Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Pianistin entführt ihr Publikum in die Barockzeit
Umland Barsinghausen Nachrichten Pianistin entführt ihr Publikum in die Barockzeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:40 24.02.2018
Die Pianistin Maria Baranova spielt im Kesselhaus in Lauenau auf. Quelle: Felix Broede
Anzeige
Lauenau

 Das Kesselhaus in Lauenau verspricht für Sonnabend, 24. Februar, einen „musikalischen Leckerbissen“: Zu Gast ist die ukrainische Pianistin Marina Baranova. Die Musikerin mit klassischer Ausbildung ist vielfach mit Preisen bedacht worden - sowohl in ihrer ukrainischen Heimat wie auch in ihrer Wahlheimat Deutschland, wo sie seit fast 20 Jahren wohnt. Baranova hat in Deutschland  studiert und sich seither auf renommierten internationalen Bühnen – auch in Österreich, Frankreich, Italien, Spanien, Polen, Israel, Mexiko und Thailand – einen Namen gemacht.

Baranova stammt aus einer musikalischen Familie: Ihre Mutter unterrichtete Klassik, ihr Vater Jazz. Dank dieser zwei auf den ersten Blick sehr unterschiedlichen Welten hat Marina Baranova sehr früh ihre Leidenschaft sowohl zur Klassischen Musik als auch zur Improvisation entdeckt. Mit ihrer Liebe zu eigener Interpretation und Improvisation und ihren besonderen musikalischen Fähigkeiten hat sie Werke von Robert Schumann und Franz Schubert, Johann Sebastian Bach und anderen barocken Musikern gespielt, ist aber auch Kooperationen mit Musikern wie Giora Feidman und David Krakauer eingegangen.

 Das aktuelle Projekt „Hypersuites“ von Baranova basiert auf der ebenso faszinierenden wie bewegenden Musik der frühen Barockzeit. Originalwerke von Jean-Philippe Rameau, Georg Friedrich Händel, Bach und anderen bieten eine Grundlage für brillante Improvisationen und persönliche Neuinterpretationen. Die Pianistin kombiniert klassische Musikstrukturen mit Jazz-Gestik sowie mit modernen Pop-Referenzen und bringt barocke Meisterwerke in den Kontext postmoderner Aufführungspraxis. Marina Baranova tritt in diesem Programm als Interpretin und Komponistin auf, indem sie neue Variationen einbaut, die sie entweder aus anderen Stücken übernimmt oder selbst komponiert. So entstehen neue, spannende Querverweise zwischen den Stücken und ihren Komponisten.

Das Konzert im Kesselhaus, Carl-Sasse-Straße 3 in Lauenau, beginnt am Sonnabend um 20 Uhr. Tickets kosten an der Abendkasse 12 Euro (ermäßigt 8 Euro). Im Vorverkauf sind Tickets in den Bioläden Lauenau und Bad Nenndorf und in der Geschäftsstelle der Schaumburger Nachrichten in Stadthagen erhältlich.

Von Andreas Kannegießer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das klassisch besetzte Holzbläserquartett Four Colors aus Hannover tritt am Sonntag, 25. Februar, in der katholischen St. Barbara-Kirche auf. Zum Programm gehören Werke von Shostakowitsch, Mozart, Saint Saens und Whitlock.

24.02.2018

Die Judo-Sparte des TSV Barsinghausen hat ihr Angebot erweitert. G-Judo heißt das neueste Projekt und richtet sich vor allem an Kinder mit geistigen und körperlichen Behinderungen.

24.02.2018

Die Stadt Barsinghausen will sich an einer von mehreren Städten gemeinsam geplanten Klärschlammverbrennungsanlage beteiligen. So sollen die Probleme bei der Entsorgung der Rückstände aus dem Gruppenklärwerk in Nordgoltern gelöst werden.

23.02.2018
Anzeige