Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Hobbyhistoriker plaudern über Familienforschung
Umland Barsinghausen Nachrichten Hobbyhistoriker plaudern über Familienforschung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:32 26.02.2018
Josef Nübel (von links), Albert Wagener, Moderator Jens Krause und Harald Kemm sprechen in der Plattenkiste über die Arbeit des Barsinghäuser Vereins für Orts- und Familienkunde.  Quelle: NDR
Barsinghausen

  Der Barsinghäuser Verein für Orts- und Familienkunde hat sich und seine Arbeit einem großen Publikum vorstellen können: Vertreter des Vereins waren in der traditionsreichen Sendung Plattenkiste bei NDR 1 Radio Niedersachsen zu Gast. Josef Nübel, Albert Wagener und Harald Kemm plauderten mit NDR-Moderator Jens Krause über die selbst gesteckten Aufgaben des Vereins und seine Projekte. Darüber hinaus durften die Vereinsvertreter das gesamte Musikprogramm während der Plattenkistensendung gestalten.

Der Verein beschäftigt sich unter anderem mit familiengeschichtlichen Nachforschungen und publiziert diese auch. Mit Hilfe von Kopien der Barsinghäuser Kirchenbücher stellt Harald Kemm derzeit ein Ortsfamilienbuch zusammen. Kemm berichtete den Radiohörern, dass er inzwischen im Jahr 1800 angelangt sei. Das Wissen wird Stück für Stück zusammengeführt. Aus alten Registern mit Heirats-, Geburts- und Sterbedaten übernimmt er die Daten in den Computer, wo sie dann zusammengeführt werden. „Die alten Handschriften sind nicht immer leicht zu lesen“, berichtete Kemm. Er hat aus der eigenen Schulzeit aber Sütterlin-Schriftkenntnisse, die ihm bei seinem Hobby zugute kommen. Von 1648 bis 1880 führten Kirchen die Bücher, dann übernahmen Standesämter, erläuterten die Gäste in der Sendung.

Viel Arbeit wartet noch auf die Hobby-Familienforscher. So sei die Barsinghäuser Klostergeschichte noch nicht endgültig erforscht, berichteten die Vereinsvertreter. Der Verein für Orts- und Familienkunde hat schon 53 Bücher und Broschüren über familien- und heimatgeschichtliche Themen herausgegeben – zum Beispiel über den Wurstfabrikanten Fritz Ahrberg, der in Egestorf geboren worden ist und dort Ehrenbürger war. Eine weitere Persönlichkeit, dem der Verein eine Publikation gewidmet hat, war der Baumeister, Amtszimmermann und Amtsmaurermeister August Voss. Viele der Broschüren des Vereins sind über seine Homepage familienkunde-verein-barsinghausen.de zu bestellen. Nübel, Wagener und Kemm kündigten an, dass als nächstes das Thema Hausschlachtung aufgearbeitet werden solle. Auch Spitznamen und Beinamen von Barsinghäuser Familien sollen demnächst gesammelt und dann auch veröffentlicht werden.

Von Andreas Kannegießer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei Förderzusagen hat der Kulturverein Krawatte für den geplanten Ausbau eines Kulturzentrums an der Egestorfer Straße erhalten: So bewilligte der Rat der Stadt Barsinghausen einen abgesicherten Zuschuss von 100.000 Euro, weitere 99.000 Euro erhält der Verein vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur.

26.02.2018

Um neue Auszubildende zu gewinnen, müssen Unternehmen wie etwa die Firma Tepu immer größere Anstrengungen unternehmen. Sie setzt auf Netzwerke und Schulkooperationen bei der Suche nach geeigneten Bewerbern. 

26.02.2018

In einer Marlene Dietrich-Revue stellen der Autor Heinrich Thies und der Musiker Johnny Groffmann das Leben der Diva und ihrer Schwester Elisabeth im Bücherhaus am Thie gegenüber – literarisch und mit vielen bekannten Liedern. 

26.02.2018