Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten City erblüht pünktlich zum Frühlingsmarkt
Umland Barsinghausen Nachrichten City erblüht pünktlich zum Frühlingsmarkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:18 03.04.2018
Falco Nacke bepflanzt die Beete in der Innenstadt. Quelle: Malecha
Anzeige
Barsinghausen

 Es wird farbenfroh in der Barsinghäuser Fußgängerzone: Rund 750 Blumen lassen die Beete an der Marktstraße und der Kirchstraße in leuchtenden Blau-, Gelb-, Rot- und Lilatönen erstrahlen. „Wir pflanzen zur Zeit Stiefmütterchen, Narzissen, Tulpen und Traubenhyazinthen“, sagt Falco Nacke vom städtischen Baubetriebshof, während er schon die nächste Blume in dem Beet platziert. 

So sorgen er und seine Kollegen dafür, dass pünktlich zum verkaufsoffenen Sonntag am 8. April Frühlingsgefühle beim schlendern durch die City aufkommen. Und die Besucher erwartet an diesem ersten verkausoffenen Sonntag des Jahres weit mehr als nur geöffnete Läden. Denn der Stadtmarketingverein Unser Barsinghausen lädt für den 8. April zum Frühlingsmarkt ein.  Zahlreiche Geschäfte öffnen von 13 bis 18 Uhr ihre Türen und laden zum Stöbern und Einkaufen ein. Zudem wird die gesamte Fußgängerzone zum Marktplatz. Diverse Händler bietet auf kleinen Ständen unter anderem Kunsthandwerk von Schmuck bis hin zu Bildern an. Aber auch Pflanzen, Geschenkartikel und natürlich auch Speisen werden angeboten. 

Bereits im vergangenen Jahr lockte der Frühlingsmarkt zahlreiche Besucher in die Innenstadt. Quelle: Stephan Hartung

Und auch für die Unterhaltung ist gesorgt: Der Stadtmarketingverein hat für den Frühlingsmarkt ein buntes Rahmenprogramm organisiert. Von 15 bis 17 Uhr können Jungen und Mädchen auf einem Pony über die Kirchstraße reiten, am Europaplatz wird für die kleinen Besucher zudem ein Kinderkarussell aufgebaut. 

Auf der Bühne am Thie zeigen außerdem diverse Gruppen aus Barsinghausen ihr Können: Um 14 Uhr und 16 Uhr tritt die Leistungsgruppe der Tanzschule Wöbbekind auf. Um 14.30 Uhr und 15.30 Uhr bringt der Kinder- und Jugendcircus Barsinghausen (KiJuCiBa) einen Ausschnitt aus seinem unterhaltsamen Programm auf die Bühne und um 16.30 Uhr präsentiert der Karateverein sein sportliches Können. 

Margret Gödeke (von links), Ulrich Tebbe, Jochen Brauns, Hendrik Mordfeld und Sabine Bargfrede freuen sich auf die nächste Samstag-Plus-Aktion. Quelle: Marcel Sacha

Fit in den Frühling mit „Samstag Plus“

Neben dem Frühlingsmarkt wartet am kommenden Wochenende auch der Verein Unser Barsinghausen wieder mit seiner Aktion „Samstag Plus“ auf. Rund 20 Geschäfte in der Innenstadt bieten ihren Kunden am Sonnabend erneut allerlei kleine Geschenke an. Dabei handelt es sich keineswegs um einen Aprilscherz – obwohl das Motto in diesem Fall „April, April“ lautet.

Bei einigen der Einzelhändler steht dieses Mal die Gesundheit im Fokus. „Das Frühjahr ist die Zeit der guten Vorsätze“, sagt Jochen Brauns, Inhaber der Sonnen-Apotheke am Europaplatz. Daher hat er für seine Kunden Fitness-Bänder parat, die beim Muskelaufbau und der Fettverbrennung helfen. Gesund geht es auch bei der Bäckerei Hünerberg zu. Seit dieser Woche erweitert ein neues Dinkelbrötchen das Sortiment der Filialen. Am Sonnabend können die Barsinghäuser das Gebäck kostenlos probieren.

Mit kulinarischen Angeboten warten unter anderem auch das Soziale Kaufhaus Labora und das Schuhhaus Tebbe auf. Während Letzeres laut Ulrich Tebbe auf „österreichische Schmankerl“ und Sekt setzt, gibt es bei Labora ein kleines Essen für zwei Personen. Mehr will die Filialleiterin Sabine Bargfrede allerdings noch nicht verraten.

Viele der Samstag-Plus-Geschäfte haben ihre Türen auch am Sonntag geöffnet. „Wenn wir vom Vortag noch etwas übrig haben, bieten wir die Geschenke natürlich auch am Sonntag an“, sagt Optikerin Margret Gödeke.

Der sportliche Teil der Samstag-Plus-Aktion beschränkt sich jedoch nicht nur auf Fitness-Bänder und gesundes Essen. Kinder im Alter von vier bis acht Jahren können sich am Sonnabend in der Zeit von 10 bis 12 Uhr in der Glück-Auf-Halle wieder austoben, während die Eltern durch die Geschäfte stöbern.

Johanna Engler (von links), Jenna Hartwig, Eva Tessmer und Kathrin Hoffmann-Hunte informieren beim Frühlingsmarkt über den Waldkindergarten. Quelle: privat

Waldkindergarten stellt sich vor

Platz für neue Kinder und Familien: Ab Sommer 2019 sind im Waldkindergarten Barsinghausen wieder Plätze für Kinder ab drei Jahren frei. Zudem sucht die Einrichtung aktuell auch einen Erzieher sowie einen Jahres-Praktikanten. Interessenten können sich auf dem Frühlingsmarkt am Sonntag, 8. April, über das Angebot des Waldkindergartens informieren. Dort ist der Kindergarten mit seinem mobilen Informationspunkt unterwegs. Zudem können interessierte Eltern sich das Gelände bei einem Info-Spaziergang am Sonntag, 6. Mai, ansehen. Für alle Teilnehmer gibt es an diesem Tag auch Lehmofenpizza am Bauwagen. Start der Tour ist am Naturfreundehaus, Infos gibt es von 15 bis 18 Uhr.  Der Tag im Waldkindergarten beginnt derzeit für 15 Jungen und Mädchen jeweils um 8 Uhr am "Klangbaum" direkt am Naturfreundehaus. Es wird geklettert, gematscht, gebaut und geflitzt. Um 8:30 Uhr kommt die Gruppe im Morgenkreis zusammen, bevor der gemeinsame Spaziergang beginnt. Die Kinder spielen den ganzen Vormittag. Um 10 Uhr wird im Kreis das mitgebrachte Frühstück verspeist. Es wird erzählt, gesungen und vorgelesen. Mittags bricht die Gruppe wieder auf. Sie spazieren zurück zur "Haselnuss", dem Platz an dem die Kinder bin 13 Uhr wieder abgeholt werden. 

Von Lisa Malecha

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ehrenamtliche Helfer gewährleisten ab Dienstag, 3. April, wieder eine verlässliche Öffnung der Klosterkirche Barsinghausen außerhalb der Gottesdienste. Bis zum Reformationstag steht die Kirche für Besucher zu festen Zeiten offen.

31.03.2018

Vor einer ungewissen Zukunft steht die Modellfluggruppe Barsinghausen mit ihrer Fluganlage in der Feldmark zwischen Egestorf, Langreder und Redderse. Weil der Flugplatz inmitten der neuen Vorrangfläche für Windenergie liegt, droht der Anlage nach mehr als 38 Jahren das Aus.

30.03.2018

Aufgrund des Streiks war der Restmüll nicht abgeholt worden. Zahlreiche Bürger stellten ihre Säcke dennoch vor die Tür – und dort liegt er nun immer noch. Nun fordert Bürgermeister Marc Lahmann: „Für die Zukunft muss eine bessere Lösung gefunden werden.“ 

30.03.2018
Anzeige