascht. Allenfalls mit 20 Jungen und Mädchen hatten die Initiatoren laut Bloise im Vorfeld gerechnet. Als einzige Kinderfeuerwehr im gesamten Löschbezirk Goltern mit den Ortschaften Eckerde, Göxe, Stemmen, Nord- und Großgoltern decken die Feuerlöwen ein großes Einzugsgebiet ab. „Zu uns kommen aber auch Kinder aus den Bördedörfern oder aus der Barsinghäuser Kernstadt“, betont Marco Bloise.

Ein großer Pluspunkt sei zudem das großzügige Außengelände am Feuerwehrhaus Eckerde mit einem benachbarten Spielplatz. Zudem seien die Betreuerinnen Anja Pfuhl, Stefanie Hoffmann und Mariele Chiarelli ausgebildete Expertinnen in der Kindererziehung. All diese Dinge tragen laut Bloise dazu bei, dass sich die Kinder bei den monatlichen Treffen „pudelwohl fühlen“.

Zu den Feuerlöwen gehören unter anderem die siebenjährige Luisa aus Großgoltern und der sechsjährige Nevio aus Eckerde. Die beiden Kinder schwärmen von den gemeinsamen Spiel- und Spaßaktionen mit ihre Freunden in der Kinderfeuerwehr.

„Besonders gut gefällt es mir, wenn wir basteln. Und die Süßigkeiten, die es manchmal gibt“, sagt Nevio, während Luisa schon etwas weiter schaut und sich einen künftigen Wechsel in die Jugendfeuerwehr vorstellen kann: „Ich würde später schon gerne bei der Feuerwehr mitmachen“, erklärte die Siebenjährige.

Neue Mützen und Jacken mit dem Feuerlöwenlogo haben die Kinder jetzt als Spende von der Firma Feuerwehr-Textildruck aus Langenhagen erhalten. Für Sonnabend, 17. November, plant die Kinderfeuerwehr einen Secondhand-Basar und ein Lichterfest im und am Feuerwehrhaus.

Von Frank Hermann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine rundum positive Zwischenbilanz zur Grundsanierung der Halle Unter den Eichen haben die Stadt Barsinghausen und die Deister-Freilichtbühne gezogen. Der Verein ist neuer Eigentümer des Gebäudes.

07.10.2018

Mitglieder des Väterstammtisches bereiten in Kooperation mit dem Barsinghäuser Netzwerk „Frühe Hilfen“ einen Vortragsabend zum Thema „Vater-Kind-Konflikte“ für Freitag, 19. Oktober, vor.

07.10.2018

Bei einem abrupten Bremsmanöver in der Wilhelm-Busch-Straße ist ein vierjähriges Kind vom Beifahrersitz aus gegen die Windschutzscheibe geschleudert worden. Die Polizei sucht Zeugen des Geschehens.

07.10.2018