Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Juleica: Jugendliche schließen Ausbildung ab
Umland Barsinghausen Nachrichten Juleica: Jugendliche schließen Ausbildung ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:31 09.03.2018
Im Altarraum bilden die Jugendlichen einen großen Kreis und werden für ihre Aufgabe gesegnet. Quelle: privat
Ronnenberg

 Schon als Kind fuhr Mayra Grützemacher mit auf die Kinderfreizeit nach Uslar und besuchte die Kinderkirchentage in Wennigsen. Nun macht die 15-Jährige den nächsten Schritt: Als Teamerin kehrt sie mit der Gruppe zurück nach Uslar. Mayra gehört zu den 58 Jugendlichen aus dem Kirchenkreis, die seit dem vergangenen Herbst an der Jugendgruppenleiterschulung (Juleica) teilgenommen hat. "Die Schulung hat richtig Spaß gemacht. Ich habe viel gelernt, sicher auch etwas fürs Leben", sagt sie.

Der gleichaltrige Lennart Hartmann aus Göxe war ebenfalls mit dabei. "Jugendarbeit macht Spaß", sagt er aus Überzeugung. Während des zur Schulung gehörenden Praktikums bereitete er gemeinsam mit Diakon Acki Stein einen Jugendgottesdienst vor.

Mit einem Gottesdienst in der Ronnenberger Michaeliskirche, in der allen Jugendlichen von Superintendentin Antje Marklein im Altarraum ein Segen zugesprochen wurde, wurde die Ausbildung abgerundet. Gleichzeitig war der schon fast traditionelle Juleica-Gottesdienst auch ein Startpunkt für einen neuen Kirchenkreisjugendpastor. Pastor Sebastian Kühl übernimmt diesen ehrenamtlichen Auftrag von Pastorin Christiane Elster, die mittlerweile auch stellvertretende Superintendentin ist. Der 30-Jährige ist seit einem dreiviertel Jahr Pastor in Egestorf und wurde nun vom Kollegenkreis und auch vom Kirchenkreisjugendkonvent für diese Aufgabe gewählt. Er teilt sich das Amt mit Pastorin Uta Junginger aus Barsinghausen.

 Kirchenkreisjugendwart Helge Bechtloff bezeichnete die Juleica-Schulung in seiner Begrüßung im Gottesdienst als "Herzstück der Jugendarbeit im Kirchenkreis". Schon seit 2004 werden die jährlichen Ausbildungen angeboten, an denen jeweils um die 50 Jugendliche teilnehmen. Zur Schulung gehören ein einwöchiges Seminar in den Herbstferien, ein Praktikum in verschiedenen Aufgabengebieten mit Kindern und Jugendlichen oder im Konfirmandenunterricht, außerdem ein Erste-Hilfe-Kurs und ein Wochenend-Abschlussseminar. In 50 Unterrichtsstunden in beiden Seminaren werden unter anderem Inhalte, wie Recht, Entwicklungspsychologie, Pädagogik, Unterrichten von Gruppen, Spielepädagogik, Gruppendynamik vermittelt.

Von Uwe Kranz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadtwerke und die Mitarbeiter des Stadtentwässerungsbetriebs ziehen seit Montag um. Schon am Donnerstag sollen alle Abteilungen im umgebauten ehemaligen Postgebäude voll arbeitsfähig sein.

09.03.2018

In der Fachwerkscheune Ihme-Roloven hält der frühere Gymnasiallehrer Hans Leuschner aus Laatzen einen multimedialen Reisevortrag über einen geschichtsträchtigen Küstenstreifen in Nordkroatien.

09.03.2018

Der DRK-Ortsverein Groß Munzel hat sich im vergangenen Jahr stabilisiert und seine Mitgliederzahl nahezu konstant gehalten. Das Hauptproblem bleibt: Neue Mitglieder können kaum noch gewonnen werden.

09.03.2018