Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Schüler bauen Bänke für neuen Pausenbereich
Umland Barsinghausen Nachrichten Schüler bauen Bänke für neuen Pausenbereich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 11.06.2018
Kelvin (links) und Marvin aus dem neunten Jahrgang verschrauben die letzten Holzbretter für die neuen Sitzbänke. Quelle: Frank Hermann
Barsinghausen

Sägen, bohren und schrauben für einen zusätzlichen Pausenbereich an der Goetheschule-KGS: Jugendliche aus den siebten, neunten und zehnten Klassen des Hauptschulzweiges haben in Eigenarbeit neue Sitzgelegenheiten im ehemaligen Garten des Hausmeistergebäudes gebaut. Nachdem am Freitag die letzten Holzbretter verschraubt wurden, stehen die Sitzbänke vor dem KGS-Gebäude jetzt für die Schüler zur Verfügung.

Auf eine Initiative von Schulleiter René Ehrhardt geht dieses Projekt zurück. Seine Idee: „Betonquarder dienen als Unterbau für die Sitzbänke, und darauf werden Holzbretter als Auflagen montiert“, erläuterte Ehrhardt. Auf diese Weise lasse sich die Grünfläche am ehemaligen Hausmeistergebäude sinnvoll nutzen.

Schüler und Lehrer stellen die selbst gefertigten Sitzgelegenheiten im neuen Pausenbereich vor. Quelle: Frank Hermann

Unter fachkundiger Anleitung des pädagogischen Mitarbeiters Thomas Otto von Pro Beruf begannen die Hauptschüler im Frühjahr mit den Arbeiten. In der schuleigenen Holzwerkstatt zur Berufsorientierung zeigten die Jugendlichen viel handwerkliches Geschick beim Zuschneiden der Bretter aus Lärchenholz sowie anschließend bei der Montage auf die Betonblöcke.

„Alle Schüler waren sehr motiviert bei der Sache, um hier etwas Bleibendes für die ganze Schule zu schaffen. Da standen übrigens auch die vielen Mädchen aus den drei Klassenstufen ihren männlichen Mitschülern in nichts nach“, lobte Thomas Otto.

Zur Finanzierung des Vorhabens zahlte der KGS-Förderverein einen Zuschuss von rund 5000 Euro „Von diesem Geld haben wir die Betonsteine und das Lärchenholz sowie einen Teil der Landschaftsgärtnerarbeiten bezahlt“, sagte der Schulleiter.

Landschaftsgärtner ebneten bereits im Herbst vergangenen Jahres das Gartengelände, um den Untergrund für die Sitzgelegenheiten herzurichten. Außerdem kümmerte sich die Fachfirma mit ihren Geräten darum, die bis zu 1000 Kilogramm schweren Betonblöcke an ihren Platz zu setzen. Unterstützung habe zudem das Gebäudemanagement der Stadt Barsinghausen geleistet.

„Schon seit einiger Zeit nutzen unserer Schüler in den Pausen den Bereich vor dem Schulgebäude. Mit den selbst gebauten Sitzgelegenheiten haben wir das Gelände noch einmal deutlich aufwerten können“, betonte René Ehrhardt.

Von Frank Hermann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beim Dorfspaziergang mit dem Bürgermeister beklagen die Stemmer vor allem die Verkehrssituation im Ort.

10.06.2018

Baudirektor Tobias Fischer hat übernächste Woche seinen letzten Arbeitstag in Barsinghausen. Er wechselt zum Landesbetrieb Straßenbau in Nordrhein-Westfalen.

10.06.2018

Der städtische Integrationsbeirat soll doch noch weiterarbeiten – mit weniger als den bisher mindestens vorgesehenen acht Mitgliedern. Die Politik will die Satzung für den Beirat entsprechend anpassen.

10.06.2018