Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Defibrillator im Deisterbad kann Leben retten
Umland Barsinghausen Nachrichten Defibrillator im Deisterbad kann Leben retten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:32 20.04.2018
ASB-Kreisverbandsgeschäftsführer Jens Meier (links) und Fachdienstleiter Klaus Fricke (rechts) überreichen einen Defibrillator und eine Rettungstasche an Stadtwerke-Geschäftsführer Jochen Möller (Zweiter von links) und Deisterbad-Betriebsleiter Ingo Korczowski. Quelle: Andreas Kannegießer
Anzeige
Barsinghausen

 Das Barsinghäuser Deisterbad verfügt nun auch über ein medizinisches Gerät, das im Ernstfall das Leben von Menschen retten kann, die mit einem Herzstillstand oder akutem Kammerflimmern zusammengebrochen sind. Die Besonderheit: Der sogenannte Defibrillator kann auch von medizinischen Laien bedient werden. Das Gerät verfügt über eine genaue Bedienungsanleitung und eine Sprachansage, was im Notfall zu tun ist. Eine Fehlbedienung ist nahezu ausgeschlossen.

Der Defibrillator gibt im Ernstfall einen oder mehrere gezielte Stromstöße ab, die dazu führen sollen, dass der Herzschlag Betroffener wieder in Gang gesetzt oder in den richtigen Rhythmus gebracht wird. Im Ernstfall kommt es dabei auf Sekunden an: Wenn Ersthelfer bei Menschen mit akutem Herz-Kreislauf-Versagen das Eintreffen der Rettungskräfte abwarten, ist es oft schon zu spät.

„In immer mehr öffentlichen Einrichtungen gibt es Defibrillatoren“, sagt Deisterbad-Betriebsleiter Ingo Korczowski. Dass so ein lebensrettendes Gerät künftig auch im Deisterbad gut sichtbar und für alle Besucher zugänglich hängen wird, ist der Unterstützung des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) zu verdanken: Der ASB-Kreisverband Hannover-Land/Schaumburg hat das rund 1500 Euro teure Gerät angeschafft und es dem Deisterbad als Spende zur Verfügung gestellt. Bei der Übergabe am Dienstag hatten Kreisverbandsgeschäftsführer Jens Meier und der für die Aus- und Fortbildung verantwortliche ASB-Fachdienstleiter Klaus Fricke zudem noch eine prall gefüllte Rettungstasche dabei. Diese Tasche – mit medizinischen Materialien vom Pflaster bis zum Blutdruckmessgerät – soll nach Korczowskis Worten im Freibad eingesetzt werden.

Das Deisterbad, die Stadtwerke als dessen Träger und der Arbeiter-Samariter-Bund arbeiten seit Jahren in Barsinghausen eng zusammen, wie alle Verantwortlichen betonen. „Der ASB ist stets ein verlässlicher Partner“, lobte Betriebsleiter Korczowski. Der ASB habe bereits für die Ausstattung des Sanitätsraums im Deisterbad gesorgt. In der Folge revanchierte sich das Deisterbad, indem es der Hilfsorganisation Räume für Veranstaltungen zur Verfügung stellte oder Lehrgangsteilnehmer zum Badbesuch einlud. Nun hat der ASB sich wiederum mit der Gerätespende bedankt. „Es ist eine tolle Zusammenarbeit“, lobte auch ASB-Chef Meier das Zusammenspiel mit der städtischen Einrichtung.    

Von Andreas Kannegießer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Furtwängler-Orgel in der St. Michaelis-Kirche Groß Munzel stammt mit ihren zwei Manualen und 21 Registern aus dem Jahr 1878 -- und wird somit 140 Jahre alt. Viele Organisten kommen gern zu Konzerten nach Groß Munzel, um ihre Orgelmusik auf dem Instrument spielen zu können.

20.04.2018

Während der Bauausschusssitzung am Donnerstag dieser Woche lässt die Stadt Barsinghausen erstmals öffentlich über die Pläne für den umstrittenen Windpark in der Feldmark zwischen Egestorf und Degersen beraten.

19.04.2018

Die Stadtwerke Barsinghausen laden für Sonnabend, 21. April, zu einem Tag der offenen Tür in ihr neues Dienstgebäude in der Poststraße 3 ein.

19.04.2018
Anzeige